SV Eckelshausen kanzelt FV Wallau mit 6:2 ab
 
SV Eckelshausen – FV Wallau 6:2 (2:2)
Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. SVE-Tormann Arne Jörg wollte einen langen Ball abfangen, jedoch rutschte ihm das Leder aus der Hand und Wallaus Tim-Jannik „Air“ Pfeiffer hatte keine Mühe, ins leere Tor zu treffen (5.). Nur zwei Minuten später glich Eckelshausen aber aus. Nach einer Ecke von Aykut Babayigit traf Ferhat Koc die Latte und Yannik Busch staubte zum 1:1 ab (7.). Es ging turbulent weiter. Nur eine Zeigerumdrehung später fiel das nächste Tor. Nach Ecke von Eric Hollitzer kratzte SVE-Mann Lukas Weber den Ball von der Linie, spielte ihn aber Niklas Stark vor die Füße und der bedankte sich mit dem 1:2 (8.). Nun war Eckelshausen endgültig wach und übernahm zunehmend die Regie. Sascha Dersch mit einem strammen Schuss aus 18 Metern glich aus (24.) und in der zweiten Halbzeit war von Wallau nicht mehr viel zu sehen. Babayigit schoss Eckelshausen in Führung (61.), ehe eine gelb/rote Karte gegen Ferhat Koc die Schwarz-Gelben dezimierte (64.). Das glichen diese mit viel Kampfgeist aus. Nach Vorarbeit von Ibrahim Yoldaser vollstreckte Ismet Kaya aus 20 Metern zum 4:2. Und Aykut Babayigit einmal per Foulelfmeter (78.) und dann nach Flanke von Serif Özcoskun (86.) erledigte die letzten zwei Treffer.
 
SV Eckelshausen II – SV Wolfgruben/Wilhelmshütte 1:3 (1:2)
Auf dem schwer bespielbaren Platz zeigte sich Eckelshausen hinten anfällig und vorne zu harmlos. Ilker Keloglu hatte den SVE in der 14. Minute noch in Führung gebracht. Kurz darauf aber glich Kevin Dilmann aus (17.) und vor der Pause brachte Abshir Abdi Ibrahim den SVWW gar in Führung (40.). Albert Veseli baute den Vorsprung direkt nach dem Seitenwechsel aus (49.).
Spielbericht Hinterländer Anzeiger
 
SG Friedensdorf/Allendorf – SV Eckelshausen II 4:2 (0:0):
Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und hatten auch Torchancen. Dann übernahm Eckelshausen die Regie und verdonnerte die SG zum Zuschauen und ging durch Murat Aksöz in Front (50.). Michael Schmidt (55.) und Jannis Scherwenings wendeten das Blatt (81.) zugunsten der SG, doch Atakan Ergin glich verdientermaßen aus (86.). In der Nachspielzeit köpfte Michael Muth zum 3:2 (90.+2) der Heimelf ein und Alexander Schmitt machte den Sack zu (90.+3).
 
Özcoskuns 2:2 rettet SVE vor Heimpleite
SV Eckelshausen – SG Dernbach/Wommelshausen 2:2 (1:0):
Eckelshausen war in der ersten Halbzeit feldüberlegen. Mit einem 20-Meter-Freistoß in den Winkel von Aykut Babayigit ging der SVE in Führung (39.). In der zweiten Hälfte verfielen die Hausherren einem etwa 25-minütigen Kollektivschlaf. Dernbach/Wommelshausen wurde stärker und schaffte durch Ümit Kuruderes über die Mauer gezirkelten Freistoß (59.) und Jonas Mankels Kopfball nach einer Ecke (67.) die Führung. Der Ausgleich durch Serif Özcoskun flößte Eckelshausen neues Leben ein (82.). Der Siegtreffer fiel aber nicht mehr.

SG Versbachtal – SV Eckelshausen 1:0 (0:0)

100 Zuschauer in Weipoltshausen sahen ein intensiv geführtes Spiel. Eckelshausen bestimmte den ersten Durchgang, die Heimelf nahm den Kampf noch nicht an. Das änderte sich in der zweiten Hälfte. Versbachtals Stefan Kuhlmann traf in der 58. Minute nur die Latte. Zwei Minuten später köpfte Arne Bargemann nach einem Freistoß von Marvin Rühl den Eckelshäuser Serif Özcosun im Rücken an, von dem aus der Ball zum 1:0 ins Tor sprang (60.). Von da an wogte das Spiel bis zum Schluss hin und her. Die Teams schenkten sich nichts. Aber Schiedsrichter Roland Schmidt aus Dillenburg hielt die Partie stets in fairen Bahnen. SGV-Keeper Lars Dejik verhinderte den Ausgleich, als er einen strammen 20-Meter-Schuss glänzend parierte (70.).

 

SSV Hommertshausen – SV Eckelshausen II 0:0

Hommertshausen feiert seinen ersten Punktgewinn. Bis zur 40. Minute hatte die Heimelf in der durchaus hitzigen Partie die besseren Torchancen. Danach meldete sich Eckelshausen bis zur Pause zweimal gefährlich zu Wort. Aber auf SSV-Tormann Thorsten Bernhardt war Verlass. In der zweiten Hälfte machte der Gast mächtig Druck, aber an Keeper Bernhardt gab es kein Vorbeikommen. In der Schlussphase versuchte es auch Hommertshausen noch einmal und Aaron Bischoff wurde in der 86. Minute im Mittelfeld auf dem Weg zum Gästetor gefoult. Nach einer Ecke in der 90+1. Minute setzte David Lenz einen Kopfball knapp am Pfosten vorbei.

FV Breidenbach II – SV Eckelshausen 1:2 (0:0)
Eckelshausen war überlegen. Aber nicht in dem Ausmaß, wie man es dem Aufstiegsanwärter vor dem Spiel zugetraut hätte. In der ersten Viertelstunde hatte Breidenbach ein optisches Übergewicht und die Kontrolle über das Geschehen. Danach nahm der Gast das Heft in die Hand. Torchancen hatten beide Seite nicht viele. Für die Gäste hatten Ferhat Koc und Ibrahim Yoldaser Möglichkeiten, doch FV-Keeper Philip Grebe war zur Stelle. In der zweiten Hälfte war Eckelshausen im Spiel nach vorne aktiver und ging durch einen Foulelfmeter von Aykut Babayigit in Führung (65.). Kurz darauf lupfte Serif Özcoskun nach einem Konter über links den Ball über Grebe hinweg zum 0:2 ein (69.). Eckelshausens Schlussmann Marcel Kania einige Breidenbacher Chancen, ehe er von Kevin Keiner aus 16 Metern noch einmal überwunden wurde (90.).
 
SSV Hörlen – SV Eckelshausen II 2:0 (0:0)
Eckelshausens Keeper Marcel Kania ließ sich nach dem A-Liga-Einsatz in Breidenbach in der zehnten Minute in Hörlen einwechseln. Das Spiel war in der Anfangsphase ausgeglichen mit wenig Torchancen. Dann wurde Hörlen überlegen und hatte wie auch der SVE ein paar Tormöglichkeiten. Das 0:0 zum Seitenwechsel ging in Ordnung. Danach waren die Hörler zunächst weiter überlegen und kamen zu drei guten Torchancen, darunter ein Foulelfmeter, den Kania parierte (70.). Das brachte den SSV etwas aus dem Konzept. Eckelshausen wurde stärker und hätte ebenfalls in Führung gehen können, doch in der 85. Minute gelang Simon Keil aus dem Gewühl heraus das 1:0. Eine Minute später führte Jakob Weigel mit dem 2:0 die Entscheidung herbei (86.).

SV Eckelshausen – SSV Bottenhorn 2:1 (0:1)

In der neunten Minute fing sich Eckelshausen einen Konter durch Dominic Blöcher, der am Strafraum auf Fabian Staus querlegte. Staus bedankte sich mit dem 0:1, das bis zur Pause nicht einmal unverdient war. Denn Eckelshausen stand in der Abwehr recht wackelig und sah sich noch weiteren Tempogegenstößen der Heide-Kicker ausgesetzt. In der zweiten Halbzeit zeigte der Platzherr nach ein paar Umstellungen dann aber ein anderes Gesicht und begann einen Sturmlauf auf das Bottenhorner Tor. Gleich in der 48. Minute wurde Etekan Karsli im Sechzehner von Ibrahim Yoldaser angespielt und schob zum 1:1 ein. Etwa zehn Minuten später profitierte wiederum der wiedergenesene Yoldaser von der Vorarbeit Serif Oezcoskuns, als er das 2:1 erzielte (59.). Aufgrund der starken zweiten Halbzeit ein verdienter Eckelshäuser Sieg.

 

SV Eckelshausen II – SSV Allna-/Ohetal 5:3 (2:3)

Die erste Halbzeit war noch recht zerfahren. Die Gäste aus Sinkershausen gingen durch einen Foulelfmeter von Usama Awan in Führung (11.). Soner Keloglu glich aus (17.) und einen Strafstoß von Murat Aksöz brachte den SVE in Führung (33.). Doch Allna-/Ohetal war noch nicht geschlagen und meldete sich mit Toren von Jörg Muth (38.) und Henning Heckeroth (45.) zu Wort. Die zweite Halbzeit gehörte dann aber Eckelshausen, das mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch drei Tore verdiente. Mehmet Aslan (57.), Aksöz (65.) und Jan-Niklas Dönges (79.) waren erfolgreich.


SG Dernbach/Wommelshausen – SV Eckelshausen 2:1 (1:0):

Ein Superspiel zweier offensivstarker Mannschaften. Auch ohne vier Stammspieler vermochte Gastgeber Dernbach/Wommelshausen dem angereisten Spitzenreiter Paroli zu bieten. Nach drei Minuten hatte Christian Maser die Gastgeber in Führung geschossen. Trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten glich Eckelshausen nicht aus und die Heimelf baute ihre Führung lange Zeit nicht aus. Erst ein Foulelfmeter in der 85. Minute, den Pascal Pfeiffer sicher verwandelte, sorgte für das 2:0. Da blieb Eckelshausens Goalgetter Aykut Babayigit in der Nachspielzeit nur noch der Ehrentreffer (90.+3).

