Vorschau auf Doppelspieltag am Kauerstein

 
Am Sonntag stehen wieder zwei Heimpiele für die Schwarz/Gelben an: Die 1te bekommt es mit dem Tabellenzweiten Weidenhausen, die 2te mit der SG Eisenhausen/Silberg II zu tun. Beide Gegner rangieren auf unmittelbaren Nachbarplätzen in der Tabelle, es dürfte für Spannung gesorgt sein.
Für die 1te geht es ganz klar um den Anschluss zur Spitze, d.h. es muss gewonnen werden. Die Grundlage wurde mit einer guten Trainingseinheit gelegt.
Schwieriger ist der Stand der 2ten, die Leistung in den letzten Spielen leidet deutlich unter der mangelnden Trainingsbeteiligung. Am Mittwoch war es schon besser, heute sollten 3-4 mehr Spieler kommen, dann stellt sich die Mannschaft von alleine auf. Sollte es für 3 Punkte reichen, ist der Anschluss zum Mittelfeld hergestellt, was wichtig wäre.
 
Vorschau HA
 
In der Fußball-A-Liga Biedenkopf kann der VfL Weidenhausen am Sonntag (15 Uhr) den Abstand auf Primus SV Hartenrod eine Woche vor dem Gipfeltreffen auf fünf Punkte eindampfen. Dafür muss aber die hohe Auswärtshürde SV Eckelshausen genommen werden.
 
Tabellenführer SV Hartenrod (1./32 Punkte) ist spielfrei und der VfL Weidenhausen (2./24) könnte also Boden gut machen, ehe sich am Sonntag darauf in Weidenhausen entscheidet, ob das Titelrennen wieder an Spannung gewinnt. Mit zwei Siegen könnte der VfL tatsächlich bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heranrücken. Allerdings müssen die Weidenhäuser übermorgen am Kauerstein beim SV Eckelshausen (5./20) bestehen. Die Eckelshäuser waren am letzten Wochenende spielfrei. Heimniederlagen pflastern nicht unbedingt den Weg der Schwarz-Gelben, die daheim zuletzt Ende Mai gegen Bottenhorn leer ausgegangen sind. Mit einem Sieg gegen Weidenhausen wären die Eckelshäuser, die ein Spiel weniger ausgetragen haben, wieder dick im Rennen um einen der vorderen Plätze. Vergangene Saison gingen beide Ligaduelle mit 3:2 und 2:1 knapp an den SVE.
 
Die SG Silberg/Eisenhausen II (7./ 16) feierte zuletzt Siege gegen Endbach/Günterod und Morns-/Erdhausen, was einen Auswärtserfolg beim SV Eckelshausen II (10./ 10) wahrscheinlich erscheinen lässt.
 
Vorschau OP
 
Tabellenführer Hartenrod ist an diesem Wochenende spielfrei. Davon könnten die Verfolger profitieren. Zu denen gehören der SV Eckelshausen und der VfL Weidenhausen, die im direkten
Duell aufeinandertreffen. Weidenhausen steht momentan
mit 24 Punkten auf dem zweiten Rang, dahinter kommen mit Versbachtal, Frohnhausen und eben Eckelshausen drei punktgleiche Teams, allesamt mit 20 Zählern auf dem Konto. „Ich denke, es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Kleinigkeiten werden entscheiden“, sagt Eckelshausens Trainer Steffen Löffler. Großen Respekt hat er in erster Linie vor Weidenhausens Spielertrainer Jan Niklas Becker – er
sei ein „Ausnahmespieler“, so der SVE-Coach.
 
Der SV Eckelshausen II hatte zuletzt 0:6 verloren. „Das Spiel war eine Katastrophe. Wir müssen wieder zu unserer Identität zurückfinden“, beurteilt Trainer Nihat Gülec die Situation. Gülec erwartet gegen Silberg/Eisenhausen II ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einer engagierten Leistung will die SG Eckelshausen II wieder zu alter Form finden und eine Wiedergutmachung für das Spiel in Biedenkopf.

2 x W oder Derbytime am Kauerstein

 

Nach der Energieleistung am Dienstag, wo sich zumindestens 1 Mannschaft mit einem Punkt belohnt hat, wollen und müssen die Schwarz/Gelben am Sonntag mehrfach punkten.
Für unsere 2te Garnitur geht es gegen die ebenfalls neu formierte Mannschaft des SV Wolfgruben. Beide Mannschaften stehen im Mittelfeld und mit einem Dreier bekommen wir weiter Anschluss nach "oben".
Die 1te hat es mit dem FV Wallau zu tun, die Spiele waren schon immer umkämpft und spannend, auch hier muss eine TOP-LEISTUNG von allen Spielern abgerufen werden.

 

Vorschau Hinterländer Anzeiger

Die Eckelshäuser retteten sich am Dienstag im Verfolgerduell mit der SG Dernbach/Wommelshausen gerade noch zum 2:2-Remis und verpassten den Sprung auf Rang drei. Am Sonntag sind die Schwarz-Gelben abermals zu Hause im Einsatz und freuen sich auf den Besuch des FV Wallau (8./13). Hier stehen sieben Eckelshäuser Siege in den letzten 20 Spielen deren neun auf Wallauer Seite gegenüber. Zumindest in der Statistik sind die zuletzt 1:0 gegen Breidenbach II siegreichen Gäste also keine Außenseiter.

 

Am Sonntag um 13 Uhr versucht der SV Eckelshausen II (7./10) daheim gegen den SV Wolfgruben/Wilhelmshütte (9./9) an die starke Leistung vom Spiel in Friedensdorf anzuknüpfen, wo man ein Unentschieden verdient gehabt hätte.

Verfolger messen sich am Sonntag in Weipoltshausen

Nur mit einem deutlichen Sieg über Versbachtal kann der SV Eckelshausen den zweiten Platz erobern

 

Der Tabellenzweite VfL Weidenhausen (2./19) ist spielfrei und muss befürchten, den Kreisoberliga-Relegationsrang an den SV Eckelshausen (3./ 16) zu verlieren, der dafür das Verfolgerduell gegen die zuletzt 5:4 in Angelburg siegreiche SG Versbachtal (4./14) allerdings deutlich gewinnen müsste. Vor dem Match in Weipoltshausen könnte die Historie beider Teams übrigens kaum ausgeglichener sein. In den letzten 16 Spielen gab es auf beiden Seiten sechs Siege und vier Unentschieden und ein Torverhältnis von 40:35 für Eckelshausen. Die beiden Spiele in der vergangenen Saison gewann allerdings der SVE zu null.

 

Ein ganz besonderes Duell erwartet Eckelshausens Trainer Nihat Guelec. Der Coach der zweiten Mannschaft trifft mit dem SSV Hommertshausen auf seinen Ex-Verein, bei welchem
dieser jahrelang gespielt hatte. „Es wird ein emotionales Duell werden“ blickt Guelec dem
kommenden Auswärtsspiel entgegen. Sein Team konnte bisher noch nicht auswärts punkten,
weshalb man gewillt ist, in Hommersthausen etwas Zählbares mitzunehmen. Der Gastgeber
hingegen wartet immer noch auf den ersten Zähler der Saison. Bei Eckelshausen II werden
wohl Caner und Soner Keloglu ausfallen.

Dautphetal Derbygast des SV Eckelshausen

Klar verteilt sind die Rollen im Nachbarschaftsderby zwischen dem SV Eckelshausen (3./13) und seinen Gästen von der SG Dautphetal (15./1), auch wenn der Neuling Neuling sich zuletzt mit Angelburg ein rassiges Match lieferte, das mit einer gerechten 4:4-Punkteteilung endete.

 

OP: Des Weiteren empfängt der SV
Eckelshausen II die SG Holzhausen/
Steinperf. Der Gast konnte
seine letzten drei Spiele gewinnen
und steht momentan auf
Platz drei der Tabelle.

 

HA: Die SG Holzhausen/ Steinperf (3./ 13) liegt dicht hinter Friedensdorf/Allendorf und ist nach dem locker heraus gespielten 4:1-Heimerfolg gegen Mornshausen/ Erdhausen um 13 Uhr auch beim SV Eckelshausen II (10./6) favorisiert.

Vorschau auf Sonntag - SVE gegen Frohnhausen - SVE II gegen Gladenbach II

 
Nach den Vorfällen letzten Sonntag muss und wird es sicherlich beiden Mannschaften gelingen sich wieder auf Fussball zu konzentrieren. Wichtig und Grund dafür ist sicherlich auch der gute Heilungsverlauf von Rambo, der das Krankenhaus schon wieder verlassen hat. Wenn es also weiterer motivation bedürfen würde, sind es 3 Punkte der 1ten Mannsachaft im Auswärtsspiel gegen Frohnhausen. Die 2te Garnitur hat ein anspruchsvolles Auswärtspiel gegen den Absteiger Gladenbach II. Hier gilt es wieder eine gute Leistung zu bringen, aber bis zur 90 Minuten und einfach mal den Ball im Tor unter zu bringen. Stammkeeper Katze ist wieder zurück und dürfte der Mannschaft weitere Sicherheit geben.
 
Vorschau OP
 
Die Ereignisse rund um den Abbruch des Spiels zwischen dem SV Eckelshausen und dem TuSpo Breidenstein am vergangenen Sonntag (die OP berichtete) sorgten für große
Aufregung. Beim Stand von 2:1 für Breidenstein kurz vor Schluss hatte sich Eckelshausens Ramazan Gülec in einem
Zweikampf mit TuSpo-Keeper Samuel Weigel schwer verletzt.
Diagnose: Schien- und Wadenbeinbruch. Inzwischen wurde
Gülec bereits operiert, er wird mehrere Monate ausfallen. Der
TuSpo erhebt den Vorwurf, eigene Spieler, Betreuer und Zuschauer seien kurz nach der Verletzung vonseiten des SVE
bedroht worden. Nach mehr als 30-minütiger Behandlungspause brach der Schiedsrichter die Partie ab. Danach soll es noch zu Auseinandersetzungen auf dem Parkplatz und später am Breidensteiner Vereinsheim gekommen sein. Über die Wertung des Spiels entscheidet nun das Kreissportgericht. Sollten sich die bisherigen Schilderungen der Vereinsvertreter bestätigen, dass der
Schiedsrichter eigenständig die Partie beendet habe – und nicht eine der beiden Mannschaften für den Abbruch verantwortlich ist – dann gebe es laut Fuchs zwei Möglichkeiten: Entweder das Spiel so zu werten, wie es zum Zeitpunkt des Abbruchs stand – also 2:1 für Breidenstein
– oder ein Wiederholungsspiel anzusetzen. Weitere sportrechtliche Konsequenzen werde es nicht geben, betont Fuchs.Die Beteiligten selbst möchten unterdessen zu den Vorfällen nichts mehr sagen. „Ich will keine weiteren Emotionen hochkochen lassen“, sagt Harald Schiebel vom SV Eckelshausen. Er verweist auf das Facebook-Statement des Vereins, in dem es heißt: „Auf dem Sportgelände des SVE kam es zu keinen Übergriffen, keiner wurde bedroht oder verletzt.“ Auch TuSpo-Trainer Jens Heim schweigt zu den Vorfällen. „Das Wichtigste von allem ist, dass Ramazan wieder gesund wird. Er ist einer der feinsten Sportler im Landkreis“, sagt Heim.
 
Bereits drei Punkte auf dem Konto hat der SV Eckelshausen
II. Die Mannschaft von Nihat Gülec verlor jedoch seine letzten
beiden Partien. „Wir wollen wieder punkten, um zurück in
die Spur zu finden“, erklärt Gülec. Die SG Gladenbach II hat ihr
erstes Heimspiel am Sonntag, weshalb Gülec auch mit einer
schweren Aufgabe rechnet. Dem Eckelshäuser Trainer stehen alle Spieler der zweiten Mannschaft am Wochenende zur Verfügung.
 
Vorschau HA
 
Auch die SpVgg Frohnhausen (7./6) traf der Tiefschlag in Gönnern sicher unerwartet, wurden zuvor auf eigenem Platz mit Wallau und Weidenhausen zwei ambitionierte Teams bezwungen. Das ist ganz sicherlich auch der dritte Wacker-Gast SV Eckelshausen (8./6). Die beiden letzten Partien endeten für den amtierende Vizemeister unerfreulich. Auch die Aufgabe in Frohnhausen wird keine leichte, wie das 1:1 an gleicher Stelle im März vermuten lässt.
Bereits um 13 Uhr empfängt A-Liga-Absteiger SC Gladenbach II (7./4) den SV Eckelshausen II (10./3) zum Kräftevergleich.

Vorschau auf Sonntag - SVE gegen TUSPO - SVE II gegen Friedensdorf/A.