 

FC Kombach – SV Eckelshausen II 5:1 (0:1):

Im ersten Durchgang bereits hatte Kombach mehr vom Spiel, nutzte aber seine Torchancen nicht. In der neunten Minute brachte Mikel Riederich dagegen die Eckelshäuser in Front. Bis auf zwei, drei gefährliche Situationen war vom SVE im Angriff wenig zu sehen. In der zweiten Hälfte nutzte Kombach seine Torchancen konsequenter. Jannis Kümpfel glich schnell aus (46.) und Philipp Dutschke traf nur wenig später zum2:1 (49.). Während Eckelshausen zunehmend die Luft ausging, legten die Kombacher Muhammed Güngör (68.), Kümpfel (78.) und Sefa Ünal (90+1.) in dem fairen Derby weitere FC-Treffer nach.

SV Eckelshausen – VfB Lohra 5:1 (1:0)
Eckelshausen war von Beginn an Herr im eigenen Haus. Pech hatten die spiel- und feldüberlegenen Gastgeber aber in der 13. Minute, als Aykut Babayigit, der Gefoulte, selber an den Elferpunkt trat und an VfB-Schlussmann Steffen Seibert scheiterte. Vier Minuten später konnte auf der anderen Seite SVE-Torsteher Arne Jörg in einer Eins-gegen-Eins-Situation klären (17.). Etwas später gelang dann Babayigit aus dem Spiel heraus doch noch das 1:0 (22.). Nach der Pause ein Einstand nach Maß für die Kauersteiner, die durch Efekan Karsli (46.) und Babayigit (48.) schnell zwei Tore nachlegten. Danach verlor die Heimelf aber erst einmal den Faden und Lohra kam stärker auf. In der 60. Minute gelang Yannic Schindler der Anschlusstreffer und eine Zeigerumdrehung später traf der VfB noch den Pfosten. „Wenn der drin gewesen wäre, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen“, wusste SVE-Sprecher Lars Nassauer. Bald stellte Ismet Kaya mit dem 4:1 (68.) den alten Abstand wieder her und kurz vor Schluss gelang dem eingewechselten Burak Kör noch der Treffer zum 5:1 (88.).
 
 
SV Eckelshausen II – Türk Gücü Breidenbach II 3:0 (2:0):
Eckelshausens zweite Mannschaft zeigte sich bei ihrem B-Liga-Einstand über 90 Minuten feldüberlegen und konnte sich auf starke Paraden von Torwart-Routinier Marcel Kania verlassen. Die Schwarz-Gelben brauchten allerdings eine Standardsituation, um in Führung zu gehen. In der 41. Minute verwandelte Murat Aksöz einen Foulelfmeter zum 1:0 und kurz darauf legte Mehmet Arslan das 2:0 nach (45.). Gegen Ende war noch einmal Aksöz mit dem 3:0 zur Stelle (90.).

3:2 Auswärtssieg gegen FSV Buchenau

 

Tolle Atmosphäre, super Platz und die Schwarz/Gelben leider nicht ganz auf der Höhe.
Ein Spiegelbild der Vorbereitung war das Match des SVE: Nicht eingespielt, keine Automatismen, zu wenig Kampfgeist...und dazu hervorragend kämpfende Gastgeber mit super Unterstützung der Fans. Den Sieg verdanken wir 3 Mal individueller Klasse...also alte Fussballerweisheit: Mund abwischen, 3 Punkte mitnehmen und gut trainieren in der Woche.

FSV Buchenau – SV Eckelshausen 2:3 (0:0):

170 Zuschauer sahen an der Wellerspitze ein großartiges Derby, in dem es in der ersten Halbzeit keine der beiden Mannschaften verdient gehabt hätte, in Rückstand zu geraten. Michael Kuhn konnte nach acht Minuten einen Freistoß nicht im Eckelshäuser Tor unterbringen und auf der anderen Seite verfehlte Mikel Riederich den Buchenauer Kasten per Kopf zweimal knapp. Nach einer halben Stunde der flott geführten Begegnung schloss Lorenz Pentarakis zu überhastet vor SVE-Keeper Arne Jörg ab. Auch Lukas Prior hatte Pech. Ebenso auf Seiten der Gäste Ramazan Gülec, der aus 18 Metern am Tor vorbei schoss. Zu Beginn der zweiten Hälfte stoppte der Eckelshäuser Yannik Busch den FSV-ler Jan Niclas Klaes unsanft. Den fulminanten Freistoß von Prior entschärfte Keeper Jörg, der auch in der 57. Minute per Fußabwehr den Ball von Manuel Becker stoppte. In jener Minute gelang Ibrahim Yoldaser auf der anderen Seite mit einem überlegten Schlenzer aus 16 Metern ins lange Eck die Führung Eckelshausens (57.). Nur drei Minuten später tankte sich Lukas Prior über links durch, tanzte drei Eckelshäuser aus und tunnelte Arne Jörg zum 1:1-Ausgleich (60.). Wieder zwei Zeigerumdrehungen später ging Buchenau gar in Führung, als Klaes den Ball seinem Kollegen Becker mit einer tollen Flanke auf den Kopf spielte und der aus fünf Metern nur einzunicken brauchte (62.). Dann kam die 79. Minute, in der das Spiel kippte. Foul am Buchenauer Strafraum. Schiedsrichter Florian Hermann zeigte auf den Elferpunkt und brachte damit das Buchenauer Lager gegen sich auf, das den Tatort gut einen Meter vor der Strafraumgrenze gesehen hatte. Aykut Babayigit vollstreckte aus elf Metern zum 2:2. Der offene Schlagabtausch wurde nun in den letzten 20 Minuten hektischer und voller Nickligkeiten. In der 89. Minute verwertete Burak Kör eine Flanke von Ramazan Gülec schließlich zum Eckelshäuser Siegtreffer.

Saisonrückblick 2016/2017

 

Was für eine Saison des SVE – Am Ende steht der Titel „Elkamet-Cup“-Sieger und zwei Mal „Vize“, in der Meisterschaft, als auch im Pokal.

Dazu wird die Mannschaft am 20.06. mit dem Offensiv-Cup ausgezeichnet und unser Aykut ist wieder Torschützenkönig. Eine fast perfekte Saison.

Die Pokalrunde ist schnell zusammengefasst – die ersten beiden Runden kamen wir kampflos weiter. Im Viertelfinale gegen Hartenrod gab es einen souveränen 4:0 Sieg, das Halbfinale konnte gegen die SG Angelburg erst in der Verlängerung mit 4:2 gewonnen werden. Im tollen Finale gegen den FV Breidenbach sah der SVE bis zur 74 Minute wie der Sieger aus und musste sich erst in der Verlängerung geschlagen geben.

In der der A-Liga Saison zeigten die Männer eine überragende Hinrunde, schwächelten leider in der Rückrunde, so dass der 2te Platz und die Teilnahme an der Relegation verdient gesichert werden konnte. Gegen Beltershausen in der Aufstiegsrelegation waren wir nicht chancenlos, schossen aber kein Tor in 2 Spielen und schieden nicht ganz unverdient aus.

Der 2te Platz ist sicherlich eine gute Platzierung, wenn man aber die ein oder andere Verletzung, Hochzeit und ungerechte Rotsperre abzieht, war mehr drin. Dazu noch eine bessere Vorbereitung in der Winterpause durch den ein oder anderen Spieler.

Es gibt also einige Ansatzpunkte die neue Saison noch erfolgreicher zu gestalten.

Positiv zu erwähnen sind aber alle Neuzugänge, die sich hervorragend in die Mannschaft und Verein eingebracht haben. Sascha Pulverich in der Innenverteidigung & Sascha Dersch und Isi Kaya auf der 6 überzeugten nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld. Serif Özcoskun hat sich überragend entwickelt auf der linken Seite der 4-Abwehrkette. Arne, trotz verletzungsbedingtem Fehlen in der Hinrunde, war ein sicherer Rückhalt der Mannschaft. Ibrahim Yoldaser hat immer gezeigt, er kann den Unterschied ausmachen für den SVE, wenn er gesund ist und spielen kann.

Unser besonderer Dank gilt Markus Dierks, der in der Winterpause zu uns kam und die verletzungsbedingte Lücke von Aydin hervorragend geschlossen hat.

Da die Mannschaft bis auch den Abgang von Ahmet Ural (nach Michelbach) komplett zusammenbleibt und mit Benni Bergen und Lukas Weber im Defensivbereich verstärkt wurde, kann und wird sie auch in der neuen Saison eine wichtige Rolle bei der Vergabe des Meistertitels in der A-Liga Biedenkopf spielen.

Als weitere Joker kommen die zahlreichen Neuzugänge für die 2te Garnitur, die in der neuen Saison in der B-Liga Biedenkopf spielen wird. Soner, Caner und Alper, nur um einige bei Namen zu nennen, haben sicherlich das Potential auch in der 1ten zu spielen.

Freuen wir uns also auf eine tolle, spannende und torreiche Saison 2017/2018.

Trainingsauftakt wird der 30.06. sein. Der erste Härtetest nach dem Trainingslager ist der Elkamet-Cup am 15.07. Dort freuen wir uns auf die SG Dautphetal, FSV Buchenau, FV Breidenbach II, VFL Biedenkopf und SG Treibach/Simtshausen/Asphe.

FV Wallau – SV Eckelshausen 3:4 (2:2)

 

Wallau machte das Spiel und hatte schnell gute Chancen durch Lukas Plonka (18., 20.), bevor Erik Hollitzer den FVW mit einem 20-Meter-Schuss in Führung brachte. Tim Biesenthal hatte noch eine Einschussmöglichkeit in der 25. Minute, bevor Eckelshausen in der 32. Minute durch Ismet Kaya zum ersten Mal gefährlich vor FVW-Keeper Marcel Benner auftauchte. Doch der Schlussmann war zur Stelle. Das mögliche Wallauer 3:0 pfiff der Unparteiische Tobias Hohmann wegen einer Unsportlichkeit ab (37.). Eckelshausen wurde gegen Ende der ersten Halbzeit stärker und brauchte ganze vier Minuten, um durch Aykut Babayigit (40.) und Ismet Kaya (44.) den Ausgleich zu schaffen. In der zweiten Halbzeit passierte lange Zeit nichts. Erst in der 80. Minute brachte Kaya den SVE mit einem Freistoß in Führung. Jannik Busch legte das 2:4 nach (83.), so dass Wallaus Finn-Justin Reichel mit dem 3:4 nur noch Ergebniskosmetik blieb (86.). – Res. 4:5: Kevin Burger (2), Tsehaye Andenneskel (2) – Mikel Riederich (3), Visa Gashi, Aydin Abali

SV Eckelshausen – VfL Weidenhausen 3:2 (2:2)

 

Das war wahrlich kein Spiel für Herzpatienten. Mit einer bärenstarken Leistung hat Weidenhausen den ambitionierten Eckelshäusern das Leben schwer gemacht. Das Spiel war geprägt von vielen Nickligkeiten und vielen Freistößen, bei denen die der Weidenhäuser gar mehr Gefahr ausstrahlten, als die Platzherren. Nach elf Minuten kam der VfL erstmals in den Eckelshäuser Strafraum. Bei der Abwehraktion rutschte SVE-Keeper Arne Jörg aus und vermochte so den Schuss von Josias Reuter nicht mehr abzuwehren. Das 0:1 glich Gastgeber-Goalgetter Aykut Babayigit per Foulelfmeter aus (37.). In den folgenden fünf Minuten machten es die Teams dann noch einmal spannend. Babayigit gelang nach Flanke Ibrahim Yoldasers die Eckelshäuser Führung (41.). Nur eine Minute später hatte sich dann die Abwehr der Heimelf noch nicht wieder richtig sortiert, da fand wieder Josias Reuter seine Lücke und traf zum 2:2 (42.). Zehn Minuten nach der Pause profitierte Sascha Dersch im Weidenhäuser Sechzehner von einer schönen Kombination zwischen Babayigit und Yoldaser und schob zum Eckelshäuser 3:2 ein (55.). Den Vorsprung ließ sich der heimische Tabellenzweite dann nicht mehr aus der Hand nehmen. – Res. 1:0: Mikel Riederich.

FV Breidenbach II – SV Eckelshausen 0:3 (0:0)

 

Eckelshausen war spielerisch und läuferisch überlegen. Doch vor allem am Anfang hielt Breidenbach gut gegen und hätte auch das ein oder andere Tor erzielen können. In der 50. Minute gelang dann Aykut Babayigit das 0:1. Ibrahim Yoldaser (60.) und Jannik Busch (65.) legten weitere Tore nach und der SVE spielte in der Folge sein Spiel souverän runter. Der engagierten Heimelf blieb der Ehrentreffer gestern verwehrt.

SV Eckelshausen – SG Wommelshausen/Dernbach 5:0 (3:0)

 

Eckelshausen spielte schon im ersten Durchgang stark auf, vergab durch Sascha Dersch, Ibrahim Yoldaser und Aykut Babayigit aber noch gute Tormöglichkeiten. Auch wenn Goalgetter Babayigit kein eigener Treffer vergönnt war, so ging es am Sonntag aber auch nicht ohne ihn. In der 24. Minute kam ein langer Ball von Jannik Busch auf Babayigit und dieser legte quer auf Yoldaser, der zum 1:0 einschob. Zehn Minuten später war es eine Vorlage Babayigits von der Grundlinie auf den Elferpunkt, von wo Ismet Kaya dankend zum 2:0 vollstreckte (34.). Nur eine Minuten später verwertete Ramazan Gülec eine Vorarbeit Babayigits (35.). In der zweiten Halbzeit schaltete der SVE einen Gang zurück. In der 68. Minute spielte Babayigit den Ball in den Fünf-Meter-Raum, wo Yoldaser sich des Leders annahm und auf 4:0 erhöhte. Die harmlosen Gäste fingen sich in der 87. Minute noch das fünfte Tor, wieder von Ibrahim Yoldaser. Die Vorlage gab dieses Mal Ferhat Koc. – Res. 1:1: Eray Yildirim – Frank Zimmermann.

Geschenkter Tag am Kauerstein

Die Fakten geben die beiden Zeitungsartikel wieder. Etwas widersprüchlich, aber so war dieser Sonntag. 
Es lag weder an den fehlenden Spielern, noch an dem "letzten" Aufgebot. Es lag eher an der Einstellung. Unser Gegner war präsenter und "galliger" und hatte den absoluten Willen zum Sieg. Bei uns haben nicht alle Spieler die nötigen 100% Leistung abgerufen, dazu verfehlte der ein oder andere Ball leider das Ziel. 
Bei der 2ten Mannschaft kamen wieder einige Spieler einfach nicht, ohne sich abzumelden. Dafür der Dank an die 11 Männer, die zum Schluss zu neunt spielten und "nur" 0:4 verloren. Wobei zwischenzeitlich auf Grund guter Chance sogar mehr drin gewesen wäre. 
Diese Woche spielt die 2te Garnitur am Donnerstag gegen Angelburg, zudem ist Training am Mittwoch und Freitag. 
Jungs, nicht hängen lassen, aber einfach wieder mal besser trainieren.

Hinterländer Anzeiger

SV Eckelshausen – TuSpo Breidenstein 1:4 (1:1)

Auch die längste Serie geht einmal zu Ende. Knapp zwei Jahre nach dem SV Hartenrod hat mit dem TuSpo Breidenstein am Sonntag wieder ein A-Liga-Kontrahent den SV Eckels-hausen an dessen Heimstätte besiegt. Allerdings ging der SVE aufgrund vieler Ausfälle mit dem letzten Aufgebot in das Spitzenspiel gegen den ambitionierten Nachbarn. Dieser war in der ersten Halbzeit stärker und ging aggressiver zu Werke als die Eckelshäuser, die oft zu weit vom Gegner weg standen. Nach 15 Minuten ließ Thilo Ramerth die Herzen der Breidensteiner Fans mit dem 0:1 höher schlagen. Durch Aykut Babayigits Tor zum 1:1 blieb Eckelshausen aber im Rennen (37.). In der durchwachsenen zweiten Hälfte schlug die Stunde von Breidensteins Goalgetter Daniel Gruber, der seinem Ruf mit drei Toren alle Ehre machte. Nach Grubers 1:2 (65.) drängte Eckelshausen vehement auf den Ausgleich und kam zu guten Torchancen durch Babayigit, Ramazan Gülec und Burak Kör, die aber TuSpo-Tormann Markus Schiller allesamt zunichte machte. In der Nachspielzeit schlug Breidensteins Goalgetter dann noch zweimal zu (90.+2, 90.+4). – Res. 0:4: Pascal Lauber, Thorsten Reichpietsch, Gabriel Lauber (2).

OP
SV Eckelshausen – Tuspo Breidenstein 1:4.

Tore: 0:1 Thilo Ramerth (15.), 1:1 Aykut Babayigit (37.), 1:2, 1:3, 1:4 Daniel Gruber (65., 90., 90.+4).
Gelb-Rot: Ismet Kaya (E., 90.+2). „Das war heute nicht das Eckelshausen, das ich kenne”, sagte Heimsprecher Alfred Reitz enttäuscht. Der Tabellenführer ließ den Gästen über weite Strecken zu viel Raum und spielte selbst zu passiv. „Breidenstein hatte mehr vom Spiel, war einfach bissiger“, so Reitz. Erst in den letzten Minuten spielten die Hausherren druckvoller. Die Schlussoffensive kam aber viel zu spät.Stattdessen nutzte Breidenstein die sich bietenden Räume zu zwei weiteren Toren und einem letztlich deutlichen Erfolg. Res. 0:4. Tore: Gabriel Gruber (2), Pascal Lauber, Torsten Reichpietsch

Ein gebrauchter Tag für den SVE

 

Das unsere Gegner hochmotiviert gegen die Schwarz/Gelben zu Werke gehen, sollte jeder Spieler wissen. Das Motiviation ab und an auch eine gewisse Härte beinhaltet, musste leider unser Patrick Brust schmerzhaft zu Beginn der Partie erfahren. Mit Verdacht auf Bänderriß wurde er gleich zu Beginn ausgewechselt, Patrick ALLES, ALLES GUTE.

Nichts desto trotz ließ unsere Offensivabteilung wieder ein Mal die nötige Präzision und "Abschlussgeilheit" vermissen. Männer, nur fitte Spieler können bis zum Schluss das Tempo durchhalten, was uns in 2016 ausgezeichnet hat. 

 

Die 2te Garnitur zeigte ein gute Leistung dank dem wieder spielenden Spielmacher Okan. Leider brachten uns 2 leichte Torwartfelhler auf die Verliererstrasse. Da wir Vorne sprich im Sturm im Moment 0 Durschlagskraft haben, konnten wir nichts in Frohnhausen mitnehmen.

 

Mittwoch und Freitag ist die Möglichkeit im Training die richtige Reaktion zu zeigen, damit wir am Sonntag gegen Breidenstein am Besten mal wieder 6-fach punkten können. 

Bericht Hinterländer Anzeiger 

Wacker bremst Primus aus

FUSSBALL A-Liga Biedenkopf: SV Eckelshausen nur 1:1 in Frohnhausen
Der Titelkampf in der Fußball-A-Liga Biedenkopf bleibt spannend. Während Eckelshausen am Sonntag in Frohnhausen nicht über ein 1:1 hinaus kam, taten sich Lahnfels und Breidenstein in ihren Heimspielen schwer, siegten aber 1:0 und bleiben dem Primus auf den Fersen.
 