 
Am Sonntag präsentieren die Schwarz/Gelben zwei Top-Mannschaften der jeweiligen Ligen als Gast.
Die 2te Garnitur bekommt es mit der starken Spielgemeinschaft Friedensdorf/Allendorf zu tun, die 1te Garnitur mit dem Tuspo aus Breidenstein. Beide Mannschaften haben nach den Niederlagen am vergangenen Wochenende viel gut zu machen, die 2te sollte über 90 Minuten "brennen" und die 1te einfach mal wieder die Tore machen, hervorragende Chance wurden sich in Dernbach zu genüge rausgespielt.
Das die Einstellung stimmt, zeigt die Trainingsbteiligung am Mittwoch mit rund 30 Spielern, der erhoffte Konkurrenzdruck ist da, alle arbeiten hervorragend an einer guten Saison. Nach dem heutigen Training können dann die Trainer die Kader für den Sonntag festlegen, also alle auf zum Kauerstein...Freitag und SONNTAG...#HeiaSVE
 
Vorschau Hinterländer Anzeiger
 
Heiße Duelle in Hartenrod und Eckelshausen
Rot-Weiß begegnet im Topspiel Dernbach/Wommelshausen, SVE Angstgegner Breidenstein
 
Der SV Eckelshausen (4./6), ging in Dernbach trotz unermüdlichen Kampfes am Ende leer aus. Und es scheint keinesfalls sicher, dass die Schwarz-Gelben umgehend auf die Siegerstraße zurück kehren. Denn am Kauerstein stellt sich am Samstag ausgerechnet der TuSpo Breidenstein (9./3) vor. Der Dritte der letzten Abschlusstabelle hat die Eckelshäuser im Spieljahr 2016/17 mit 5:1 und 4:1 gleich zweimal vermöbelt, dabei im Rückspiel am 2. April deren zwei Jahre währenden Heimnimbus zu den Akten gelegt. Im Juli setzte der TuSpo dem Lokalrivalen mit dem 1:0-Heimsieg im Kreispokal den nächsten Stachel ins Fleisch. Da braucht man nicht viel Vorstellungskraft, um zu erahnen wie die Gastgeber auf das Kräftemessen brennen. Und falls sich die Klubs am Ende der Saison wieder um einen der beiden Spitzenplätze streiten, gilt es für beidde Seiten schon jetzt, den direkten Vergleich im Blick zu haben und möglichst viele Tore zu schießen.
 
Im zweiten Mittagsspiel des Sonntags empfängt der SV Eckelshausen II (9./3) die SG Friedensdorf/Allendorf (7./ 4), die noch ungeschlagen ist, sich aber gegen Mornshausen/Erdhausen kurz vor Schluss noch die Führung aus der Hand nehmen ließ.
 
 
Vorschau Oberhessische Presse
 
In der vergangenen Saison wäre die Partie zwischen Eckelshausen und Breidenstein ein Topspiel gewesen. In der Frühphase dieser Runde – da sind sich beide Seiten einig – ist es das (noch) nicht. „Ich sehe uns nicht als Titelfavorit. Wir müssen erst einmal in die Spur finden“, sagt Breidensteins Trainer Jens Heim nach einem Sieg und einer Niederlage zum Auftakt. Am vergangenen Sonntag gegen Angelburg habe die Mannschaft ein Durchschnittsalter von 21,2 aufgewiesen. „Mit so einem jungen Team können wir noch nicht gefestigt sein“, so der Coach, der gegen Eckelshausen dennoch „voll auf Sieg spielen“ will. Kein Wunder, schließlich hat der TuSpo die vergangenen drei Begegnungen gegen Eckelshausen allesamt gewonnen. Neben dem Hin- und Rückspiel in der abgelaufenen Saison setzte sich Breidenstein auch in diesem Jahr im Pokal mit 1:0 nach Verlängerung durch. „Ich habe keinen Bock, ein viertes Mal gegen sie zu verlieren“, betont deshalb Eckelshausens Coach Steffen Löffler. Er erwartet von seiner Elf genau dieselbe Einstellung. „Wir treffen auf einen eingespielten Gegner, der auch kämpferisch stark ist“, glaubt Löffler.
 
Die zweite Mannschaft des SV Eckelshausen empfängt dann noch die SG Friedensdorf. Laut Nihat Gülec ist der kommende Gegner einer der Topmannschaften in der Liga, weshalb Gülec auch mit einem schwierigen Spiel rechnet. Im Derby möchte die Mannschaft aus Eckelshausen an die erste Hälfte des letzten Spiels anknüpfen und dies möglichst über die vollen 90 Minuten.
 

Vorschau auf Sonntag - SVE gegen Dernbach - SVE II gegen Kombach

 
Die Qual der Wahl haben die Schwarz/Gelben Fans am Sonntag. Die 2te Garnitur fährt zum Lokalderby nach Kombach, die 1te zum Topspiel nach Dernbach. Am Mittwoch gab es wieder für beide Mannschaften eine sehr gute Trainingseinheit, heute folgt der Feinschliff für das Wochenende. Toll für das Trainerteam zu sehen, wie die Spieler über beide Mannschaften hinweg mitziehen und sich für einen Einsatz am Wochenende anbieten. Endlich steht neben der Leistung auch die Trainingsbeteiligung als Aufstellungskriterium zur Verfügung. Jungs, GAS geben und 6 Punkte am Wochenende einfahren. #HEIASEVE
 
Vorschau HA
SV Eckelshausen ist in Dernbach gefordert
Der aktuelle Spitzenreiter SV Eckelshausen (6 Punkte) müsste sich seine Pole Position am Sonntag bei der ebenfalls stark gestarteten SG Dernbach/Wommelshausen (5./4) zurück erkämpfen. Nach dem knappen Auftaktsieg in Buchenau konnten die Schwarz-Gelben am letzten Sonntag beim 5:1 gegen den VfB Lohra wieder auf ihre Heimstärke bauen, für die sie ja bekannt sind. Aber wie schlagen sich die amtierende Vizemeister in Dernbach? Daheim gegen Weidenhausen mussten sich die Kombinierten mit einem 1:1-Remis begnügen, ehe sie dann in Angelburg mit einem 6:2-Auswärtssieg richtig zuschlugen.Letztes Jahr lag Dernbach/ Wommelshausen schon mit 2:0 in Führung, ehe Eckelshausen den Spieß noch zum 4:2-Sieg umdrehen konnte.
 
Derby in Kombach
Kombach ist nach seinem saftigen 7:1-Sieg bei Mornshausen/Erdhausen heißester Kandidat für den Tabellenführer des Sonntagabends, kriegt es daheim in Kombach allerdings mit dem stark einzuschätzenden Nachbarn SV Eckelshausen II zu tun. Auch die völlig neu formierte A-Liga-Reserve wusste am 1. Spieltag mit dem 3:0 gegen Türk Gücü II zu überzeugen.
 
Vorschau OP
Vor Hartenrod steht momentan nur der SV Eckelshausen. Die Mannschaft von Trainer Steffen Löffler ist ebenfalls mit zwei Siegen gestartet und empfängt (Nein, IN DERNBACH) nun die noch ungeschlagene SG Dernbach/Wommelshausen. „Wir sind in einer guten Verfassung“, sagt Lars Hinter, zweiter Vorsitzender des RSV Wommelshausen. In Eckelshausen (Nein, IN DERNBACH) rechnet er mit „einem ganz harten Stück Arbeit. Aber wenn wir an die bisherigen Leistungen anknüpfen,ist auch da was drin.“
 
Eckelshausen II wird‘s nicht leicht haben
Ähnlich wie Wolfgruben/Wilhelmshütte ergeht es auch dem SV Eckelshausen II. Auch hier ist die Mannschaft zum größten Teil neu zusammengestellt. Desweiteren ist das Team mit vielen
jungen Spieler bestückt. Für Trainer Nihat Gülec stehen deshalb zunächst einmal der Spaß am Spiel und ein vernünftiges Auftreten im Vordergrund. Der kommende Gegner FC Kombach hatte zuletzt mit einem 7:1-Erfolg überzeugt, weshalb Gülec mit einem schweren Spiel rechnet.
SVE gegen Lohra
 
Am Sonntag kommt es endlich zum ersehnten "Doppelspieltag" am Kauerstein. Die 1te Garnitur spielt gegen den Aufsteiger Lohra, die 2te Garnitur in ihrer B-Liga-Premiere zum "pikanten" Aufeinandertreffen gegen Türk Gücü Breidenbach.
Das es offensichtlich nun richtig losgeht, zeigte das Training am Mittwoch, rund 30 Spieler trainierten in 3 Gruppen, 1te, 2te und Torhüter mit den Trainern Steffen, Aydin, Nihat und Sven.
Ein Anblick, den die Verantwortlichen des SVE gerne sehen.
Heute Abend ist die Abschlusseinheit angesagt, nach der die Trainer die Aufstellungen machen werden. Zudem kommt unser Physiotherapeut Katze, um den ein oder anderen zu behandeln.
Gespannt sind wir besonders auf den Auftritt der neu formierten 2ten Ganritur. Die Keloglu- Zwillinge fehlen noch (Urlaub), aber ansonsten dürfte Coach Nihat eine gute Truppe in's Rennen schicken. Wenn das ein oder andere noch nicht klappen sollte, die Saison ist lang.
Zur 1ten Garnitur gibt es die Vorschauen im Anhang, Sascha Dersch & Ibo sind wohl noch verletzt, Ferhat noch im Urlaub, dafür steht Sascha Pulverich und Serif wieder im Kader.
 
Vorschau HA
Zurück an die in der letzten Spielzeit lange Zeit angestammte Tabellenspitze will Vizemeister SV Eckelshausen, der beim 3:2-Auftakterfolg in Buchenau mit dem Siegtor in der 89. Minute das Glück auf seiner Seite hatte. Die anstehende Aufgabe gegen den nach zwei Heimspielen noch sieglosen VfB Lohra scheint lösbar, wenn die Gastgeber ihre berühmte Heimstärke in der Sommerpause nicht eingebüßt haben.
 
Vorschau OP
Schwerer als erwartet tat sich der SV Eckelshausen beim
3:2-Auftaktsieg in Buchenau. Erst in der 89. Minute gelang
dem Aufstiegsfavoriten der entscheidende Treffer. „Hinterher
fragt danach niemand mehr. Aber wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir das Spiel verloren hätten“, gibt Trainer Steffen Löffler zu. Seine Mannschaft brauche noch „zwei bis drei Wochen“, um ihren vollen Leistungsstand zu erreichen. „Im läuferischen Bereich müssen wir noch zulegen, auch der Abschluss muss noch besser werden.“ Nun empfängt Eckelshausen den Aufsteiger VfB Lohra, der am Mittwoch gegen Breidenbach II seinen ersten Punkt einfuhr und mit Selbstvertrauen in das Auswärtsspiel geht. „Wenn wir gegen diesen Gegner die Chance auf einen Punktgewinn haben, dann ist es jetzt zu Beginn der Runde, weil die Mannschaft noch nicht so eingespielt ist“, glaubt VfB-Trainer Kevin Klapp.
SVE gegen FSV Buchenau
 
Derbytime am ersten Spieltag mit dem Gastspiel der Schwarz/Gelben in Buchenau. Das der Respekt gross ist vor unserem Gegner zeigt, dass Coach Steffen Löffler am gestrigen Abend den FSV bei seinem Pokalspiel in Wallau beobachtete und eine körperlich fitte und spielerisch starke Mannschaft sah. Also heißt es nicht nur "schön" Fussball zu spielen, sondern auch über 90 Minuten Leistung zeigen und dagegen halten gegen ein hochmotivierten und starken Gegner. Sicherlich ein Aspekt, der unsere Austellung beinflussen wird, brauchen wir doch 11 fitte Spieler auf dem Platz, die 90 Minuten rennen können.
 
Vorschau OP
Löffler: „Ich bleibe bescheiden“
Eckelshausen unternimmt einen neuen Anlauf, den Aufstieg zu schaffen Vor der neuen Saison gibt es viele offene Fragen: Schafft Eckelshausen diesmal den Aufstieg? Wer schaltet sich noch in den Titelkampf ein? Und welche Qualität haben die drei Aufsteiger?
Der SV Eckelshausen startet den nunmehr vierten Anlauf, nach dem Abstieg wieder den Sprung in die Kreisoberliga zu schaffen. In der vergangenen Saison scheiterte die Mannschaft von Trainer Steffen Löffler denkbar knapp in der Relegation. Weil der Kader größtenteils zusammengeblieben ist und sogar noch verstärkt wurde, gilt Eckelshausen auch in der kommenden Runde als Aufstiegsfavorit Nummer eins. „Ich bleibe da bescheiden“, sagt Steffen Löffler, „aber klar ist: Wir
wollen wieder ganz vorne mitspielen.“ Laut Löffler sei die Liga im Vergleich zum zurückliegenden Jahr noch ausgeglichener geworden.Neben seiner eigenen Mannschaft zählt er Hartenrod, Breidenstein, Bottenhorn, Wallau und Frohnhausen zu den größten Aufstiegsanwärtern. Eckelshausen spielt zum Auftakt auswärts beim FSV Buchenau. Die „Lahnlustler“ haben
sich nach der schwachen Rückrunde in der abgelaufenen Saison vor allem mit Nachwuchsspielern, aber auch mit namhaften Akteuren wie Lukas Prior (VfB Wetter) und Manuel Becker (TSV Caldern) verstärkt und hoffen auf einen Neuanfang. Neue Trainer sind Michael Ruppersberg
und Michael Kuhn – beide kamen vom FSV Sterzhausen.
 