SpVgg Frohnhausen – SV Eckelshausen 1:1 (0:1)
Von einem hart, aber fair geführten Spiel wird in Frohnhausen berichtet. Das Match war ausgeglichen, geizte aber mit Torchancen. Eckelshausen benötigte in der 35. Minute den Foulelfmeter von Aykut Babayigit, um in Führung zu gehen. Frohnhausen vergab nach gut einer Stunde zwei dicke Torchancen. In der 77. Minute fasste sich Christian Immel ein Herz und nahm den Ball 18 Meter vor dem SVE-Tor volley und drosch das Leder zum verdienten 1:1 in die Maschen. Der gut leitende Schiedsrichter Fabian Bierau verwies kurz vor Schluss noch einen Frohnhäuser mit „Gelb/Rot“ vom Feld (89.). – Res. 4:0: Diogo Machado Ribeiro (2), Jannik Schneider, Ilker Yilmaz.
 

SV Eckelshausen – SC Gladenbach II 7:0 (4:0)

Gegen harmlose Gäste hatte Eckelshausen nur in der Anfangsphase Probleme. Mit dem 1:0 von Ibrahim Yoldaser war der Bann aber gebrochen (13.). Nach einer Hereingabe von Serif Özcoskun hatte sich der Eckelshäuser durchgesetzt. Die Führung bauten Aykut Babayigit (18.), Sascha Dersch mit einem Weitschuss in den Winkel (34.) und wieder Babayigit mit einem Strafstoß nach Foul an Dersch (41.) aus. In der zweiten Hälfte legten Babayigit mit einem Lupfer (54.) und Yoldaser per Strafstoß nach (60.). Dann eine kuriose Szene in der 67. Minute: Schiedsrichter Arndt Thielen zeigte erst dem Eckelshäuser Sascha Dersch und direkt im Anschluss seinem Kollegen Ferhat Koc die rote Karte. „Keiner weiß warum“, kommentierte SVE-Sprecher Alfred Reitz. „Das Spiel war fair und beim Stand von 6:0 wäre ein Foul auch unnötig gewesen.“ Drei Minuten später legte noch Ramazan Gülec das Tor zum 7:0 nach (70.).

 

Soweit die Fakten laut Bericht Hinterländer Anzeiger. Alle Beteiligten an dem sonnig-regnerischen Kick am Kauerstein genossen ein gutes Spiel der Schwarz/Gelben.

Schnell, zielstrebig mit guten Kombinationen und Torabschluss, Herz was willst du mehr.

Ein Gegner, der nicht tritt, sondern versucht mitzuspielen, was aber nur selten gelang. Der Einzige, der die Party verdarbt, war der Schiri. Kein Zuschauer, keine Spieler (weder Gladenbach noch Eckelshausen) hat gehört, was "angeblich" gesagt wurde. Weder war das Spiel hektisch, noch gab die Spielsituation diese Reaktion her. Deutlich wurde auch nach dem Spiel, das der Schiri eher ein "Blackout' hatte, als das er wirklich wusste, WER, WAS,WANN gesagt hatte. Da es sich aber um eine Tatsachenentscheidung handelt, hoffen wir, dass der Schiri einen "positiven" Spielbericht schreibt und unsere zu unrecht vom Platz gestellten Spieler schnellst möglich wieder spielen dürfen. Bis dahin rücken wir noch enger zusammen und geben nächsten Sonntag als TEAM doppelt GAS !!!

Puuh...1 Mal durchschnaufen bitte
 
Nichts für schwache Nerven war das Spiel der Schwarz/Gelben. Zum Einem hatten nicht alle Spieler ihren besten Tag, zum Anderen musste kurzfristig krankheitsbedingt auf Ferhat und Ibo verzichtet werden, aber der Gegner, mit Verlaub :-), war nicht unbezwingbar.
Neben einer eklatanten Abschlusschwäche hatte der Schiri doch sehr schnell die "Abseitspfeife" im Mund.
Für die Moral der Truppe spricht, das unermüdliche Anrennen in der 2ten Halbzeit, wo das Glück erzwungen wurde.
Aber.....diese Woche heißt es TRAINIEREN auf dem Rasenplatz von Eckelshausen am Mittwoch und Freitag, damit gegen Gladenbach II eine fitte Mannschaft auf dem Platz steht und 3 Punkte einfährt.
 
Kompliment an die 2te Garnitur, die eine sehr engagierte Leistung brachte und mit etwas mehr Glück und Können im Abschluss sich eigentlich einen Punkt in Hartenrod verdient hätte, aber...WEITER SO !!!
 
 
Rot-Weiß verpasst Sensation knapp
FUSSBALL A-Liga: Eckelshäuser 1:1 in der 94.
HINTERLAND Bis zur 94. Minute haben die Cracks des SV Rot-Weiß Hartenrod am Sonntag in der Fußball-A-Liga Biedenkopf von einer Sensation träumen dürfen. Dann gelang Ramazan Gülec für Spitzenreiter SV Eckelshausen der erlösende 1:1-Ausgleich.
 
SV Hartenrod – SV Eckelshausen 1:1 (1:0):
Die ersten gut 55 Minuten der Partie verliefen ausgeglichen. Beide Seiten hatten ihre Tormöglichkeiten. So Niclas Jung mehrmals auf Hartenröder Seite und Ramazan Gülec bei Eckelshausen. In der 32. Minute gelang Andreas Bott nach Vorarbeit von Felix Rossmüller die Führung der Platzherren. In der zweiten Halbzeit legte der angereiste Spitzenreiter dann eine Schippe drauf und zeigte Einbahnstraßenfußball. Dabei traf Aykut Babayigit gleich zweimal ins Tor der Rot-Weißen, doch der Schiedsrichter entschied sowohl in der 52. und 69. Minute auf Abseits. Erst in der Nachspielzeit war den Gästen das Glück hold, als „Rambo“ Gülec in Minute 90+4 der Treffer zum 1:1 gelang. – Res. 5:2: Jörn Laube (4), Giuliano d’Ambrosio – Osman Yasar, Eray Yildirim.

10ter Sieg in Folge, 4ter Sieg in Folge ohne Gegentor - Soweit die Fakten

 

Der erwartete schwere Sieg gegen die tiefstehenden Gäste aus Holzhausen/Steinperf gab es am Sonntag. Zu Beginn des Spieles verteidigten die Gäste noch laufstark gegen die clever spielenden Gastgeber, die immer wieder das Spiel von einer Seite auf die andere Seite verlagerten. Somit war es eine Frage der Zeit, bis die Kräfte bei unseren Gästen nachliessen. Zudem wurden immer wieder überfallartig die Bälle in die Tiefe gespielt, so dass u.a. Aykut und Ferhat immer mehr Torabschlüsse bekamen. Diese Schnelligkeit führte auch zu den diversen Fouls, welche "nur"  2 Mal mit Foulelfmeter geahndet wurden. 

 

Jetzt die Konzentration hoch halten, am Sonntag geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Hartenrod. 11 Spiele = 33 Punkte. #HeiaSVE 

 

SV Eckelshausen – SG Holzhausen/Steinperf 4:0 (1:0)

Auf dem Kunstrasen in Biedenkopf tat sich Eckelshausen etwas schwer. Dennoch war der Spitzenreiter stets Herr im Haus. Denn Holzhausen/Steinperf stand tief und hatte keine wirkliche Torchance. Nachdem Aykut Babayigit in der 30. Minute im SG-Strafraum gelegt worden war, trat er den fälligen Elfer selber und es stand 1:0. Ferhat Koc hatte noch zwei dicke Chancen, doch mit Gästetormann Stephan Vogler war aus Eckelshäuser Sicht nicht zu spaßen. Zu Beginn der zweiten Hälfte vollendete Babayigit das Werk Ramazan Gülecs mit dem 2:0 (48.). Nach Foul an Sascha Dersch trat wieder Babayigit an den Elfmeterpunkt und verwandelte souverän (68.) und in der 88. Minute machte der Torjäger sein viertes „Ding“ an diesem Tag. – Res.: ausgef.

Souveräner Sieg

Der Pressebericht gibt es wieder: Schnell, effektiv und begeisternd war die 1te Hälfte. Teilweise waren die Offensivaktionen des SVE zu schnell für die überforderte Elf der Gäste.

Jetzt heisst es genießen...Und ab Februar wieder Gas geben, um fit zu sein für das erste Spiel im März. #HeiaSVE

Am letzten kompletten Spieltag der Fußball-A-Liga Biedenkopf im alten Jahr hat sich die SG Lahnfels im Verfolgerduell gegen den TuSpo Breidenstein auch dank dreier Tore von Goalgetter Fabian Schmidt mit 4:1 durchgesetzt. Spitzenreiter SV Eckelshausen überzeugte derweil den angereisten FC Angelburg mit sage und schreibe 6:0 von seiner Heimstärke.

SV Eckelshausen – FC Angelburg 6:0 (3:0):

Hatte Angelburg die Eckelshäuser im Kreispokal-Viertelfinale an selber Stelle noch mit einem Last-Minute-Tor in die Verlängerung gezwungen, ehe der FCA seinerzeit mit 2:4 die Segel streichen musste, so war die Vorentscheidung am gestrigen Sonntag bereits im Verlauf der ersten Halbzeit gefallen. Eckelshausen spielte bärenstark auf und ließ die anständig und fair mitspielenden Angelburger nie zu einer Torchance kommen. Ferhat Koc brachte den SVE in der 16. Minute nach Zuspiel von Aykut Babayigit in Führung, ehe wieder Koc das 2:0 nachlegte (25.). Babayigit erledigte nach Vorarbeit Kocs das 3:0 (38.). Und die Führung hätte bei noch fünf Alu-Treffern der Gastgeber durch Yoldaser und Babayigit noch deutlich höher ausfallen können. Im zweiten Abschnitt nahm Eckelshausen ein wenig den Fuß vom Gas, blieb aber weiterhin Herr der Lage. Ramazan Gülec (66.), sowie Babayigit aus dem Spiel heraus (80.) und per Foulelfmeter (83.) bauten die Führung aus. – Res.: Verlegt.