Vorschau HA
Buchenau fordert den Vizemeister
Derby gegen SV Eckelshausen
Am Sonntag rollt in der Fußball-A-Liga Biedenkopf der Ball wieder. Auf den FSV Buchenau wartet nach dem Donnerstagspokalfight beim Mitfavoriten FV Wallau der nächste Knaller. Mit dem SV Eckelshausen stellt sich um 15 Uhr der amtierende Vizemeister an der Wellerspitze vor.
Der SV Eckelshausen hat in der vergangenen Saison die Rückkehr in die Kreisoberliga abermals verpasst. Der Traum platzte in der Relegation mit 0:0 und 0:1 gegen den SV Beltershausen. Im Kreispokal musste sich die Elf von Coach Steffen Löffler in Runde 1 nach hartem Kampf dem Lokalrivalen aus Breidenstein mit 0:1 in der Verlängerung geschlagen geben. Umso mehr werden die Schwarz-Gelben darauf brennen, mit drei Punkten in die Meisterschaftsrunde zu starten. Gastgeber FSV Buchenau, 2015 noch in der Gruppenliga am Ball, bewies beim Pokalfight in Wallau, dass der Neuaufbau der Mannschaft mit vielen Eigengewächsen unter dem neuen Spielertrainerduo Michael Kuhn/Michael Ruppersberg auf einem guten Weg ist.

 

Endlich: Relegation beginnt
 
Am heutigen Abend beginnt der Nachschlag. Und wenn es nach der Mannschaft, Verantwortlichen und Fans geht: Teil 1 von 3.
 
Mit dem SV Beltershausen gastiert der Viertletzte der KOL beim SVE. Mit etwas Glück ist der SV Beltershausen, eigentlich ambitioniert zur neuen Saison gestartet, auf den Relegations- weg vom Abstiegsplatz gerutscht. Dazu war ein Sieg gegen BG Marburg II am letzten Spieltag und die Niederlage SG Südkreis notwendig. Nun trifft die routinierte Mannschaft unter Spielertrainer Maurice Jauernick auf den SVE. Der SV Belterhausen hat mit Christian Hoss einen Spieler unter den Top 30 bei der Torschützenliste, der zumeist bei Standards seine 12 Tore erzielt hat. Zudem ist das Torverhältnis mit 45:67 sehr negativ. Hier scheint es also einige Optionen für unsere Truppe zu geben. Da alle fit sind, wollen und werden wir gemeinsam wieder eine engagierte Leistung zeigen.
Und da beim SV Beltershausen einige Leistungsträger den Verein verlassen werden, heisst es gleich im ersten Spiel den berühmte "Zahn" ziehen.
 
Jungs, auf gehts. #HeiaSVE
 
Vorschau HA
 
Eckelshausen Mit einer 2:3-Niederlage gegen die SG Eder war am 8. Juni 2014 der Abstieg des SV Eckelshausen in die Fußball-A-Liga besiegelt. Drei Jahre später setzen die Gelb-Schwarzen in der Relegationsrunde zum Sprung zurück in die Kreisoberliga Nord an.
 
„Dann steigen wir halt wieder direkt auf“, hatte Iris Nassauer, die gute Seele des Vereins, im Frühsommer des WM-Jahres trotzig als Motto ausgerufen. Doch so schnell ging's nicht. Der SVE brauchte etwas länger, um neue Kraft und Klasse zu schöpfen. Nach Platz sechs in der Saison 2014/15 wurde in der vergangenen Spielzeit der Sprung in die Relegationsrunde als Dritter knapp verpasst. Vor dieser Runde wurden die Eckelshäuser als Topfavorit gehandelt und führten die Tabelle auch lange Zeit an, ehe es mit dem 1:4 gegen Breidenstein, der ersten Heimniederlage seit 706 Tagen, am 2. April einen herben Rückschlag im Titelrennen gab – der entscheidende folgte mit dem 0:3 beim späteren Meister Lahnfels, als ein vermeintliches Tor der Gäste nicht anerkannt und zudem noch ein Elfmeter verballert wurde. Das alles muss vergessen sein, wenn am heutigen Freitag um 19 Uhr am Eckelshäuser Kauerstein das Halbfinal-Hinspiel der Relegationsrunde gegen den Kreisoberligavierzehnten SV Beltershausen angepfiffen wird. Beide Teams haben keine personellen Ausfälle zu beklagen und können mit dem besten Kader antreten.
 
SVE-Coach Steffen Löffler: „Wir sind jetzt so weit gekommen. Ich bin überzeugt, dass wir gewinnen“
 
„Zu Beginn des Jahres hatten wir uns mehr versprochen“, meint Eckelshausens Vorstandsmitglied Harald Schiebel, der das Erreichen des Relegationsplatzes mit „einem lachenden und einem weinenden Auge“ betrachtet und als Grund eine nicht optimale Vorbereitung in der Winterpause nennt.
 
Den Vorjahresdritten SV Beltershausen hatten vor Beginn der Kreisoberliga-Saison nicht wenige weit oben auf der Favoritenliste notiert. Doch es lief alles andere als rund für die Mannschaft um den neuen Spielertrainer Maurice Jauernick, dessen Team am Ende dem direkten Abstieg rechnen musste. „Wir konnten den Relegationsplatz aus eigener Kraft nicht mehr schaffen. Mich wundert, dass Südkreis in Silberg so deutlich mit 2:6 verloren hat und uns dadurch diese Chance eröffnet wurde“, so Jauernick, dessen Mannschaft letzten Sonntag mit einem 3:2-Heimsieg gegen die SF/BG Marburg II die Gunst der Stunde nutzte und in der Tabelle an der FSG vorbei zog.
 
„Wir sind jetzt so weit gekommen. Ich bin überzeugt, dass wir gewinnen“, gibt sich Eckelshausen-Trainer Steffen Löffler vor den beiden Matches am Freitag und am kommenden Dienstag (19 Uhr) in Beltershausen optimistisch. „Beltershausen hat mit Maurice Jauernick, Christian Hoss und Manuel Schäfer erfahrene Leute in der Truppe. Wir können aber mit Druck umgehen, das haben wir im Pokalendspiel gegen den Verbandsligisten FV Breidenbach bewiesen“, sind sich Löffler und Schiebel einig. Einen weiteren Vorteil sieht Schiebel in der Tatsache, dass für seine Truppe der Einzug in die Relegation schon vor dem letzten Spieltag feststand und so einige Akteure in der letzten Partie gegen Bottenhorn, die 2:4 verloren wurde, geschont werden konnten.
 
Iris Nassauer erinnert sich des SVE-Maskottchens aus dem Frühjahr 2014: „Die Ente sitzt schon parat!“
 
Auch Maurice Jauernick, der nach dieser Spielzeit als Funktionär zu seinem alten Verein SF/BG Marburg zurück kehrt, hat sich mit seinem Gegner beschäftigt. „Eckelshausen ist ein sehr ambitionierter A-Ligist, der schon seit zwei, drei Jahren aufsteigen will und sich auch selbst zum Titelfavorit ernannt hat. Das werden zwei schwere Spiele für uns. Wir müssen noch einmal alles raushauen. Jetzt wollen wir auch die Klasse halten“.
 
Der Halbfinalsieg könnte dazu schon reichen, falls der SSV Hatzbach in der Aufstiegsrunde einen Gruppen-liga-Platz ergattert. Ansonsten muss der Sieger in einem Relegationsfinale am Samstag, 10. Juni, 15.30 Uhr, auf neutralem Platz um den einzigen freien Kreisoberligaplatz kämpfen. Im zweiten Halbfinale messen sich zeitgleich die SG Rennertehausen /Battenfeld und die BSF Richtsberg Marburg, die Vizemeister der A-Ligen Frankenberg und Marburg.
 
Iris Nassauer erinnert sich derweil an das Frühjahr 2014. Damals starteten die Eckelshäuser als abgeschlagenes Kreisoberliga-Schlusslicht in den April. Im Heimspiel gegen Erksdorf diente dann erstmals ein gelb-schwarzes Porzellan-Entchen als Talisman. Der SVE gewann 2:0, blieb weitere acht Spiele ungeschlagen und hätte den Abstieg beinahe noch verhindert. „Schaun wir mal, ob die Ente nächste Saison wieder im Spiel ist“, so Iris Nassauer, „sie sitzt schon parat!“

Vorschau SVE gegen SG Lahnfels

Topspiel am Wochenende

Eigentlich geht es nur um 3 Punkte, eigentlich gibt es noch insgeamt 7 Spiele mit 21 Punkten zu vergeben. Trotzdem treffen wir am Sonntag auf die SG Lahnfels und damit auf den aktuellen Spitzenreiter. Nach den 2 Wochen ohne Spiel und der Niederlage gegen Breidenstein ist die Mannschaft "heiß" auf dieses Spiel. Genug trainiert kann man sagen, wenn man den Willen und Anspannung in den letzten Trainingweinheiten gesehen und gespürt hat. Alle Wehwehchen sind auskuriert und unser Coachs Steffen&Aydin haben bis auf Ibo alle Spieler für Sonntag zur Verfügung. Heute noch ein lockeres Training mit Behandlungen durch unseren Physio-Katze, alle Muskeln locker und "WVOllgas" geben am Sonntag. Die 2te Mannschaft hat kein Spiel, darf/soll aber zur Untersützung der 1ten Garnitur sicherlich vor Ort sein.
Die ausführliche Vorberichterstattung in der Presse

OP
Ein Topspiel mit Finalcharakter
Eckelshausen steht bei Primus SG Lahnfels unter Zugzwang
Die Anspannung steigt bei der SG Lahnfels und beim SV Eckelshausen. Im direkten Duell geht es für beide um wichtige Punkte im Titelkampf.
In Fabian Schmidt (24 Treffer) und Marc Prenzer (17) bietet Lahnfels gleich zwei Torjäger in Topform auf, Eckelshausen hält mit Aykut Babayigit (29), dem Führenden der Torschützenliste, dagegen. Kein Wunder also, dass beide Trainer vor dem Topspiel vor allem von den Angriffsreihen des Gegners sprechen. „Es wird ein offensivfreudiges Spiel. Wer in der Abwehr besser steht, wird das Spiel gewinnen“, ist sich SG-Trainer Horst Prenzer sicher. Er gibt seiner Mannschaft eine klare Marschroute mit auf den Weg: „Angriff ist die beste Verteidigung, sagt ein alter Spruch. Wir müssen versuchen, Eckelshausens Abwehr zu beschäftigen.“ Gleichzeitig brauche es eine ständige Absicherung, um nicht anfällig bei Kontern zu werden. Der Einsatz des angeschlagenen Paul Studenroth ist noch fraglich, die Langzeitverletzten Daniel Sima und Viktor Besel fehlen ohnehin. Auch Eckelshausens Coach Steffen Löffler ist sich der offensiven Qualitäten der SG Lahnfels bewusst. „Ich erwarte viele Tore in diesem Spiel“, sagt er, „aber ich bin überzeugt von meinen Spielern. Wir haben die erfahrenere Mannschaft, und das wird den Ausschlag geben.“ Nach den Ergebnissen der vergangenen Wochen steht Eckelshausen unter Zugzwang. Die Löffler-Elf hat die Tabellenführung an Lahnfels abgegeben, sogar noch hinter Breidenstein auf Platz drei. Bei einer Niederlage wäre der Rückstand auf die SG fünf Zähler groß. „Für uns hat das Spiel Finalcharakter. Aber ich glaube, der Druck ist bei allen Mannschaften dort oben gleich“, erklärt Löffler. Einzig Ibo Yoldaser(Flitterwochen) wird er am Sonntag ersetzen müssen.

HA
In der Fußball-A-Liga Biedenkopf schlägt dem SV Eckelshausen am Sonntag um 15 Uhr die Stunde der Wahrheit. Das Gastspiel beim Spitzenreiter SG Lahnfels ist wohl das entscheidende Match im Kampf um die Meisterschaft, das der Tabellendritte eigentlich gewinnen muss.

Wer hat nach diesem Spieltag die besten Karten im Titelpoker? Der „Gastverein“ aus dem Kreis Marburg oder doch die Schwarz-Gelben. Das entscheidet sich im letzten direkten Kräftemessen zwischen den drei Spitzenteams. Die SG Lahnfels (1./53 Punkte) hat seit der Heimniederlage des SV Eckelshausen (3./51) gegen den TuSpo Breidenstein (2./52) zwei Punkte Vorsprung gegenüber dem SVE, der allerdings die Hinrundenauflage der Paarung mit 2:1 gewann. Vorausgesetzt, die drei Titelkandidaten leisten sich im weiteren Saisonverlauf keine Ausrutscher mehr, muss Eckelshausen am Sonntag in Sarnau also siegen, um sich wieder in Vorteil zu bringen. Damit wäre die Truppe von Trainer Steffen Löffler die erste Mannschaft in dieser Saison, der es gelänge, den Lahnfelsern auf deren Geläuf beizukommen. Abgesehen von sieben Gegentoren verfügt die Elf von Coach Horst Prenzer daheim mit elf Siegen in elf Spielen über eine blütenreine Weste. Gewinnen die Eckelshäuser nicht, wäre es wichtig, mit einem Remis zumindest den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Schon ein Unentschieden in den restlichen sechs Spielen könnte sich dann für Lahnfels als fatal erweisen.

Vorschau SVE gegen Breidenstein 

 

Die Presee schreibt ausführlich über das Spitzenspiel am Sonntag am Kauerstein. Unsere Mannschaft hat sicherlich etwas gut zu machen am Sonntag nach der einzigen Niederlage in der Hinrunde gegen Breidenstein.

 

Nicht optimal sind die Voraussetzungen am Sonntag, fallen doch 2 Spieler gesperrt, einer verletzt und Ibo wird seine Velrobung geniessen dürfen, aus.

 

Aber wir sind uns sicher, die 11 Mann auf dem Platz am Sonntag werden alles in die Waagschale werfen was sie haben, um die 3 Punkte in Eckelhausen behalten zu können. 

und Trainerfuchs Steffen hat sicherlich den ein oder anderen taktischen Kniff in der Hinterhand. 