Achter Sieg in Folge - 3:0 in Buchenau

Geschlossene sehr gute Mannschaftsleistung des SVE in Buchenau. Der tolle Artikel der Gastgeber aus dem HA gibt es perfekt wieder. Jungs : Weiter so - TABEELENFÜHRER

Das Spitzenduo der Fußball-A-Liga Biedenkopf marschiert weiter vorne weg. 
Der SV Eckelshausen kam beim FSV Buchenau zu einem nie gefährdeten 3:0-Auswärtssieg, während der TuSpo Breidenstein daheim beim 4:2 gegen Wommelshausen/Dernbach ganz schön zu kämpfen hatte.

FSV Buchenau – SV Eckelshausen 0:3 (0:1)

Eckelshausen feierte einen hochverdienten Sieg in einem fairen Derby. Der Spitzenreiter war in Theorie und Praxis stets einen Tick schneller als die Buchenauer, die zwar ordentlich mitspielten, sich aber keine einzige Torchance erarbeiteten. Bei den Gästen hatte der starke Ibrahim Yoldaser nach 16 Minuten mit einem Freistoß die erste Chance des SVE. FSV-Schlussmann Erik Strunkheit parierte mit einer Faustabwehr. Drei Minuten später tauchte Yannik Busch alleine vor Strunkheit auf und in der 22. Minute markierte dann Yoldaser mit einem Flachschuss aus 16 Metern, der unter dem Keeper durchrutschte, das 0:1. Im weiteren Verlauf spielte Eckelshausen aggressiver. Buchenau verlor im Vorwärtsgang immer wieder die Bälle. In der 55. Minute krönte wieder Yoldaser eine feine Einzelleistung mit dem 0:2, erzielt aus zwölf Metern. Danach spielten die Gäste ihren Stiefel runter. Buchenaus Denis Müller meldete sich in der 76. Minute mit einem Hammerfernschuss aus 35 Metern zu Wort. SVE-Torwart Arne Jörg streckte sich und hielt die „Null“ fest. In der Schlussminute setzte bei den Gästen Aykut Babayigit seinen Kollegen „Rambo“ Gülec in Szene und der schob zum 0:3 ein (90.). – Res. 5:0: Jan-Christopher Immel (2), Stefan Tiemann (2), Simon Simshäuser.

+ + + Hinrundenbilanz + + +

Auch wenn wir in diesem Jahr noch zwei Spiele haben werden, wurde am Sonntag mit dem Spiel gegen Wallau die Hinrunde abgeschlossen.

Schauen wir uns zunächst die Fakten an: 
12 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage: Die beste Bilanz aller 15 Teams in der A-Liga Biedenkopf und damit verdient mit 37 Punkten Platz 1. Dazu eine sehr gute Tordifferenz von 32 bei 46 geschossenen und 14 kassierten Toren.eigentlich haben wir uns nur einen echten negativen Ausrutsche geleistet und den beim 1:5 in Breidenstein. Ansonsten wäre die Bilanz makellos. Wobei die hohen Niederlage sicherlich alle wachgerüttelt hat und danach kein Spiel mehr verloren wurde, sondern alle gewonnen. Somit hatte sie auch was Gutes 

Eine Schwachstelle der letzten Jahre, die Abwehr (Aydin, Sascha P,. Serif, Abidin), hat sich sehr stabilisiert und sorgt mit Keeper Arne und seinem Ersatz Katze für einen sicheren Rückhalt. Und da unserer Offensive immer mindestens ein Tor schießt, ist diese Defensivleistung super wichtig. 
Nicht zu vergessen sind die beiden 6er, Isi und Sascha, die gemeinsam eine tolle Hinrunde gespielt haben. 
Die zu Saisonbeginn von allen fußballbegeisterten Fans gelobte Offensive hat sich mittlerweile auch gefunden. Auch wenn sie noch nicht soooooo in's Rollen gekommen ist, garantiert sie im entscheidenden Momenten die Torgefahr und die Tore. 
Aykut hat sich langsam aber sicher in der Torschützenliste vorgearbeitet und rangiert auf Platz 3 mit 17 Treffern. Ibo folgt mit 9 Treffern auf Platz 9, Ferhat mit 5 Toren, Sascha Pulverich mit 4 Treffern, Rambo und Isi mit je 3 Toren. 
In der Fairnesstabelle rangieren wir im Mittelfeld auf Platz 8, ohne das Spiel in Breidenstein und der sehr konsequenten Schiri-Leistung wäre sicherlich Platz ein Platz zwischen 1-3 drin gewesen.

Ein toller Bonus ist in diesem Jahr der Kreispokal in dessen Endspiel wir uns vorgearbeitet haben. Dort wartet am 17.05.2017 der heimische Verbandsligist FV Breidenbach, der dann unser Gast in Eckelshausen sein wird. Klasse Leistung !!! Natürlich war es kurios, in den ersten beiden Runden jeweils "kampflos" wegen Nichtantretens der Gegner aus Buchenau und Holzhausen weiter zukommen. Die Siege danach gegen Hartenrod und zu Hause der Krimi gegen Angelburg mit Ersatzkeeper Vitali waren umso bemerkenswerter.

Jetzt heißt es in den zwei verbleibenden Spielen gegen Buchenau und Angelburg die Spannung hoch zu halten und möglichst 2 Siege zu landen. Dann können wir zufrieden auf diese Hinrunde bei der Weihnachtsfeier am 03.12.2016 zurückschauen und feiern.

Weiter geht es dann wieder erst am 05.03.2017 mit einem Heimspiel gegen SG Holzhausen/Steinperf.

Mehr als unglücklich verläuft der Saisonverlauf der 2ten Garnitur. Viele, zu viele Gründe wären hier aufzuzählen, warum es nur zu einem Sieg und einem Unentschieden und damit zum letzten Platz in der Reserverunde reicht. Die zwei ausstehenden Spiele in diesem Jahr werden sicherlich nicht zu einem Höhenflug führen, Also heißt es für alle Kicker der 2ten Garnitur die Vorbereitung im Winter vernünftig mitzumachen, damit wir uns in der Rückrunde noch um ein paar Plätze verbessern können. 
Das Potential ist da !!!

Der SV Eckelshausen hat sich im Derby der Fußball-A-Liga Biedenkopf keine Blöße gegeben. Gegen den Großgemeinderivalen FV Wallau setzte sich der SVE daheim mit 5:0 durch und führt an der Tabellenspitze jetzt mit vier Punkten Vorsprung auf die spielfreien Breidensteiner. Die spüren den Atem der SG Lahnfels im Nacken, die in Gladenbach einen 6:1-Sieg errang. Ausgefallen ist das Spiel zwischen der SG

SV Eckelshausen – FV Wallau 5:0 (2:0): Wallau war für den SVE bislang immer ein Angstgegner gewesen, deswegen hatte in den Reihen der Eckelshäuser vorher der ein oder andere ein bisschen Sorge, es könnte im Derby etwas schief gehen. Aber die Platzherren waren von Beginn an hellwach, spielten aggressiv und ließen sich den Schneid nicht abkaufen. Aykut Babayigit (16.) und Ibrahim Yoldaser (40.) trafen für den SVE im ersten Abschnitt. Wallau steckte nicht auf und war ein fairer Gegner. Aber im zweiten Durchgang machten Babayigit (54.) und Ramazan Gülec (55.) mit ihrem Doppelpack alles klar. Yoldaser legte am Ende noch das fünfte Tor der „Kauersteiner“ nach.

Kurze Zusammenfassung: 
Mit einer super Mannschaftsleistung, Charakter und Siegeswillen gewann der SVE beim bärenstarken VFL Weidenhausen mit 2:1.
Alle Zuschauer sahen ein Top-Spiel, schnelle Angriffsreihen auf beiden Seiten mit 2 starken Torhütern. Zum Verzweifeln war die Chancenauswertung: Geburtstagskind Aykut hätte alleine 3-5 Tore schießen MÜSSEN. 
So dauert es bis zur 86 Minuten als Ibo den Ball mit dem "Unterbauch" über die Linie drückte. Wer nun dachte, das Spiel wäre entschieden, sah sich getäuscht : Mit einem tollen Freistoß glichen die Gastgeber aus.
Daraufhin begangen die Gastgeber den Fehler die Bälle nur noch lang zu schlagen. Rambo zog unnachahmlich durchs Mittelfeld und wurde rund 20 Meter vor dem Tor gefoult. Ibo brachte den Ball in den 5er, Sascha Dersch legte quer und Ferhat drückte den Ball in Gerd Müller Manier über die Linie. 
Jungs: SUPER LEISTUNG. Tabellenführer, Tabellenführer, hey, hey, hey

 

Pressebericht HA

Spitzenteams spät erlöst
Koc schießt Eckelshausen, Gruber Breidenstein zum Sieg

In der letzten Minute hat Ferhat Koc dem SV Eckelshausen in der Fußball-A-Liga Biedenkopf die Tabellenspitze gerettet. In Weidenhausen stand es in einer turbulenten Schlussphase 1:1, ehe Koc in Nachspielzeit noch den Eckelshäuser Siegtreffer erzielte.

 

VfL Weidenhausen – SV Eckelshausen 1:2 (0:0):
Die Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und lieferten sich im Mittelfeld rassige Zweikämpfe. Ansonsten waren der Weidenhäuser Tormann Christian Töpper und sein Eckelshäuser Kollege Marcel Kania zwischen den Pfosten eine sichere Bank. In der 86. Minute läutete Gästetorjäger Ibrahim Yoldaser mit dem 0:1 die turbulente Schlussphase ein. In der Nachspielzeit gelang dem Weidenhäuser Josias Reuter mit einem 25-Meter-Freistoß der Ausgleich und damit die vermeintliche Sensation (90.+1). Drei Minuten später aber staubte Ferhat Koc für den angereisten Spitzenreiter zum 1:2-Siegtreffer ab (90.+4). – Res. 6:2: Florian Kamm (2), Carsten Eibach, Andreas Helfrich, Jannis Kaut, Patrick Richhardt – Ahmet Ural, Pascal Pfennig.

 

Pressebericht OP

VfL Weidenhausen – SV Eckelshausen 1:2. 
Tore: 0:1 Ibrahim Yoldaser (86.), 1:1 Josias Reuter (90.+1), 1:2 Ferhat Koc (90.+4). 
Ein „gutes Spiel auf Augenhöhe“ lieferten sich laut SV-Vorsitzendem Roland Döhler beide Teams, deren Torhüter sich bis zur Schlussphase mehrfach auszeichneten. Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit erlöste Ferhat Koc den Tabellenführer, als er „aus dem Gewühl heraus“ (Döhler) per Abstauber traf. Döhler: „Ein Unentschieden für uns wäre verdient gewesen.“

Bericht HA

Die Fußball-A-Liga Biedenkopf hat einen neuen Tabellenführer. Mit einem 6:0-Heimsieg gegen den FV Breidenbach II hat der SV Eckelshausen am Sonntag den Großgemeinde-Rivalen TuSpo Breidenstein überflügelt, der bei der SpVgg Frohnhausen mit 0:4 verlor.

SV Eckelshausen – FV Breidenbach II 6:0 (1:0)
Eckelshausen tat sich im ersten Abschnitt noch schwer. Breidenbach stand sehr defensiv, engagierte sich aber nach Kräften und war ein fairer Gegner. Nur Ibrahim Yoldaser vermochte sich im ersten Abschnitt gegen die Breidenbacher Defensivreihen durchzusetzen und zum 1:0 einzulochen (23.). Kurz nach dem Seitentausch bekam Eckelshausen einen Foulelfmeter zugesprochen, den Aykut Babayigit gekonnt in die Maschen drosch (47.). Als den Breidenbachern irgendwann im Laufe der zweiten Hälfte die Luft ausging, vermochte sich der heimische Favorit leichter abzusetzen. Yannik Busch und Sascha Pulverich mit Toren in der 64. und 80. Minute sorgten für das 4:0, dem noch Babayigit (82.) und Yoldaser (84.) ihre Treffer folgen ließen.

SG Wommelshausen/Dernbach – SV Eckelshausen 2:4 (1:0)

Wommelshausen/Dernbach schrammte bei der Heimpremiere in Wommelshausen an einer Überraschung vorbei. Nach Christian Masers Zuspiel und Daniel Hakes Tor (6.) führte die Heimelf nämlich schon früh und Tormann Keven Otto ließ die Angriffe von Aykut Babayigit und Ismet Kaya in seinen Händen verpuffen. Eckelshausen dominierte das Geschehen ab Mitte der ersten Halbzeit. Aber das SG-Tor war lange nicht zu knacken. Zu Beginn der zweiten Hälfte bekam die Heimelf noch einen Foulelfmeter zugesprochen, den Pascal Pfeiffer souverän verwandelte (55.). Dann ging es aber Schlag auf Schlag: Aydin Abali verkürzte (58.), Dennis Heicke traf unglücklich ins eigene Netz: 2:2 (60.) und Babayigit brachte den Favoriten schließlich in der 72. Minute in Führung. Wommelshausen/Dernbach warf alles nach vorne und lief in der Nachspielzeit in den Konter, den Ibrahim Yoldaser zum 2:4 verwertete (90+2.). – Res. 2:0: Arthur Pleis, Marcel Jung

SG Versbachtal – SV Eckelshausen 0:4 (0:3)

 

Mit einem Doppelschlag von Sascha Pulverich in der vierten und sechsten Minute ging Eckelshausen schnell in Führung und Ismet Kaya ließ bald das 0:3 folgen (13.). Bei Versbachtal hatte da die Zuordnung noch nicht wirklich gestimmt. Aber die Gastgeber hielten auf dem Altenverser Kunstrasen in der Folge gut dagegen und kamen auch zu Torchancen. Eckelshausen erhöhte aber in der 53. Minute noch durch SGoalgetter Aykut Babayigit. Für die Einheimischen traf Marvin Rühl noch Pfosten und Latte. Am Ende gewann der SVE verdient, aber etwas zu deutlich.

Res. 4:1: Lars Deijk (2), Stefan Wagner, Damian Obruschnik – Aykut Teber.

Eckelshausen steht im Pokalfinale nach 4:2-Sieg über Angelburg

Ein Pokalkrimi wurde am Dienstagabend rund 100 Zuschauern in Eckelshausen geboten:

In der Verlängerung besiegte der SVE den FC Angelburg mit 4:2.


Kreispokal-Halbfinale: SV Eckelshausen – FC Angelburg 4:2 (1:1, 0:0)

Auf Tore mussten die Besucher allerdings geschlagene 86 Minuten warten. Langeweile kam bis dahin aber trotzdem nicht auf, denn beide Teams zeigten einen hohen kämpferischen Einsatz und betrieben „Werbung für den A-Liga-Fußball“, wie Eckelshausens Alfred Reitz befand.

Eckelshausen war schon im ersten Abschnitt leicht überlegen, wusste aber aus den sich bietenden Chancen kein Kapital zu schlagen. Der FC hielt dagegen und hatte vor allem im zweiten Durchgang in Torhüter Benjamin Becker einen Garanten dafür, dass die Angelburger Elf nicht in Rückstand geriet.

Was aus dem Spiel heraus nicht gelang, klappte dann vom Punkt aus. Aykut Babayigit verwandelte vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit einen Strafstoß. Das mobilisierte bei Angelburg, das seit der 71. Minute und Gelb-Rot ohne Verteidiger Jonah Becker auskommen musste, noch einmal alle Kräfte. Mit Erfolg, denn in der Nachspielzeit gelang Mesut Güven noch der Ausgleich.

Zwei frühe und zwei späte Tore in der Verlängerung entscheiden die Pokalschlacht

Waren die Kontrahenten zuvor sparsam mit dem Toreschießen gewesen, sollte sich das in der Verlängerung sehr schnell ändern. Ibrahim Yoldaser, der an allen Eckelshäuser Toren beteiligt war, brachte seine Farben in der 92. Minute mit 2:1 in Führung. Die Freude währte allerdings nicht einmal 120 Sekunden, bis Joannis Arabatzis für Angelburg egalisierte. Aykut Babayigit mit seinem zweiten Tor gelang nach 114 Minuten die Vorentscheidung, Ferhat Koc schloss fünf Minuten später einen letzten Konter zum 4:2-Siegtreffer ab.

TuSpo Breidenstein – SV Eckelshausen 5:1 (1:0)
Der Breidensteiner Sprecher Klaus-Dieter Seibel war beim anschließenden Pressegespräch noch heiser. Seine TuSpo-Crew hatte im Derby und Gipfeltreffen mit den Eckelshäusern einen Traumstart erwischt und war nach sechs Minuten durch Dennis Gruber in Führung gegangen. Eckelshausen setzte zunächst alles daran, den Rückstand auszugleichen, doch mit der Zeit saß Breidenstein immer fester im Sattel. Bis zur Pause hatten die Gastgeber auch die besseren Torchancen. Gleich nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern mit dem 2:0 durch Moritz Henkel (47.) erneut ein Blitzstart. Und in der 65. Minute markierte selbiger mit seinem Foulelfmeter auch das dritte Breidensteiner Tor. Eckelshausens Sascha Pulverich sah wegen einer Notbremse gegen Daniel Gruber wenig später „Rot“ (69.). Die Gäste gaben trotzdem noch einmal Gas und Aykut Babayigit verkürzte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern (75.). Daniel Gruber (77.) und noch einmal Dennis Gruber (80.) bauten den Breidensteiner Sieg im aus. – Res. 8:2: Matthias Sturma (2), Gabriel Gruber (4), Björn Klöckner, Jamshid Alamyar – Visa Gashi (2).

Der TuSpo Breidenstein hat sich am Sonntag in der Fußball-A-Liga Biedenkopf beim 1:1 im Derby gegen den FV Wallau in vorletzter Minute noch den Sieg, aber nicht die Tabellenführung stibitzen lassen..

 

Nur noch je einen Punkt zurück liegen nun die SG Lahnfels, die Wommelshausen/Dernbachs Leidenszeit mit einem 8:1-Feuerwerk verlängert, und der 2:0 in Gladenbach siegreiche SV Eckelshausen.

 

SC Gladenbach II – SV Eckelshausen 0:2 (0:1): 

Der Eckelshäuser Sieg ging sicherlich in Ordnung, da der SVE die cleverere Mannschaft war, aber ein wenig Glück war auch dabei. In der 28. Minute verwandelte Aykut Babayigit einen Foulelfmeter zur Führung der Gäste. Die hatten in der ersten Halbzeit etwas mehr vom Spiel hatten und durch Ibrahim Yoldaser, der einen Freistoß über die Latte setzte (10.), und Ferhat Kocs Heber über das Tor (19.) gute Torchancen. Im Verlauf der zweiten Hälfte wurde Gladenbach stärker, fand aber in SV-Tormann Arne Jörg seinen Meister. Dann in der Nachspielzeit wurde bei Eckelshausen Ismet Kaya steil geschickt und der bedankte sich mit dem 0:2 (90.+2).