 

Hinterländer Anzeiger

 

Am Sonntag (15 Uhr) kann Tabellenführer SV Eckelshausen mit einem Heimsieg gegen TuSpo Breidenstein einen seiner beiden hartnäckigen Verfolger vorerst distanzieren.

 

Nur ein Spiel hat der SV Eckelshausen (1./51 Punkte) in der laufenden Saison verloren – das dafür aber umso deftiger: In der Hinrunde setzte es beim TuSpo Breidenstein (3./46) eine 1:5-Klatsche. Am siebten Spieltag vertrieben die Breidensteiner damit den SVE von der Tabellenspitze, die sich Eckelshausen aber vier Wochen später zurück holte und seit dem 12. Spieltag nicht mehr aus der Hand gegeben hat. Jetzt steht aus Eckelshäuser Sicht also die Revanche an. Und das am heimischen „Kauerstein“, wo zuletzt am 26. April 2015 mit dem 5:0 siegreichen SV Hartenrod eine Gastmannschaft drei Punkte einsackte. Nur eingefleischte Eckelshäuser Fans werden sich an das Gefühl der Heimniederlage noch düster erinnern.

Der TuSpo Breidenstein ist im Derby als ambitionierter Tabellendritter nun sicher einer der interessanteren Kandidaten, wenn es darum geht, die fast zwei Jahre währende Eckelshäuser Serie zu beenden. Übrigens: Sollten die Lokalrivalen am Saisonende punktgleich sein, was durchaus möglich ist, zählt der direkte Vergleich. Eckelshausen muss sich also ran halten, um diesen noch für sich zu entscheiden.

 

Oberhessische Presse

 

Mit einem Sieg des TSV Breidenstein wäre die Spannung im Aufstiegskampf maximal. Dann würde der aktuell Dritte bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Eckelshausen heranrücken. „Wenn wir noch mal oben angreifen wollen, müssen wir gewinnen. Ansonsten ist Platz eins kein Thema mehr“, glaubt TSVTrainer Jens Heim, der vor zwei Spielern des Gegners besonders warnt: den Stürmern Aykut Babayigit und Ibo Yoldaser. „Das sind die stärksten Leute in der Liga“, sagt Heim, „wir müssen im Zentrum kompakt stehen und diese Spieler ausschalten“, so der Coach. Im Hinspiel ging diese Taktik auf: Damals gewann der TSV furios mit 5:1. Torjäger Ibo Yoldaser fehlt im Spitzenspiel Ibo Yoldaser wird wegen seiner Verlobung im Topspiel allerdings nicht dabei sein. Auch darüber hinaus muss der Coach des Spitzenreiters, Steffen Löffler, auf einige Stammspieler verzichten. „Ich erwarte einen hei- ßen Tanz“, sagt Löffler, „Breidenstein hat eine kampfstarke Mannschaft. Da muss bei uns der Einsatz stimmen.“

Nach dem 7:0-Torfestival daheim gegen Gladenbach II tritt Spitzenreiter SV Eckelshausen (1./50 Punkte) am Sonntag bei der SpVgg Frohn-hausen (6./28) an. Die Wacker-Elf holte mit dem 1:1 in Bottenhorn jüngst den ersten Punkt im neuen Jahr und kann sich im Hinblick auf die 1:8-Hinspielpackung auf ein heißes Tänzchen einstellen. Nicht das Tanzbein schwingen werden bei den Gästen Sascha Dersch und Ferhat Koc, die beim jüngsten Kantersieg mit „Rot“ vom Platz flogen. 

Vorschau auf Sonntag SVE gegen Gladenbach II
 
In den Artikeln der OP und HA werden die wesentlichen Punkte genannt. Nach ungewöhnlicher Abschlußschwäche bei unserem Auswärtsspiel in Hartenrod, soll es am Sonntag gegen den SV Gladenbach II wieder Vollgasfußball am Kauerstein geben. Dazu werden sicherlich die wieder genesenen Ferhat und Ibo beitragen, deren Spielwitz doch ein wenig "vermißt" wurde. Zudem müssen alle 11 Spieler wieder an ihre Leistungsgrenze gehen, auch dies wurde am vergangenen Sonntag verpaßt.
 
Vorschau HA
 
Tabellenführer SV Eckelshausen (1./47) musste zuletzt beim Gastspiel in Hartenrod 94 Minuten zittern, ehe er noch den verdienten Ausgleich erzielte. Am „Kauerstein“ geht es an diesem Sonntag gegen den SC Gladenbach II (13./13), der befürchten muss auf den Abstiegsrelegationsplatz abzurutschen. Mit dem eigenen Publikum im Rücken sind die Eckelshäuser seit langen Monaten schier unantastbar.

Vorschau SVE gegen Hartenrod

 

Schon immer besondere Spiele sind es für die Schwarz/Gelben bei den Rot/Weißen in Hartenrod. Immer wieder konnten die Mannschaften sich im flotten Wechselspiel gegenseitig , teilweise mit hohen Ergebnissen, besiegen.

Die letzten beiden Spiele gingen mit 4:1 und 4:0 an den SVE.

Auf dem Kunstrasen in Hartenrod sollte also was drin sein, wenn wir den Tabellenplatz 1 souverän verteidigen wollen.

Aber Achtung, mit Niclas Jung kommt mit 20 Toren der 2beste Stürmer der A-Liga auf der Gegenseite zum Einsatz.

Zudem war die Trainingsbeteiligung in dieser Woche eher "übersichtlich" und der ein oder andere klagt über Verletzungen oder Grippe.

Jungs, Zähne zusammenbeissen, 11 Spiele...LOS !!!

 

Vorschau HA

 

Am anderen Ende der Tabelle hat sich der SV Eckelshausen (1./46) als Ligakrösus herauskristallisiert, wozu es nicht erst des jüngsten 4:0 gegen Holzhausen/Steinperf bedurft hätte. Auch auswärts beim SV Hartenrod (9./20) ist der Spitzenreiter, der seit vier Spielen ohne Gegentor ist, deutlich favorisiert, zumal die Rot-Weißen in Bottenhorn quasi mit dem falschen Fuß aufgestanden sind.

Nach kurzer, aber durchweg guter Vorbereitung geht es am Sonntag endlich los. 

 

Vorschau Hinterländer Anzeige und OP im Bild 

 

Am Sonntag kann dann Spitzenreiter SV Eckelshausen (1./43 Punkte), der sich in der Winterpause nochmals verstärkt hat, wieder einmal seine Heimstärke unter Beweis stellen. Allerdings ist das Match gegen die SG Holzhau-sen/Steinperf (10./16) wegen der Platzverhältnisse nach Biedenkopf verlegt worden und wird erst um 17 Uhr angepfiffen. Die Eckelshäuser übten das gepflegte Kunstrasenspiel am Donnerstag im letzten Testspiel in Bauerbach und unterstrichen mit einem überzeugenden 4:1 gegen die SG Bunstruth/Haina um den abgemeldeten Toptorjäger Andrei Moldovan ihre Kreisoberligatauglichkeit.

Die Spiele gegen Buchenau sind und waren immer wieder besondere Spiele. Und an diese Tradition wird das spiel am Sonntag sicherlich anknüpfen. Unser Team will den 8ten Sieg in Folge einfahren, die Buchenauer ihre Niederlage gegen die starken Weidenhäuser vergessen machen. Toll ist es zu lesen, wieviel Platz dem Team und Trainer in der Vorberichterstattung gegeben wird, das haben wir uns verdient und erarbeitet.
Die Coaches können wieder aus dem "Vollen" schöpfen am Sonntag. Auf geht es Jungs !!!
 
Hinterländer Anzeiger
 
Wie hoch liegt die Hürde in Buchenau?
Spitzenreiter SV Eckelshausen reist lahnabwärts zum Ex-Kreisoberligisten.
In der Fußball-A-Liga Biedenkopf stellt sich Tabellenführer SV Eckelshausen am Sonntag um 14.45 Uhr auswärts der Herausforderung beim Kreisoberliga-Absteiger FSV Buchenau.
Verfolger TuSpo Breidenstein muss daheim die aufstrebende SG Wommelshausen/Dernbach bezwingen, um die Spitze nicht aus den Augen zu verlieren.
 
Der SV Eckelshausen (1./37 Punkte) hat seine vor zwei Wochen errungene Pole Position zuletzt mit dem 5:0-Kantersieg gegen den Lokalrivalen Wallau gebührend gefeiert. Jetzt stellt sich der Titelanwärter auswärts dem FSV Buchenau (6./22). Der war im Hinspiel am „Kauerstein“ trotz seiner 1:2-Niederlage ein ganz harter Widersacher und wird vor allem nach der jüngsten 1:3-Heimpleite gegen Weidenhausen auf eine Wiedergutmachung heiß sein.
Vorschau SVE gegen FV Wallau
 
Die Spiele gegen unseren "Nachbarn" lahnaufwärts, den FV Wallau waren und sind im besondere Spiele. Auch dieses Mal stehen die Zeichen auf ein packendes Heimspiel am Kauerstein.
 
Die wesentlichen Fakten aus der Vorschau des HA:
 
Ist Wallau ein ebenbürtiger Derbygegener ?
Der Tabellenvierte stellt sich auswärts dem heimstarken Spitzenreiter SV Eckelshausen
 
Spitzenreiter SV Eckelshausen wird in der A-Liga Biedenkopf am Sonntag um 14:45 Uhr zu Hause im Derby vom FV Wallau herausgefordert. Aber kann der Tabellenvierte nach der Heimpleite gegen Bottenhorn dem heimstarken Primus Paroli bieten ?
Die Heimserie des SV Eckelshausen (1./34 Punkte) hält nun immerhin seit April 2015. Und selbst der SV Hartenrod, der seinerzeit den letzten Auswärtssieg am "Kauerstein" errungen hat, hat sich in dieser Saison an selber Stelle die Zähne ausgebissen. Kreisoberliga-Absteiger FV Wallau (4./22) ist nach durchwachsenem Saisonstart in der Spitzengruppe angekommen. Der Rückstand auf Platz eins ist nach dem unerwarteten 1:2 gegen Bottenhorn mit zwölf Punkten aber enorm. Ein Coup im Derby würde den Wiederaufstiegsambitionen des FVW erheblich Auftrieb verleihe, käme aber überraschend.
 
Soweit die Presse. Trotz schlechtem Wetter in dieser Woche wurde am Mittwochabend sehr gut trainiert. Heute Abend ist eine "lockere" Einheit ab 20 Uhr in der Soccer-Halle in Biedenkopf geplant. Die Grundlagenarbeit ist gemacht, die Freude am Fussball spielen wird vorhanden sein.
Zudem wird am Sonntag unsere Nummer 1, Arne Jörg, nach ausgeheiltem Schlüsselbeinbruch wieder zwischen den Pfosten stehen. Besten Dank erneut an dieser Stelle für unseren Oldie Marcel "Katze" Kania, der mehr als nur Ersatzkeeper war, er blieb in allen Spielen OHNE Niederlage.
Aydin ist pünktlich zum wichtigen Derby wieder fit und einsatzbereit, um der Abwehr die benötigte Stabilität zu geben. Und Ferhat hat am Sonntag nach seiner kurzen "Flitterwochenpause" gezeigt, wie wichtig er ist mit seinem Siegtreffer in der 95. Minute.
 
Es ist angerichtet, damit zum Abschluss der Hinrunde diese 3 Punkte in Eckelshausen bleiben !

Heimspiel gegen Breidenbach II

Wie unser Coach in der Vorschau der OP sagt, die vermeintlich einfachen Spiele sind die schwierigsten. Zudem haben wir den ein oder anderen Patienten zu beklagen und unser Ferhat weilt in den wohlverdienten Flitterwochen. Aber dafür ist Burak wieder fit, Yannik ist gut drauf. Für solche Situation sind wir froh über den starken, breiten Kader. Mit dem FV Breidenbach II kommt eine "Unbekannte" an den Kauerstein. 
Da zeitgleich deren 1te Garnitur spielt, weiß man nicht zu 100% wer aufläuft. Trotz Respekt vor dem Gegner, werden wir sicherlich ein starkes Heimspiel bieten, um die 3 Punkte in der Heimat zu behalten. 

 

Vorschau HA

Der SV Eckelshausen hat die Spitze der Fußball-A-Liga Biedenkopf im Blick. Mit zwei Punkten Rückstand empfängt der heimstarke SVE am Sonntag Kellerkind FV Breidenbach II. Da muss sich Primus TuSpo Breidenstein beim Gastspiel in Frohnhausen mächtig sputen.
Nach fünf Siegen in Folge hat der TuSpo Breidenstein (1./30 Punkte) zuletzt beim SC Gladenbach II mit 2:2 erstmals wieder ohne „Dreier“ die Heimreise angetreten. Das setzt den Spitzenreiter nun am Sonntag beim Gastspiel bei der SpVgg Frohnhausen (7./17) durchaus unter Zugzwang. Denn der zwei Punkte zurück liegende SV Eckelshausen (2./ 28) hat auch ein Spiel weniger ausgetragen, kann den TuSpo also im Laufe der Saison noch aus eigener Kraft von der Pole Position kegeln. Jetzt am Sonntag empfängt der heimstarke SVE den abstiegsbedrohten FV Breidenbach II (14./7), was schon nach drei Punkten für den Tabellenzweiten riecht.

 

Vorschau OP

Nach gut einem Drittel der Saison entwickelt die Tabelle allmählich Aussagekraft. An der Spitze deutet sich - auch dem Meinungsbild vieler Trainer und Funktionäre zufolge – ein Dreikampf zwischen Breidenstein, Eckelshausen und Liga-Neuling Lahnfels an.
Eckelshausen scheint im Vergleich dazu mit einem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten einfachere Aufgabe zu haben. SVE-Trainer Steffen Löffler sieht das jedoch anders: „Es ist Vorsicht geboten. Gegen solche Mannschaften haben wir in den vergangenen Jahren immer verloren“, sagt er. Das Team „muss sich an taktische Vorgaben halten und diszipliniert spielen“, gibt Löffler vor.

Vorschau auf Sonntag

Nach der starken Leistung am Sonntag gegen Lahnfels, den Punktverlusten von Breidenstein am Mittwoch gegen Gladenbach II gilt es nun unbedingt gegen die SG Dernbach/Wommelshausen nachzulegen.Und dies wird schwierig genug, da mit dem "alten" und "neuen" Trainer Jens Grunert ein Kenner der Mannschaft und des Vereins an der Linie steht.

Dazu mehr in der Vorschau des HA & OP

SVE kann TuSpo auf Pelz rücken
Eckelshausen bietet sich am Sonntag in der Fußball-A-Liga Biedenkopf die große Möglichkeit, Spitzenreiter Breidenstein wieder ganz dicht auf den Pelz zu rücken, denn der TuSpo kam am Mittwoch im vorgezogenen Match bei Gladenbach II nicht über ein 2:2 hinaus.
Der Platz des TuSpo Breidenstein (1./30 Punkte) ist bei fünf Zählern Vorsprung am Wochenende zwar nicht in Gefahr, allerdings hat der Tabellenführer auch bereits zwei Partien mehr ausgetragen, als sein schärfster Verfolger SV Eckelshausen (2./ 25), der somit im Laufe der Saison noch aus eigener Kraft am Primus vorbei ziehen kann. Ganz wichtig war für die Gelb-Schwarzen das gewonnene Verfolgerduell mit der SG Lahnfels. Der 2:1-Erfolg nährt die Legende, dass die Mannschaft von Trainer Steffen Löffler am heimischen Kauerstein unschlagbar ist. Am Sonntag müssen die Eckelshäuser allerdings auswärts ran. Gegner SG Wommelshausen/Dernbach (14./5), über Jahre in der A-Liga eine Macht, hat ihren Schrecken freilich verloren. Für die Kombinierten galt auch beim Derby-0:1 in Bottenhorn „Außer Spesen nix gewesen“. Mit weiter nur fünf Punkten auf dem Konto rangiert die Mannschaft auf dem Relegationsplatz Richtung B-Liga. Ein Heimsieg auf dem Wommelshäuser Hartplatz wäre also eine große Überraschung. Im letzten Jahr trennte man sich an selber Stelle 1:1 – das Tor der Heimelf erzielte Yanik Berberich, der Goalgetter aber ist mittlerweile nach Bauerbach abgewandert.

OP
Auf einmal ging alles ganz schnell. Die SG Wommelshausen/Dernbach trennte sich nach einigen Wochen der
Erfolglosigkeit einvernehmlich von Übungsleiter Marco D’Ambrosio
(die OP berichtete) – und landete auf der Suche nach einem
Nachfolger vor der Haustür von Jens Grunert, der die Mannschaft
bereits von 2011 bis 2015 trainiert hatte. „Ich kenne die Strukturen und die Jungs. Also habe ich mich breitschlagen lassen“, erzählt Grunert schmunzelnd. Ohne einmal mit dem Team trainiert zu haben, stand der Ex-Spieler des VfB Marburg bei der 0:1-Niederlage gegen Bottenhorn vergangene Woche schon an der Seitenlinie. Am Dienstagabend hatte Grunert dann erstmals die Gelegenheit, mit den Spielern zu arbeiten. „Wir fangen wieder bei
‚null‘ an. Es geht jetzt darum, Spaß und Selbstvertrauen zu vermitteln“, so der neue SG Coach. Beides kann Wommelshausen/Dernbach in der momentanen Phase gut gebrauchen: Die Mannschaft steht mit erst einem Sieg aus zehn Partien auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Wichtig ist, dass sich die Spieler auf dem Platz nicht verstecken, weil sie Angst haben, einen Fehler zu machen“, sagt Grunert. Er will mit dem Team vor allem daran arbeiten, in der Defensive stabiler zu werden. Das sei gleichzeitig die größte Aufgabe für das Wochenende – dann empfängt die SG den Tabellenzweiten Eckelshausen,
der in guter Verfassung ist. Zuletzt schlug die Elf von Trainer Steffen Löffler im Topspiel die SG Lahnfels mit 2:1.

Auch unsere 2te Mannschaft hat nach dem schwachen Auftritt in Altenvers etwas gut zu machen. Also alle die Ärmel hochkrempeln und den Hartplatz von Wommelshausen bearbeiten.

Wer folgt FV 09 ins Pokalfinale?

Eckelshausen empfängt Angelburg

Die beiden A-Ligisten SV Eckelshausen und FC Angelburg streiten am heutigen Dienstag ab 18.30 Uhr am Eckelshäuser Kauerstein darum, wer im Endspiel des Krombacher Kreispokals des Fußballkreises Biedenkopf den FV 09 Breidenbach herausfordern darf.
Nach sechs Siegen in Meisterschaft und Pokal in Folge haben die Gastgeber am Sonntag mit der 1:5-Pleite im A-Liga-Topspiel in Breidenstein einen herben Rückschlag erlitten, der auch direkte Nachwirkungen auf das anstehende Pokalhalbfinale hat. „Es ist von der ersten Minute an gegen uns gelaufen“, stellt SVE-Trainer Steffen Löffler fest.

Gastgeber treten ohne gelernten Torwart an

Besonders bitter ist, dass sich unser Torwart Arne Jörg gleich zu Beginn an der Schulter verletzt hat“. Der neue Keeper der Gelb-Schwarzen quälte sich noch bis zur Halbzeit durch, musste dann aber ausgewechselt werden. Für ihn ging mit Aydin Abali kein gelernter Torwart zwischen die Pfosten, weil sich auch der langjährige SVE-Schlussmann Marcel Kania im Reservespiel verletzt hatte. „Am Dienstag wird bei uns also auf jeden Fall ein Feldspieler im Tor stehen“, sieht Löffler seine Truppe mit hohem Handicap ins Rennen gehen. Das wird verstärkt, weil sich in Breidenstein auch noch Rechtsaußen Abidin Gülec verletzte und Innenverteidiger Sascha Pulverich nach einer Notbremse „Rot“ sah. Hoffnung macht, dass Sturmtank Ferhat Koc, der wegen seiner Hochzeit am Sonntag fehlte, ins Team zurück kehrt. „Angelburg ist eine kampfstarke Mannschaft, die nie aufgibt. Es wird schwer, aber wir spielen zu Hause und es wartet ein attraktives Finale gegen Breidenbach. Das wollen wir erreichen“, so Löffler.

Der FC Angelburg hat in der Liga einer Durststrecke zuletzt zwei Siege folgen lassen, am Sonntag ein überzeugendes 4:0 gegen Hartenrod. „Wir haben am Sonntag ein richtig gutes Spiel gemacht, hatten außer den vier Toren in der ersten Halbzeit noch einen Latten- und einen Pfostenschuss“, freut sich Trainer Ralf Schneider, „aber so spielen wir leider nicht immer“. Dass man gegen Eckelshausen mithalten kann, hat der Aufsteiger mit dem 2:2 zum Saisonauftakt bereits bewiesen. „Am Ende hätten wir auch gewinnen können, in der ersten Halbzeit aber auch noch zwei, drei Gegentore mehr kassieren können“, erinnert sich Schneider. Er hat aus dem ersten Aufeinandertreffen seine Schlüsse gezogen. „Wenn du hinten gut stehst und es schaffst, schnell nach vorne zu spielen, scheinen mir die Eckelshäuser in der Abwehr überfordert. Ich habe sie beobachten lassen. Sie werden schnell uneins, das ist wohl ihr größtes Problem. Aber die sind daheim seit ewigen Zeiten ungeschlagen. Wenn Eckelshausen ins Rollen kommt, kann man da auch untergehen“. Mit dem verletzten Innenverteidiger Benjamin Graf fehlt dem FCA am Kauerstein ein wichtiger Mann. Ralf Schneider stand persönlich mit Gönnern und Angelburg schon zweimal im Endspiel und träumt diesbezüglich vom „Hattrick“: „Wir wollen natürlich ins Endspiel, aber wir werden uns auch nicht grämen, wenn es nicht klappt. Ein Halbfinale ist für uns auch schon was“.

Derby und Gipfeltreffen am Breidensteiner "Hammer"

Tabellenführer empfängt den Topfavoriten Eckelshausen

 

Alles an den Hammer!“ heißt es am Sonntag bei vielen Fußballern und Fans rund um Biedenkopf.  Im Breidensteiner Stadion empfängt um 15 Uhr der Spitzenreiter der Fußball-A-Liga Biedenkopf den SV Eckelshausen zum Derby und Gipfeltreffen.
Der TuSpo Breidenstein (1./17 Punkte) zeigt den vor der Saison als Titelanwärter 
gehandelten Teams in den letzten Wochen die lange Nase. Nach dem 1:1 gegen Wallau 
und dem 3:0 in Bottenhorn kann der Überraschungsprimus nun daheim gegen Nachbar SV Eckelshausen (2./16) beweisen, ob er der Rolle des Klassenbesten auch wirklich gewachsen ist. Wer hätte vor Saisonbeginn gedacht, dass das erste Punktspielduell der beiden Großgemeinderivalen das Etikett „Gipfeltreffen“ tragen würde? 
Ein Blick auf die letzte Saison lässt ein torreiches Spiel erwarten. 
Im Vorjahr trennten sich die Kontrahenten am „Hammer“ mit einem 3:3-Remis und in Eckelshausen gab’s ein knappes 3:2 für den SVE.

Eckelshausen vernaschte am letzten Spieltag die SpVgg Frohnhausen mit 8:1 und wird seinen Torhunger auch im Derby benötigen, wenn es mit der Übernahme der Tabellenspitze etwas werden soll.

Auswärtsspiel in Gladenbach am Sonntag
 
Bereits um 13 Uhr darf unsere 1te Garnitur gegen die 2te von Gladenbach ran.
 
Vorschau OP
Dem SV Eckelshausen steht derweil eine unangenehme Auf-gabe ins Haus. Das Team von Trainer Steffen Löffler ist beim SC Gladenbach II zu Gast. Die GSC-Reserve hat bislang erst drei Gegentreffer kassiert und scheint dem vermutlich stärks-ten Angriff der Liga die Stirn bieten zu können. „Wir haben in der Vorbereitung unseren Fo-kus darauf gelegt, den Gegner nach einem Ballverlust sofort wieder zu attackieren. Das hat die Mannschaft verstanden“, erklärt Co-Trainer Nils Wald-schmidt die Abwehrstärke. Die Partie gegen Eckelshausen ist für ihn „ein Zusatzspiel, in dem wir nichts zu verlieren haben“.
 
Vorschau HA
Mit acht Toren gegen Hartenrod hat der SV Eckelshausen (2./10) eindrucksvoll demonstriert, wer der Titelkandidat Nummer eins ist. Doch am Sonntag um 13 Uhr stehen die Gelb-Schwarzen als Gast des SC Gladenbach II (8./8) vor einer durchaus diffizilen Aufgabe. Die Kreisoberligareserve holte in Bottenhorn immerhin einen 1:0-Sieg und stellt mit drei Gegentreffern in fünf Spielen bislang die beste Defensive der Liga.
Alles gesagt...Gegner ernst nehmen, motiviert sein und 3 Punkte mitnehmen. #HeiaSVE

SVE gegen Hartenrod 

Schlag auf Schlag geht es im Moment für die Mannschaft und alle Fans beim SVE. Nach dem tollen Poikalmatch am gestrigen Donnerstag, kommt der gleiche Gegner am Sonntag zu Gast an den Kauerstein. Und wenn man die Statitik zu rate zieht ist mehr als vorsicht geboten: Die letzte Heimniederlage vor gut einem Jahr stammt von Hartenrod. Also spätestens jetzt sind alle gewarnt, dass unser Gegner auf unserem Rasenplatz alles geben wird, um die Niederlage vom Donnerstag vergessen zu machen.

Vorschau HA

Kann RWH den Spieß umdrehen?
Ist der Tabellenführer der Fußball-A-Liga Biedenkopf in der Lage, die herbe 0:4-Pokalpleite vom Donnerstag wegzustecken und zurück zu schlagen? 
Am Sonntag um 15 fordert der SV Hartenrod von seinem Bezwinger SV Eckelshausen auswärts Revanche.
Zweifel, dass der SV Rot-Weiß Hartenrod (1./10 Punkte) den Spieß umdrehen kann, sind nach der eindrucksvollen Pokalvorstellung des SV Eckelshausen (5./7) in Hartenrod (siehe nebenstehenden Bericht) angebracht. Schließlich können die ebenfalls noch ungeschlagenen Gastgeber mit einem erneuten Triumph, den Spitzenreiter von der Pole Position schubsen, auch wenn es aufgrund des recht mageren Torverhältnisses nicht zur eigenen Machtübernahme reichen dürfte. Mut macht den Hartenröder die am Donnerstag gezeigte Moral, die Hoffnung, aus ihren teils haarsträubenden Fehlern gelernt zu haben und die Tatsache, dass sie im April 2015 die letzte Auswärtsmannschaft waren, die am Eckelshäuser "Kauerstein" ein Punktspiel gewonnen haben.