SV Eckelshausen – SV Hartenrod 4:1 (2:0)

 

Drei Tage nach dem Eckelshäuser 4:0-Pokalerfolg in Hartenrod gewinnt der SVE auch das Punktspiel am heimischen „Kauerstein“ gegen den bisherigen Spitzenreiter. In der ersten Halbzeit war das Spiel verteilt. Eckelshausen ging in Führung, als Ibrahim Yoldaser in der 23. Minute mit einem Drehschuss im Strafraum zum 1:0 einlochte. In der 45. Minute konnte Gästetormann Dirk Lauer einen Freistoß von Ferat Koc nur abklatschen. Aykut Babayigit war zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. Kurz nach der Pause erlief sich Babayigit einen Steilpass und erhöhte auf 3:0 (49.). Die Platzherren wurden nun dominanter, wobei sich Hartenrod aber nie aufgab. In der 83. Minute gelang Niclas Jung der Anschlusstreffer. Kurz darauf musste Felix Rossmüller auf Seiten der Gäste mit „Rot“ vom Feld (84.). In der 88. Minute bekam Hartenrod nach Foul an Sükrü Kilikarslan einen Foulelfmeter zugesprochen. Jan Müller scheiterte aber an SVE-Tormann Arne Jörg. Als in der 90. Minute Eckelshausens Ramazan Gülec im Strafraum zu Boden ging, zeigte der Schiri erneut auf den „Punkt“ und Aykut Babayigit machte sein drittes Tor zum 4:1. Bei Hartenrod ging Marvin Achenbach mit „Gelb/Rot“ vom Feld. – Res. 2:5: Aykut Teber (2) – Guiliano D‘ Ambrosio, Niko Kilian (2), Mirko Eckel, Jörn Laube.

SVE im Pokalhalbfinale mit 4:0 Sieg gegen Hartenrod 

Mit einer hervorragenden Manschaftsleistung und zwei sehr gut aufgelegten Doppeltorschützen "Zauberfüsschen" Ferhat und Aykut, haben wir in Hartenrod 4:0 gewonnen.

Den Spielbericht als Bild anbei.

Auswärtssieg

Dank einer guten Mannschaftsleistung, vor allem in der 1ten Hälfte, konnten 3 Punkte aus Holzhausen mitgenommen werden.

SG Holzhausen/Steinperf – SV Eckelshausen 0:3 (0:3)
Das Spiel war auf 18 Uhr verlegt worden, was sich im Hinblick auf das nachmittägliche Unwetter und die dadurch gesunkenen Temperaturen als richtige Entscheidung erwies. Eckelshausen begann stark und war spielerisch und läuferisch überlegen. Bis zur 19. Minute hielt Holzhausen/Steinperf aber gut dagegen. Dann gingen die Gäste durch einen umstrittenen Foulelfmeter von Aykut Babayigit in Führung. Die Heim-elf hatte die Chance, auszugleichen. Aber einen von René Beck geschossenen Handelfmeter entschärfte SVE-Tormann Arne Jörg. So erhöhte der SVE nach einer Ecke durch Sascha Pulverich (42.) sowie ein Tor von Burak Kör (44.), womit das Spiel entschieden war. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein lauer Sommerkick mit nur noch gelegentlichen Torchancen. – Res. 0:0 gewertet.

FC Angelburg – SV Eckelshausen 2:2 (1:2)

 

Mit viel Kampfgeist ringt Angelburg dem Titelanwärter vom „Kauerstein“ einen Punkt ab! 
Eckelshausen wurde seiner Favoritenrolle durchaus gerecht und sorgte mit seiner starken Offensive für viel Druck nach vorne. Der Gastgeber präsentierte sich als frecher Aufsteiger und ging durch Kadrush Rreba gar in Führung (7.). Die glichen die Eckelshäuser durch Ferhat Koc wieder aus (24.) und gingen eigentlich erwartungsgemäß auch in Vorlage, als sich Angelburg mit einem Eigentor selber ein Ei ins Nest legte (43.). Diese Steilvorlage vermochten die Gäste in ihrem ersten Pflichtspiel überhaupt seit der Sommerpause aber nicht für sich zu nutzen. Kurz vor Schluss rettete Lukas Becker den Angelburgern mit seinem 2:2-Ausgleich einen verdienten Teilerfolg (87.). – Res. 7:0: Johannes Weigel, Marc Debus, Jonah Tränker, Jörg Kinkel (2), Daniel Woldrich (2).

Spät gezündet, aber dann gewaltig

Das Spiel begann stürmisch und wurde folgerichtig mit dem 1:0 durch Aykut belohnt. Ein wahres Billardtor mit viel Untersützung der SVE-Abwehr schenkte dem Gast das 1:1 und führte zum Bruch im Spiel. Erst in der 2ten Halbzeit kam der SVE-Express wieder in's Rollen und belohnte sich mit 8 teilweise sehr sehenswerten Toren und machten insgesamt das 100 Saisontor
Die 2te musste leider mit einer echten Rumpftruppe auflaufen und verlor zu Recht mit 0:6.

Der ein oder andere nicht anwesende Spieler sollte mal über seine Einstellung nachdenken.

 
Pressebericht Hinterländer Anzeiger 23.05.2016
SV Eckelshausen - SpVgg Frohnhausen 8:1 (1:1):
Eckelshausen legte gut los, bekam aber den Ball nur schwer im gegnerischen Tor unter. Torjäger Aykut Babayigit brach den Bann mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter (16.). Wenige Minuten später glich Arnes Pepic für Frohnhausen aus (21.), was für einen Bruch im Eckelshäuser Spiel sorgte. SVE-Tormann Marcel Kania rettete seinerseits mit einer guten Parade das 1:1 zur Pause. Nach dem Wechsel setzte Abedin Gülec seinen Kollegen Ferhat Koc in Szene und der lochte zum 2:1 für Eckelshausen ein (54.). Koc passte später auf Aykut Babayigit, der in der 63. Minute den Frohnhäuser Torsteher umkurvte und auf 3:1 erhöhte. Kurz darauf bekam Frohnhausen einen Handelfmeter zugesprochen, den Florian Hallenberger aber über das Tor schoss (66.). Das war das Startsignal für Eckelshausen, das sich in der Schlussphase noch mit fünf Toren zum zu hohen, aber verdienten Sieg absetzte. Ferhat Koc machte den Anfang (68.). Ramazan Gülec köpfte zum 5:1 ein (71.), Soner Keloglu verwertete eine Direktabnahme (73.) und wieder Koc verwandelte erst nach Foul an Jannik Busch den fälligen Elfer (78.) und erzielte in der 89. Minute das exakt 100. Eckelshäuser Saisontor. - Res. 0:6: Jannik Schneider (2), Kai-Uwe Klingelhöfer (2), Ilker Yilmaz, Eigentor.
 
 

Mutlos, kampflos, glücklos und teilweise planlos

Schade, immer, wenn wir dran sind, passiert es: Eine mehr oder weniger unnötige Niederlage. In diesem Falle muss allerdings festgehalten werden, dass der Meister BG Marburg II deutlich aufgezeigt hat, wo im taktischen und konditionellen Bereich unsere Defizite liegen.

Pressebericht Hinterländer Anzeiger 17.05.2016

SF/BG Marburg II - SV Eckelshausen 4:0 (2:0):

Anfangs begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Eckelshausens Aykut Babayigit brachte das Marburger Tor zweimal in Gefahr: Einmal parierte Keeper Claudius Paehr, sein zweiter Schuss ging daneben. Auch ohne fünf Stammspieler war der Meister den Eckelshäusern aber läuferisch überlegen. Jan-Raphael Knopf erzielte das 1:0 (38.) und Sebastian Anders erhöhte per Strafstoß nach Foul von SV-Torwart Marcel Kania auf 2:0 (44.). Im zweiten Abschnitt legten Daniel Galba (63.) und Paul Christ (71.) für Blau-Gelb nach. Bishar Celik war ein souveräner Leiter.

Bei zwei Heimspielen gilt es jetzt die Saison für Mannschaft, Trainerteam, Vorstand und Zuschauern versöhnlich mit zwei Siegen ausklingen zu lassen. 
Training ist diese Woche am Mittwoch und Freitag, auf geht es !!!

Pressebericht Hinterländer Anzeiger 25.04.2016
 
Nach dem 5:1 gegen Weidenhausen hat der Spitzenreiter BG Marburg II weiterhin 14 Punkte Vorsprung auf den SV Hartenrod, der Versbachtal mit einem 5:2 gegen Niederweimar/Haddamshausen vom Relegationsplatz stieß. 15 Punkte sind noch zu vergeben und 15 Punkte liegt der SV Eckelshausen (1:0 gegen FV Breidenbach II) zurück, der noch den direkten Vergleich mit den Marburgern gewinnen kann. Versbachtal bleibt aber Dritter, weil der direkte Vergleich mit Eckelshausen gewonnen wurde.
 
SV Eckelshausen - FV Breidenbach II 1:0 (0:0):
Ein verdienter, aber glanzloser Sieg der Hausherren. Der SVE hatte im zwischenzeitlichen Schneegestöber einige Tormöglichkeiten. In der achten Minute hatte Soner Keloglu auf Yannik Busch gepasst, der zurück zu Aykut Babayigit, der aus fünf Metern knapp am Pfosten vorbei zielte. Auch Ferhat Koc köpfte kurz darauf knapp drüber (10.). Breidenbach hätte durch Philipp Achenbach in Front gehen können (21.). Eckelshausens Busch prüfte FVB-Tormann Philipp Kraussmann mit einem Kopfball (38.). Sonst spielte sich vieles im Mittelfeld ab. In der 67. Minute dann köpfte Ferhat Koc einen Freistoß von Aykut Babayigit zum 1:0 ins Tor. Babayigit hatte vier Minuten später noch eine gute Chance, aber Tormann Kraussmann war mit einer tollen Parade zur Stelle (71.).

Wieder ein toller Bericht der Gastgeber zu unserem Spiel.
Hinterländer Anzeiger 18.04.2016.