NACH der Saison ist VOR der Saison

 

Sehr aktiv zeigen sich die Verantwortlichen des SVE in den letzten Wochen. Trotz gutem 3ten Platz in der abgelaufenen Saison, war und ist das Ziel des Vereines und der Mannschaft die Rückkehr in die sportlich attraktivere Kreisoberliga. Durch den Abstieg unserer "Nachbarn" Buchenau und Wallau, werden wir aber in der Saison 2016/2017 wieder spannende Derbys sehen, in denen wir als Mannschaft bestehen wollen.

 

Dazu haben wir die "Schwachstellen" der abgelaufenen Saison identifiziert und punktuell den Kader aufgebessert. Dazu kommen noch einige Abgänge, die kompensiert werden müssen.

 

Unsere Offensivkräfte Aykut Babyigit, Ramazan Gülec und Ferhat Koc (35+17+26 Tore) konnten wir weiterhin an den Verein binden, ebenso Yannik Busch. Verlassen tut uns leider Soner Keloglu, den es zu seinem Bruder zur SG Dautphetal zieht. 

 

Der vielleicht wichtigste Neuzugang ist Arne Jörg. Der 26jährige Erzieher spielte 5 Jahre beim VFR Lich und hat eine hervorragende Torwartausbildung genossen. Durch den "Ruhestand" von Marcel "Katze" Kania war dieser Transfer sehr, sehr wichtig. 

 

Mit 47 Gegentoren liegt sicherlich das Hauptaugenmerk auf unsere Defensive. Und hier haben wir uns wesentlich und namhaft verstärkt. Mit Sascha Pulverich kommt von der SG Dautphetal ein Gruppenliga erfahrener Spieler für die Innenverteidigung. Von unserem Nachbarn aus Kombach der hochtalentierte Linksfuss Serif Özcoskun. Mit Sascha Dersch kehrt ein echter Eckelshäuser zurück vom FSV Buchenau zu seinem Heimatverein, was uns besonders freut. Er wird sicherlich ein wesentliche Rolle im Defensivbereich und im Manschaftsgefüge spielen. Zudem kehr tein alter Bekannter zurück nach kurzen Gastspiel bei der SG Dautphetal: Ismet Kaya. Isi ist jederzeit in der Lage einem Spiel seinen "Stempel" aufzudrücken. 

 

Trotz hervorragender Offensive mit 103 Toren haben wir Ibrahim Yoldaser von der SG Bunstruth/Haina verpflichten können. Der Offensive 10er, Vorbereiter und Vollstrecker mit 16 Toren und geschätzten 50 Vorlagen ist eine sportliche und menschliche Bereicherung für den Verein. 

 

Verlassen haben uns Sinan Ari (zur SG Friedensdorf/Allendorf in die B-Liga), Soner und Ilker Keloglu (zur SG Dautphetal B-Liga), Augustine Tsimene den es beruflich nach Mainz zieht, Timo Polzer ( nach Wissenbach, C-Liga), Mario Giuda (Dodenau B-Liga).

 

Die Hausaufgaben sind gemacht.

Jetzt fiebern wir alle dem Juli entgegen. Dort beginnt am 01.07. das Training, das Trainingslager findet vom 8.- 10. Juli in Winterberg statt. Und der Elkamet-Cup wird am 16.07. ein erster Gratmesser für die Mannschaft. 

 

Heimspiel am Sonntag
 
Noch 2 Spiele, noch 2 Heimspiele.
Egal, wie die letzten Wochen sportlich verlaufen sind, sollten wir diese 2 Heimspiele nutzen, um noch mal richtig guten Fussball zu zeigen. Ohne Druck, ohne Anspannung, einfach kicken.
Leider werden am Sonntag einige Spieler verletzungsbedingt fehlen, so dass die 2te Reihe eine Chance bekommen wird.
 
Heute Abend ist um 18:30 Uhr lockeres Training, im Anschluss wird gegrillt und sicherlich das ein oder andere Bierchen (oder Jackie) gezischt.
 
Vorschau Hinterländer Anzeiger
 
Auf dem zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation zur Kreisoberliga berechtigt, hat sich der SV Hartenrod (2./58) in den letzten Wochen schon regelrecht wohnlich eingerichtet. Fünf Punkte Vorsprung auf Konkurrent Eckelshausen sind in zwei Partien aber immer noch verspielbar. Also brauchen die Rot-Weißen am Sonntag um 15 Uhr einen Heimsieg gegen Lokalrivale SSV Bottenhorn (8./37). Die Heidekicker würden dem Nachbarn aber nur zu gerne in die Suppe spucken. Wer mag schon in der kommenden Saison auf solche Prestigederbys, wie die gegen Hartenrod, verzichten?
Der SV Eckelshausen (3./53) empfängt die SpVgg Frohnhausen (12./33) und kann nach der 0:4-Niederlage in Marburg sicherlich wieder auf seine Heimstärke und den Favoritenstatus gegen die "Wacker"-Truppe setzen. Die Gäste können trotz der jüngsten 1:2-Niederlage gegen Mornshausen/Erdhausen entspannt anreisen. Hat man doch mit sieben Punkten vor dem Relegationsplatz den Klassenerhalt in der Tasche.
SVE gegen Bottenhorn
 
Am Samstag steht für beiden Mannschaften ein schweres Auswärtsspiel in Bottenhorn an. Bevor wir mit einem Auge auf den Ausgang des Topspieles SG Versbachtal gegen Hartenrod schielen, gilt es "auf der Heide" die 3 bzw. 6 Punkte einzufahren.
 
Vorschau Hinterländer Anzeiger
 
SV Eckelshausen der lachende Dritte?
Im Falle eines Unentschiedens könnte der lachende Dritte SV Eckelshausen (4./ 50) heißen, der dann mit einem Sieg beim SSV Bottenhorn (9./31) an den beiden Duellanten vorbei auf den zweiten Platz ziehen würde. Das wäre auch Eckelshäuser Sicht auch die beste Variante. Denn der direkte Vergleich wird dem SVE im Kampf um die Relegation keine Hilfe sein. Gegen Hartenrod steht es "unentschieden", gegen Versbachtal hat die Elf vom "Kauerstein" den Kürzeren gezogen. Ein weiteres Rechenspiel sagt übrigens, dass die Eckelshäuser auch noch Meister werden könnten. Denn die 15 Punkte Rückstand sind theoretisch noch aufholbar und das Rückspiel gegen die Blau-Gelben haben die Gelb-Schwarzen noch vor sich. Doch die ganze Aufmerksamkeit sollte den Bottenhornern gelten, die 2016 bislang nur gegen Versbachtal verloren haben.
 
Blick und Konzentration auf unser Spiel, DANACH können wir schauen, was die anderen Mannschaften gemacht haben !!
Vorschau auf Sonntag gegen den FV Breidenbach II
 
Oberhessische Presse
 
So unspektakulär es nun also im Titelkampf zugeht, so span-nend dürfte im Saisonendspurt das Rennen um Relegationsplatz zwei werden. Nach der Niederlage Versbachtals haben sich Hartenrod und Eckelshausen wieder herangeschoben, ein Dreikampf bahnt sich an.
Nach vier Siegen in Serie ist auch der SV Eckelshausen wieder im Geschäft. „Wir werden weiter von Woche zu Woche schauen und versuchen, unsere Hausaufgaben zu machen“, erklärt Trainer Steffen Löffler, der im FV Breidenbach II einen un-angenehmen Kontrahenten er-wartet. „In dieser Mannschaft können alle Fußball spielen, da müssen wir schon auf der Hut sein.“
 
Hinterländer Anzeiger
 
Hochspannung im Relegationsrennen
 
Eigentlich geht es auch für Versbachtal nur noch um die Kreisoberligarelegation. Die SG hat mit dem TSV Elnhausen (6./35) einen Gastgeber, der hofft, mit dem 5:4 in Haddamshausen seine Ladehemmungen abgelegt zu haben. Das Hinspiel gewann der TSV durch zwei Tore von Farzan Zahir mit 2:0. Die Versbachtaler werden also wissen, was die Stunde geschlagen hat und den Relegationsrang mit aller Macht verteidigen.
 
Auch der SV Hartenrod (3./ 48) kann theoretisch noch Meister werden, wird sich aber darauf konzentrieren, die zwei Punkte Rückstand auf Versbachtal aufzuholen. Daheim gegen die SG Niederweimar/Haddamshausen (10./28) sind die Rot-Weißen Anwärter auf einen Sieg ist. Stichwort "Direkter Vergleich": Hartenrod hat das Hinspiel gegen Versbachtal 4:1 gewonnen. Das Rückspiel steigt am 30. April. Auch der SV Eckelshausen (4./47) ist noch dick im Geschäft. Drei Zähler Rückstand sind zu knacken. Im direkten Vergleich mit den Gelb-Schwarzen hat aber Versbachtal die Nase vorn. Im Vergleich zwischen dem SVE und Hartenrod steht es "unentschieden". Beide gewannen eines ihrer Kräftemessen mit drei Toren Vorsprung. Nach dem 6:1 in Holzhausen empfängt Eckelshausen den FV Breidenbach II (8./33). Die Verbandsligareserve ist nicht zu unterschätzen, wie sie mit dem 2:0 gegen den TuSpo Breidenstein (5./41) bewiesen hat.

Vorschau auf Sonntag gegen die SG Holzhausen/Steinperf

Der Spieltag am Wochenende hat es in sich, BG Marburg II spielt gegen Versbachtal, Hartenrod gegen Dernbach/Wommelshs.

Aber, wir sollten uns nur auf uns und unser Spiel konzentrieren. Die SG Holzhausen/Steinperf ist als Vorletzter ein vermeintlich leichter Gegner. Doch die letzten Ergebnisse zeigen einen klaren Aufwärtstrend bei der SG, einige erfahrene Spieler konnten reaktiviert werden, so dass wir auf dem Rasenplatz in Holzhausen sicherlich ein anderes Kaliber von Gegner haben werden, als der Tabellenplatz es vermuten lässt. 
Die Trainingseinheiten diese Woche waren sehr gut besucht, am gestrigen Donnerstag tummelten sich weit über 20 Spieler auf dem Platz, so dass für beide Mannschaften das Motto gilt: 
Volle Kraft voraus und 6 Punkte mitnehmen.

Vorschau Hinterländer Anzeiger

Auch der SV Eckelshausen (4./44) ist noch mit Relegationshoffnungen ausgestattet. Nach dem 3:2-Derbysieg gegen Breidenstein streben die Gelb-Schwarzen auch bei der SG Holzhausen/Steinperf (15./ 17) drei Punkte an. Als Tabellenvorletzter sind die Einheimischen auf dem Holzhäuser Rasen Außenseiter, wenngleich man gegen Weidenhausen ordentlich Moral bewies und nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 einfuhr.

Derbytime am Sonntag

Es ist schon immer ein besonderes und torreiches Spiel , wenn der TUSPO Breidenstein zu Gast ist oder wir "Am Hammer" spielen.

Beide Seiten werden ihre beste Truppe aufbieten können, so dass sich alle Fans auf ein rasantes und flottes Spiel freuen können.

Besonders hoffen wir alle, dass unsere 2te Garnitur endlich mal wieder zum Einsatz kommt.

Vorschau im Hinterländer Anzeiger

Wer hält im Derby den Anschluss?
TuSpo Gast in Eckelshausen

Im Kampf um den zweiten Platz der Fußball-A-Liga Biedenkopf nehmen sich am Sonntag im Derby Eckelshausen und Breidenstein die Punkte gegenseitig weg. Der aktuell zweitplatzierte, die SG Versbachtal, reist um 15 Uhr als Favorit zum SSV Bottenhorn.

Hartenrod und Breidenstein mussten jüngst überraschende Rückschläge hinnehmen und haben damit etwas an Boden verloren. Eckelshausen erfüllte indes mit dem 4:2 in Weidenhausen seine Favoritenrolle und geht gestärkt in das Derby und Verfolgerduell gegen den anreisenden TuSpo Breidenstein. Auch der Eckelshäuser Kauerstein ist eine Festung, wo dem SVE bislang erst zwei Punkte durch die Lappen gegangen sind. Im Hinspiel erwies sich Breidenstein mit dem 3:3-Remis aber als bissiger Gegner, den die Hausherren sicher nicht unterschätzen werden.

Nächstes TOPSPIEL heute Abend
 
Nachdem wir alle ein paar Tage durchschnaufen konnten und unsere Wunden geleckt haben, steht heute Abend auf dem Kunstrasen von Hartenrod der nächste "Knaller" an
.
Vorschau HA 23.03.2016
A-Liga wartet mit zwei echten Krachern auf
 
Um 18.30 Uhr empfängt der SV Hartenrod (4./36 Punkte) den SV Eckelshausen (5./35) zum gegenseitigen Wundenlecken. Beide Kontrahenten sind im Kampf um den Relegationsplatz noch gut im Rennen, mussten aber am letzten Wochenende in Verfolgerduellen empfindliche Niederlagen einstecken. Hartenrod verlor in Breidenstein und die Eckelshäuser zogen beim zweitplatzierten Versbachtal knapp den Kürzeren. Ein Spiel, bei dem beiden Teams der Sieg zuzutrauen ist.
 
Jeder erinnert sich an das abgebrochene Spiel beim Stand von 0:1 und wir wollen gemeinsam nach VORNE schauen.
Man hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können, denn heute Abend sind Ferhat und Burak nach ihren Sperren wieder spielberechtigt und werden besonders motiviert sein nach der langen Winterpause. Arbeitsbedingt werden wir leider in der Abwehr etwas umbauen müssen, aber dafür ist der Kader breit genug.
Jungs, auf geht es ...3 Punkte !!!!

Vorschau für Sonntag

Bildgewaltig ist die Vorschau am heutigen Freitag in der OP als auch HA auf das sonntägliche Topspiel.

Vorschau Hinterländer Anzeiger

Partie in Altenvers verspricht Spektakel

Die SG Versbachtal (2./40) zeigte sich indes beim 8:2 gegen Niederweimar/Haddamshausen in bester Torschusslaune und bittet am Sonntag den Ligafünften SV Eckelshausen (5./35) nach Altenvers. Das 4:4-Remis aus dem Hinspiel lässt ebenfalls vermuten, dass beide Mannschaften mit offenem Visier spielen. Für ein erneutes Spektakel spricht auch durchaus das jüngste 4:1 der Eckelshäuser gegen Gladenbach II.

Heute Abend gilt es auf dem Kunstrasenplatz in Biedenkopf in der Trainingseinheit schon die richtige Einstellung zum Geläuf zu finde, was sicherlich kein Problem für unsere spielerisch starke Truppe darstellt.

Die Spiele gegen die SG Versbachtal waren schon immer kämpferisch und spielerisch hochklassige Spiele, auf die sich jeder Fussballer und Zuschauer freuen kann.

Auf geht es Jungs...die 3 Punkte nehmen wir mit !!!

Erstes "Heimspiel" in 2016

 

Wetterbedingt dürfen wir unser erstes Heimspiel in SSV Hommertshausen​  austragen.

Der Gegner ist die 2te Garnitur von SC Gladenbach 1919​.

 

Der Hinterländer Anzeiger schreibt

Der SC Gladenbach II (10./20) tritt den schweren Gang zum SV Eckelshausen (5./32) an, der nach dem jüngsten Unentschieden umso mehr auf drei Punkte aus sein muss, um mit dem Spitzenduo Schritt zu halten. 

Wenig Worte, aber alles ist gesagt. Wir haben am Sonntag 2 Punkte liegen gelassen und müssen nun unbedingt eine "Serie" starten. Und dafür sind 3 Punkte Pflicht am kommenden Sonntag. 


Bis auf die noch gesperrten Ferhat und Burak sind alle an Bord und es heisst "GAS GEBEN".

                                            Endlich geht es los !!
Nach einer relativ langen Winterpause geht es am Sonntag wieder los.
Zunächst die Vorschau aus dem Hinterländer Anzeiger
 
"Wommelshausen/D. ist scharf auf Rang drei
 
FUSSBALL SG bittet Tabellennachbar SV Eckelshausen zum Spitzenspiel der A-Liga Biedenkopf auf ihren Hartplatz
 
MARBURG-BIEDENKOPF Der Restrundenauftakt in der Fußball-A-Liga Biedenkopf hat es tatsächlich in sich. Oben wie unten in der teilweise sehr dicht gestaffelten Tabelle jagen sich die Kontrahenten am Sonntag gegenseitig die Punkte ab.
 
Zu den Highlights gehört ohne Frage das Gastspiel des SV Eckelshausen (31 Punkte) bei der SG Wommelshausen /Dernbach (29). Fünfter gegen Dritter heißt es auf dem Wommelshäuser Hartplatz. Bedingt durch den Punkt, den Eckelshausen wegen ungenügender Schiedsrichterstellung einbüßte, trennen die Klubs nur zwei Zähler, so dass die zu Hause ungeschlagenen Gastgeber am Sonntagabend neuer Tabellendritter sein könnten. Allerdings zeigte der SVE mit dem 4:2-Hinspielsieg, dass mit ihm zu rechnen ist. Überhaupt liegen zwischen den Plätzen drei und sieben gerade zwei Punkte, so dass sicherlich munter getauscht wird."
 
Wäre der Sturm nicht gekommen mit viel Schnee, hätten wir diese 3 Punkte schon auf der Habenseite. Aber...wir wissen, wie wir die SG schlagen können, also wollen, müssen und werden wir wieder 3 Punkte mitnehmen.
Die Vorbereitung ist leider nicht optimal verlaufen, umso wichtiger, dass sich nun alle reinhängen und das Maximale am Sonntag aus sich rausholen. Jeder weiss, wie wichtig der Start in die Rückrunde ist und ein Erfolgserlebnis ist da absolutes MUSS.

HA vom 29.01.2016

 

Eckelshausen hat personell nachgerüstet

 

Fußball-A-Ligist SV Eckelshausen hat auf den Abgang von Ismet Kaya und Matthias Jonetzek reagiert und personell nachgerüstet.

 

"Wir haben ein ambitioniertes Ziel: den Aufstieg. Und dafür müssen wir als Mannschaft agieren. Das hat der ein oder andere nicht verstanden, so dass sich die Wege in der Vorrunde und in der Winterpause getrennt haben", so der sportliche Leiter des Rangzweiten der A-Liga Biedenkopf, Harald Schiebel.

Zwei Spieler wurden bereits zum Ende der Vorrunde reaktiviert. Dennis Ruppersberg hatte vor fünf Jahren in Michelbach zu Landesligazeiten das Handtuch geworfen. Dem Ruf seines Bruders und SVE-Coachs Steffen Löffler konnte er nicht widerstehen und wird weiterhin für den SVE auf der "6" spielen. Mate Caljkusic hat nach seiner dreijährigen Auszeit in den letzten Spielen 2015 in der Defensive ausgeholfen. Caljkusic bringt einen weiteren Ex-Fernwalder mit: Marc Rohrmus sieht sich selbst als "Allzweckwaffe".

 

Im Februar stehen sechs Testspiele an

 

Neu im Kader ist Patrick Brust, der bis zum Rückzug des Vereins für den FV Bürgeln aktiv war. Der Linksfuß ist der Wunschspieler des Trainerteams für die Defensive. Vom SSV Hommertshausen kommt Offensivkraft Abidin Gülec und freut sich auf ein Wiedersehen mit seinem Bruder Ramazan Gülec. "Ein Glücksfall für uns ist ist Omar Silva", so Schiebel, "der den Weg aus Mailand ins Hinterland der Liebe wegen gefunden hat. Besonders freuen wir uns, dass im März zwei unserer Jugendspieler 18 werden: Niko Nassauer und Tim Pladt haben beide das Potenzial auch in der Ersten Fuß zu fassen. Der SVE bestreitet am Samstag sein erstes Testspiele beim VfB Wetter II. Auf dem Biedenkopfer Kunstrasen messen sich die Eckelshäuser mit dem FSV Sterzhausen (3.2.), der SG Lahnfels (13.2.), der FSG Homberg/Oberofleiden (21.2.), und der SG Münch-/Ernsthausen (26.2.). Am 12. Februar geht es in Allendorf/Eder gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld. (red)

Hallenturnier des FV Wallau am 02ten und 03ten Januar 2016

 

Auch in 2016 ist der SVE beim traditionellen Hallenturnier des FV Wallau um den Christian-Balzer-Pokal dabei. 

 

Die "klassentieferen" Vereine bestreiten am Samtag, 02.01.2016, ein Qualifikationsturnier, um den Einzug in die Hauptrunde am Sonntag. Im letzten Jahr konnten wir uns für den 2ten Tag qualifizieren, nachdem wir die Vorrunde als bester Tabellendritter beendet hatten. 

 

Los geht es für uns um 10:30 Uhr mit dem Spiel gegen Wetter II.

Weitere Infos und Spielpläne unter http://www.hallenturnier-fvwallau.de

 

In Gruppe A kommt es unteranderem zum brisanten Derby zwischen dem A-Liga Vertreter SV Eckelshausen und dem Kreisoberligisten FC Türk Gücü Breidenbach, die sich in den vergangenen Jahren zu Hallenspezialisten gemausert haben. Erstmals greift auch der Gruppenliga-Neuling TSV Bicken ins Geschehen ein und will keinesfalls den Zug in Richtung Endrunde verpassen. Der VfB Wetter II hat angekündigt, einige seiner jungen Talente ins Rennen schicken zu wollen, weshalb man die Gruppenliga-Reserve nicht unterschätzen sollte. Zudem treten mit der SG Kombach/Wolfgruben und dem SV Oberes Banfetal zwei B-Ligisten in dieser Gruppe an, die erst im vergangenen Jahr in der Sporthalle für Faszination auf den Zuschauerrängen gesorgt haben, weil sie höherklassige Teams zu ärgern wussten.

 

In der Endrundengruppe C wartet mit dem VfL Biedenkopf ein Gruppenligist auf die qualifizierten Teams des Vortags. Zudem wird es spannend zu beobachten, ob sich Vorjahressieger FC Ederbergland gegen Verbandsliga-Konkurrent FV Breidenbach durchsetzen kann. Der FV09 hat in den vergangenen Jahren bei so einigen Turnieren gezeigt, dass sie sich auf dem Hallenparkett richtig wohl fühlen.

 

Eintracht Stadtallendorf nimmt erstmals am Hallenturnier des FV Wallau teil und sitzt als eines von 2 höherklassigen Mannschaften in Gruppe D. Stadtallendorf ist in diesem Jahr als Hessenligist das höchstklassigste Team des gesamten Turniers. Gruppenligist VfB Wetter sollte in dieser Gruppe gewarnt sein. Doch auch die Wetteraner fühlen sich seit 3 Jahren sehr wohl in der Biedenkopfer Sporthalle und wissen seither mit ansehnlichem Hallenfußball zu überzeugen.

Vorschau HA 27.11.2015

 

Sollten die Kicker den fürs Wochenende angekündigten leichten Regenfällen trotzen können, rangelt am Sonntag um 14.30 Uhr die SG Wommelshausen/Dernbach zu Hause mit dem Tabellenzweiten SG Versbachtal um den Kreisoberligarelegationsplatz. Ein Wörtchen mitzureden hat dabei aber auch der SV Eckelshausen, der in Niederweimar antritt.

 

Am Sonntag enttäuscht, am Dienstagabend heilfroh: Der SV Eckelshausen (3./29) hat durch die Entscheidung des Kreissportgerichts, das Gastspiel in Hartenrod neu anzusetzen, sicher Rückenwind erhalten. Schließlich lagen die Eckelshäuser in Hartenrod einst 0:1 zurück und galten - vor der Verhandlung - als Verursacher des Spielabbruchs. Wermutstropfen des Urteils vom Dienstag: Der Auswärtsauftritt bei der SG Niederweimar/Haddamshausen (8./22) am Sonntag ist das erste von vier Spielen, in denen die Eckelshäuser ohne ihren gesperrten Spielmacher Ferhat Koc auskommen müssen. Ein schwarz-gelbes Torfestival wie beim 8:1 im Hinspiel ist sicher nicht zu erwarten.

Vorschau HA 20.11.2015
 
Verfolgerduelle in Hartenrod und Wommelshausen
 
FUSSBALL A-Liga Biedenkopf: Am Bismarck gastierte der TSV Elnhausen, SGWD bittet den SV Eckelshausen auf ihren Hartplatz
 
MARBURG-BIEDENKOPF Im Fokus der Fußball-A-Liga
Biedenkopf stehen am Sonntag ab 14.45 Uhr die Verfolgerduell zwischen der SG Wommelshausen/Dernbach und dem SV Eckelshausen sowie dem SV Hartenrod und dem TSV Elnhausen.
 
Das Verfolgerduell zwischen dem SV Hartenrod (6./ 26) und dem SV Eckelshausen (3./29) ist letzten Sonntag bei 1:0-Führung der Rot-Weißen abgebrochen worden. Wie die Partie gewertet wird, entscheidet am kommenden Dienstag das Kreissportgericht bei seiner Verhandlung in Frechenhausen. Auf die Eckelshäuser wartet am Sonntag bereits das nächste Topspiel. Auch Gelb/ Rot-Sünder Ferhat Koc ist in Wommelshausen einsatzberechtigt. Gastgeber SG Wommelshausen/Dernbach (4./ 29) feierte in Haddamshausen einen 5:3-Sieg und brennt auf eine Revanche für die 2:4-Hinrundenniederlage.

Vorschau OP 13.11.2015

 

Auch Eckelshausens Coach Steffen Löffler ist einige Tage nach dem Remis gegen die Sportfreunde nicht unzufrieden. „Unser Ziel war es, nicht zu verlieren, weil der Abstand sonst zu groß geworden wäre“, so Löffler, „aber ich schaue ohnehin nur auf Platz zwei“. Diesen gilt es am kommenden Wochenende zu verteidigen, denn bei einer Niederlage in Hartenrod wären die Rot-Weißen punktgleich mit Eckel-shausen. „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen“, gibt Steffen Löffler klar vor, weiß aber auch: „Der SV Hartenrod hat eine eingespielte und kompakte Mannschaft.“Dessen Trainer Jan Müller plagen vor dem wichtigen Aufeinandertreffen erhebliche personelle Probleme. „Wir haben einige Ausfälle, darunter Jannik Jung und Andreas Hinterlang.“ Trotzdem werde sein Team „alles in die Waagschale werfen“.

Auch Müller hat die Offensivqualität des Gegners bemerkt – es sei nicht möglich, den SVE-Angriff um Top-Torjäger Aykut Babayigit über 90 Minuten dingfest zu machen. „Deshalb werden wir wahrscheinlich selbst ein, zwei Tore schießen müssen“, schlussfolgert Müller. Mittendrin im Rennen um den begehrten Relegationsplatz sind neben Eckelshausen und Hartenrod auch die SG Wommelshausen/Dernbach sowie der TSV Elnhausen.

Vorschau HA 13.11.2015

Hält Bismarck-Festung dem SVE-Sturmtrupp stand?

 

FUSSBALL A-Liga Biedenkopf: Hartenrod will seinen Heimnimbus gegen Eckelshausen wahren und mit dem Tabellenzweiten gleichziehen
 

MARBURG-BIEDENKOPF In der Fußball-A-Liga Biedenkopf steht Eckelshausen am Sonntag ab 14.45 Uhr in Hartenrod vor einer Nagelprobe: Die Rot-Weißen haben eine makellose Heimbilanz vorzuweisen und können mit einem weiteren Sieg mit dem Tabellenzweiten gleichziehen.

Herbstmeister SF/BG Marburg II (1./35 Punkte) hat seinen Sechs-Punkte-Vorsprung beim 2:2 im Gipfeltreffen in Eckelshausen verteidigt. Im Heimspiel gegen den SSV Endbach/Günterod (14./14), das am Sonntag um 16 Uhr angepfiffen wird, ist mit einem Sieg der Blau-Gelben zu rechnen - was den Gästen als aktuelle Inhaber des Abstiegsrelegationsplatzes eher bitter aufstoßenwürde. Noch sind es nur zwei Punkte bis zum Mittelfeld. Der SV Eckelshausen (2./29) muss sich in der Fremde beweisen und gastiert im Verfolgerduell beim SV Hartenrod (5./26). Die letzten drei Spiele haben die Gastgeber nicht mehr verloren, alle ihre Heimspiele gewonnen. Reicht es gegen den in der Fremde bislang meist weniger starken SVE zum siebten Dreier in der Bismarck-Arena? Der wäre eine gelungene Revanche für das 0:3 der Hinrunde in Eckelshausen.

 

Auf Dennis Ruppersbergs (links) SV Eckelshausen wartet nach dem 4:4 gegen Spitzenreiter SF/BG Marburg (rechts Alexander Bujanow) die nächste Nagelprobe beim Verfolger SV Hartenrod. (Foto: Benedikt Bernshausen)

Vorschau HA 06.11.2015

 

Gipfeltreffen auf dem Eckelshäuser Kauerstein

FUSSBALL A-Liga: Knacken auswärts- und defensivstarke Blau-Gelbe die Festung der Gelb-Schwarzen Kanoniere?

MARBURG-BIEDENKOPF Am Sonntag um 14.30 Uhr steigt in der Fußball-A-Liga Biedenkopf ein Topspiel, das diesen Namen auch verdient hat: Der Tabellenzweite SV Eckelshausen, prüft in seiner "Festung Kauerstein" den Spitzenreiter SF/BG Marburg auf Herz und Nieren.

 

Der SV Eckelshausen (2./ 28 Punkte) rettete in der Vorwoche in Erdhausen in letzter Minute ein 2:2-Unentschieden. Heimspiele liegen dem neuen Tabellenzweiten in der Tat mehr. Am "Kauerstein" ist der SVE noch ungeschlagen und in der Heimtabelle nimmt der SVE Rang zwei hinter Wommelshausen/Dernbach und vor den SF/BG Marburg (1./34) ein. Der Blau-Gelben sind derweil mit nur einer Niederlage auf fremden Plätzen das stärkste Auswärtsteam der Klasse. In sieben Spielen auf fremden Plätzen kassierten die Blau-Gelben gerade vier Gegentore - genauso wenige wie am heimischen Zwetschenweg, das 2:0 in Bottenhorn war das siebte "Zu null"-Spiel der Sportfreunde. Nun bekommt es die stärkste Defensive der Liga allerdings mit der stärkste Offensive zu tun: Eckelshausen traf schon 58 Mal ins Schwarze. Schlagen die Gelb-Schwarzen die Blau-Gelben, bleibt der Titelkampf spannend. Aktuell führt Marburg mit sechs Punkten Vorsprung und hat noch ein Spiel in der Hinterhand.

Vorschau OP 06.11.2015

Während die Vereinsverantwortlichen des SVE die Geschehnisse (Anmerkung, es geht um die 24 Spiele Sperre für den Bottenhorner Spieler) umfänglich auf ihrer Facebook-Seite aufrollten, will sich Trainer Steffen Löffler nicht mehr allzu sehr mit den Vorfällen befassen. Er äußert sich nur zu den sportlichen Belangen – und dazu gibt es guten Grund. Denn am Sonntag empfängt seine Mannschaft als Tabellenzweiter den Spitzenreiter SF BG Marburg II zum Topspiel. „Wir sind zu Hause noch ungeschlagen, und das soll auch so bleiben“, betont Löffler, „allerdings haben wir auch Riesenrespekt. Blau-Gelb ist technisch sehr stark und hat eine gute Abwehr“, unterstreicht Löffler. Erst achtmal in dieser Saison mussten die Sportfreunde ei-nen Ball aus dem eigenen Netz holen – das ist Ligabestwert. Auf der anderen Seite stellt der SV Eckelshausen mit 58 Toren den stärksten Angriff. „Bei Eckelshausen treffen hauptsächlich Aykut Babayigit, Ferhat Koc und Ramazan Gülec. Die müssen wir ausschalten“, warnt Marburgs Trainer Bülent Turgut, fügt aber an: „Unser Vorteil könnte sein, dass wir ausgeglichener aufgestellt sind: In unserer Mannschaft kann jeder Tore schießen.“

Am Sonntag stehen für beide Mannschaften "vermeintlich" einfache Spiele an auf dem Hartplatz in Erdhausen auf dem Spielplan. 
Die SG Mornshausen/Erdhausen liegt jeweils auf dem vorletzten Platz mit jeweils 7 Punkten. 
Allerdings hat die Mannschaft des SVE und der Verein eine aufregende Woche hinter sich. Mit dem verletzten Timo und dem gesperrten Burak fallen zwei etatmässige Defensivkräfte aus. 
Der Verein hat reagiert und wir begrüssen heute Abend zwei "neue" Spieler im Training, die uns bis zur Winterpause weiterhelfen sollen. Dazu später mehr an dieser Stelle.

Vorschau HA 30.1.2015

Eckelshausen nimmt Platz zwei ins Visier
FUSSBALL A-Liga: Leistet GSC Schützenhilfe?

Der SV Eckelshausen (3./ 27) lauert auf Rang drei und ist beim Spiel am Erdhäuser Hasengarten gegen die SG Mornshausen/ Erdhausen (15./7) Favorit auf den Sieg - auch wenn sich ein Protagonist der reffsicheren Eckelshäuser Sturmtruppen beim völlig ungefährdeten 4:1-Heimsieg gegen Bottenhorn die Rote Karte einhandelte. Der gastgebende Tabellenvorletzte bekam erst beim 0:9 in Breidenbach eine Lehrstunde erteilt.

So, so....unser Burak ist treffsicher „smile“-Emoticon

Auf geht es..für Timo und für den Verein..6 Punkte am Sonntag !

Unsere 1te Garnitur hat am Sonntag das vorletzte Heimspiel des Jahres 2015 gegen den SSV Bottenhorn. Trotz der eindrucksvollen Offensiv- und Defensivleistungen in den letzten Spielen werden wir den Gegner nicht unterschätzen, der uns im letzten Jahr am einheimischen Kauerstein bezwungen hat. 
Natürlich wird der SVE seine fast makellose Heimbilanz verteidigen wollen und versuchen, wieder ein fussballerisches Feuerwerk auf den "Rasen" abzubrennen.

Vorschau OP 23.10.2015

Schon in der vergangenen Spielzeit stellte der SV Eckels-hausen den mit Abstand besten Angriff der Liga. Auch in dieser Runde scheint sich daran wenig zu ändern. Sage und schreibe 25 Treffer erzielten die „Ballermänner“ von Eckelshausen in den zurückliegenden vier Partien. „Momenten passt es einfach in der Mannschaft, auch spielerisch läuft es ganz gut“, sagt Trainer Steffen Löffler recht bescheiden. Seine Elf steht auf dem dritten Platz und hat nur vier Zähler Rückstand auf das Spitzenduo Marburg und Versbachtal. Nun trifft der ambitionierte Verein auf den SSV Bottenhorn – Trainer Löffler hat großen Respekt. „Im vergangenen Jahr haben wir uns gegen Bottenhorn sehr schwer getan. Wir erwarten einen kompakten und eingespielten Gegner.“ Der SSV ist nach seinem furiosen Start mit fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen wieder in der Normalität angekommen – und die heißt für den Verein in der Regel Abstiegskampf. „Unsere Leistung zuletzt war okay. Wir haben einige Spiele un-glücklich verloren“, sagt Trainer Mario Balzer, der sich am Sonn-tag auf einen starken Gegner ge-fasst macht. „Eckelshausen ist vorne richtig gut aufgestellt. Sie werden von Anfang an Gas geben“, glaubt er.

Vorschau HA 23.10.2015

Eben gegen den SSV Bottenhorn (9./16) spielt am Sonntag der SV Eckelshausen (3./24) am heimischen "Kauerstein". Nachdem der SVE mit dem 6:1 in Breidenbach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass er auch in der Ferne für ein halbes Dutzend Tore gut ist, darf gegen die seit sieben Spielen sieglose Elf von der Heide mit dem nächsten Schützenfest gerechnet werden

Trotz Dauerregens am gestrigen Tage haben sich die Jungs richtig fit gemacht für Sonntag in der Soccerhalle in Biedenkopf. Das Spiel in Breidenbach findet auf Kunstrasen statt, der gleiche Belag ist in der Soccerhalle.

 

Zum ersten Mal dabei ein weiterer Youngster aus Eckelshausen, der 17 jährige Tim Pladt HERZLICH WILLKOMMEN !
Die "Eckelshäuser Rasselbande" wächst..und wächst..und wächst. Darüber freuen wir uns.

 

Die Vorschau für Sonntag ist kurz, Spielbeginn ist bereits um 13 UHR, die Reserve hat frei.

 

Hinterländer Anzeiger vom 16.10.2015

 

Über den am kräftigsten blasenden Sturm verfügt hingegen der SV Eckelshausen (3./21), der 35 seiner 46 Tore zu Hause erzielte, acht alleine am letzten Sonntag gegen Holzhausen/Steinperf. Am Sonntag um 13 Uhr müssen die Schwarz-Gelben allerdings beim FV Breidenbach II (14./10) antreten - und auswärts gelangen ihnen bislang ihnen erst ein Sieg und zwei Remis. Breidenbach ging in den letzten sieben Partien nur einmal als Sieger vom Platz: mit 4:0 gegen SVE-Bezwinger Endbach/Günterod.

 

http://www.mittelhessen.de/sport/lokalsport_artikel,-Schuettelt-Versbachtal-die-25-Packung-ab-_arid,572780.html

Am Sonntag ist die SG Holzhausen/Steinperf zu Gast.
Für beide Mannschaft wird es ein unangenehmer Gegner sein, der an einem guten Tag jede Mannschaft schlagen kann. 
Aber am heimischen Kauerstein sollten wieder 6 Punkte eingefahren werden. Grund für den Optimismus sind die guten Trainingseinheiten unter der Woche, top Stimmung auf und neben dem Platz und einen fast kompletten Kader für beide Mannschaften....Zudem hat der SVE zu Hause noch nicht verloren und die SG in der Ferne noch nicht gewonnen.... AUF GEHT ES !!! 

 

Bericht des HA am 09.10.2015

 

Als Tabellenvierter erhebt natürlich auch der SV Eckelshausen (4./18) seinen Anspruch auf einen Platz im "VIP"-Bereich der Liga. Das Highlight in Breidenstein endete jüngst mit einem 3:3-Remis. Auf eigenem Platz sind die Eckelshäuser aber immer für einen Sieg gut, zumal man gegen die SG Holzhausen/Steinperf (15./5) klar favorisiert ist. 

Bericht des HA am 02.10.2015

Biedenkopfer Derby am Breidensteiner Hammer

Den Marburgern auf der Spur ist der SV Eckelshausen (3./ 17), der sich nach der Niederlage in Günterod mit einem saftigen 8:1-Kantersieg gegen Weidenhausen zurück meldete und nun wieder in der Fremde gefordert ist. Genauer im Biedenkopfer Derby beim TuSpo Breidenstein (10./11). Die Breidensteiner gingen zuletzt in Günterod ebenfalls leer aus und würden dem Rivalen zu gerne in die Suppe spucken und bis auf drei Punkte an Eckelshausen heran rücken. Am heimischen "Hammer" sind die TuSpo-Kicker noch ungeschlagen. Auch der SVE holt seine Punkte lieber daheim. Auswärts gab’s erst einen Sieg für den Ex-Kreisoberligisten.

Bericht des HA am 25.09.2015


Der SV Eckelshausen (6./14) sollte den 2:3-"Betriebsunfall" bei Endbach/Günterod bis zum Sonntag abgehakt haben. Der VfL Weidenhausen (12./7) wird es nach der 1:5-Packung in Weipoltshausen schwer haben, die "Festung Kauerstein" einzunehmen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Eckelshausen