SG Holzhausen/Steinperf - SV Eckelshausen 1:6 (1:3):

In den ersten 30 Minuten geschah nicht viel. Danach ging dann richtig die Post ab. Ramazan Gülec verwandelte von der Grundlinie einen direkten Freistoß zum 0:1 (31.). Eine Ecke von Aykut Babayigit nutzte Aydin Abali für den SVE zum 0:2 (41.). Nachdem Nicolei Wege mit einem Foulelfmeter für die Hausherren verkürzt hatte (44.), legte Eckelshausen noch einmal nach: Soner Keloglu passte auf Aykut Babayigit, der auf Ramazan Gülec und der ließ es zum 1:3 klingeln (45.+1). Babayigit legte dann via Foulelfmeter das 1:4 nach (61.). Nur eine Zeigerumdrehung später war es Yannik Busch, der nach Pass von Aydin Abali erhöhte (62.). In der 80. Minute nahm sich Babayigit eines Abali-Freistoßes an. Frei und unbedrängt lochte er zum 1:6 ein (80.). Die Platzherren kassierten drei Minuten später noch eine Rote Karte, hätten in Unterzahl aber noch Ergebniskosmetik betreiben können. Aber SV-Tormann Marcel Kania war auf dem Posten (88.). - Res. 3:5: Sebastian Kohl, Andre Holighaus, Mike Müller - Nikolei Nassauer, Burak Kör, Zeki Kaya, Aykut Teber, Ahmet Batuk.

Diese Woche Training am Dienstag und Donnerstag, lasst uns das super Gefühl der Serie (4 Siege in Folge) mit in die Woche nehmen, gut trainieren und am Sonntag erwarten wir zu Hause Breidenbach II.

Derbysieg  - So kann die Woche starten „smile“-Emoti

Bei tollem Wetter haben beide Mannschaften am Sonntag gegen den TUSPO Breidenstein gewonnen.

Trotz Anlaufschwierigkeiten gewann die 2te Garnitur mit 2:1. Doppelter Torschütze war Aykut Teber. In der Abwehr überzeugte die Ausleihe aus der 1ten Mario Giuda.

SV Eckelshausen - TuSpo Breidenstein 3:2 (2:1)

Breidenstein war anfangs die stärkere Mannschaft. Die kampfstarke Truppe vom Hammerstadion ging durch Daniel Gruber gar in Führung (13.). Eckelshausen kam danach aber stärker auf und glich durch Ferhat Koc aus (28.). Dann setzte Augustine Tsimene Aykut Babayigit in Szene, der zum 2:1 einlochte (38.). Breidenstein drückte auf den Ausgleich, bot Eckelshausen damit aber Möglichkeiten zum Kontern. Ein solcher war in der 71. Minute von Erfolg gekrönt, als Babaygit nach Vorarbeit von Ramazan Gülec auf 3:1 erhöhte. Am Ende des umkämpften Derbys gelang Daniel Gruber nur noch Breidensteiner Ergebniskosmetik (90+2.).

Diese Woche am Dienstag und Donnerstag gut trainieren und am Sonntag gegen die SG Holzhausen/Steinperf die nächsten 6 Punkte einfahren ! Heia SVE

Toller Pressebericht unserer Gastgeber

Eckelshausen spielt in Weidenhausen groß auf

VfL Weidenhausen - SV Eckelshausen 2:4 (0:2): Eckelshausen wurde seiner Favoritenrolle mit hoher Laufbereitschaft und schönem Kombinationsspiel voll und ganz gerecht. Gleich in der ersten Minute traf Ferhat Koc zum 0:1. Tormann Töpper war zuvor ausgerutscht und hatte den Ball nur abklatschen können. Soner Keloglu erhöhte nach einer Viertelstunde auf 0:2 (16.). Weidenhausen zeigte sich bemüht, musste aber in der 75. Minute durch Mate Caljkusic das 0:3 hinnehmen, der den Keeper mit einem Heber aus 20 Metern überwand. Stefan Helfrich verkürzte per Kopf für den VfL (76.). Aber Aykut Babaygit der bei einem Freistoß den Fuß hinhielt, stellte den alten Abstand wieder her (80. Jan-Niklas Becker betrieb per Kopf für Weidenhausen noch Ergebniskosmetik (88.).

 

4:1 Heimsieg gegen Bad Endbach

 

Puuuh, endlich hat der SVE die Kurve bekommen. Trotz frühem Rückstand und schlechten Bodenverhältnissen ist der Sieg auf Grund der 2ten Halbzeit verdient.
Dieses Mal glänzte Aykut als Vorbereiter: Dem Kopfballtreffer von Rambo ging seine Flanke vor, das 2:1 von Ferhat legte er mustergültig auf. Wieder Ferhat per Kopf zum 3:1 sorgte für Ruhe bei den Fans. Augustine krönte seine Leistung mit einem tollen Solo zum 4:1. Unser Gegner zeigte eine sehr gute und couragierte Leistung und es gibt noch einiges an Arbeit für das Team. Aber...weiter so...Heia SVE

 

Bericht Hinterländer Anzeiger 29.03.2016


Eckelshausen - SSV Endbach/Günterod 4:1 (2:1):

Auf dem schwer bespielbaren Rasen war kein wirklicher Unterschied zu erkennen zwischen den aufstiegswilligen Gastgebern und dem angereisten Kellerkind. SVE-Sprecher Alfred Reitz sprach anschließend von einem Arbeitssieg und resümierte "Wir sind noch nicht wirklich aus der Winterpause zurück." Endbach/ Günterod hatte auch seine Tormöglichkeiten, doch die verpufften zumeist in den Armen des gut aufgelegten Eckelshäuser Schlussmanns Marcel Karnia. Nur in der 14. Minute, als Christian Grebe nach einem Abwehrfehler das 0:1 markierte, war der Tormann machtlos. In der ausgeglichenen Partie wendeten Ramazan Gülec (31.) und Ferhat Koc (37.) mit ihren Toren das Blatt. Im zweiten Abschnitt erhöhten Koc nach Gülec-Flanke (54.) und Augustin Tsimene (77.) nach feiner Einzelleistung.

Unglückliche Niederlage gegen die SG Versbachtal

In einem hervorragenden Spiel haben wir leider 1:0 verloren. Ab der ersten Minute waren wir hellwach und haben die SG in ihrer eigenen Hälfte eingeschnürt. 
Was wäre gewesen....wenn Yannik den einen Ball reingemacht hätte. Aber so ist Fussball. 
Dank einer Top-Abwehr und überragenden Torhüterleistung hätten wir den einen Punkt mehr als verdient gehabt. 
Jetzt heißt es "kurz schütteln" , Kopf hoch und am Mittwoch im Wiederholungsspiel in Hartenrod einen Dreier holen, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
Stolz sind wir auf die gezeigte Mannschaftsleistung auch, was das Auftreten angeht. Trotz der obligatorischen unsachlichen Zuschauerrufe in Altenvers blieb das Team ruhig, bekam KEINE gelbe Karte und liess sich nicht provozieren. SUPER JUNGS

Bericht Hinterländer Anzeiger

SG Versbachtal - SV Eckelshausen 1:0 (0:0):
Eckelshausen hatte in der ersten Viertelstunde Übergewicht im Mittelfeld. Aber nur Ramazan Gülec kam zu einem eher schwachen Torschuss, den der SG-Tormann Steffen Moritz locker parierte. Beide Seiten agierten aus einer sicheren Deckung heraus. Versbachtal wurde stärker und kam durch Christian Plitt und Dennis Platt zur Torchancen. Das 0:0 zur Pause ging aber in Ordnung. Eckelshausens Schlussmann Marcel Kania parierte in der 54. und 70. Minute Freistöße, ehe in der 71. Minute Versbachtals Marvin Rühl nach einem schönen Angriff über links und einem Rückpass von Schmidt zum Tor des Tages einlochte. Eckelshausen versuchte in der Folge alles, um auszugleichen, doch es blieb beim 1:0.

Unsere 2te Garnitur hielt mit 9 Mann über 60 Minute gut mit und hielt dem Sturmlauf des Tabellenführers stand, vor allem unser Keeper Vitali rettete immer wieder in höchster Not. In den letzten Minuten war der Kräfteverlust aber deutlich zu merken. Auch hier gilt: Kopf hoch, weiter geht es !!

Rückblick ist gleich Ausblick

Am gestrigen Sonntag konnten wir gegen den SC Gladenbach II 3 Punkte einfahren.

Kein tolles Spiel auf dem Hartplatz in Hommertshausen, aber die Punkte sind bei uns geblieben.

HA vom 14.03.2016

Eckelshausen - SC Gladenbach II 4:1 (3:1): Eckelshausen dominierte in Hommertshausen zu Beginn. Die SVE-Sturmspitzen waren vom GSC zunächst kaum in den Griff zu kriegen. Nach Vorlage von "Rambo" Gülec eröffnete Aykut Babayigit den Torreigen (8.) und legte später die Tore zwei und drei (26., 35.) nach. Gladenbach kam mit der Zeit stärker auf, war aber im Angriff zu harmlos, wenngleich Jason Barth verkürzen konnte (38.). Das Spiel an sich war von Kampf geprägt. Max Schneidmüller in der GSC-Defensive hatte seinen Laden im Griff und erst in der 81. Minute vermochte Ramazan Gülec die Eckelshäuser Führung noch auszubauen.

Jetzt gilt die volle Konzentration auf die nächsten beiden schweren Auswärtsspiele.

Sonntag gegen Versbachtal und am Mittwoch ( 23.03.) gegen Hartenrod. 


Jungs, diese Woche voll mitziehen beim Training !!!!

Teilerfolg gegen die SG Dernbach /Wommelshausen

Mit 1:1 endete das Spitzenspiel auf dem eigentlich unbespielbaren Hartplatz in Wommelshausen. Der mit Pfützen übersäte Platz ließ keine Kombinationen und Soli zu, sondern nur lange Bälle. Die Gastgeber kamen damit besser klar zu Beginn, benötigten aber einen Freistoß für das 1:0 in der 1ten Halbzeit. Nach einer Ecke vollstreckte unser Neuzugang Patrick Brust zum 1:1. Die 2te Halbzeit war arm an Höhepunkten, auch wenn die Gastgeber kurz vor Schluss an unserem Keeper Marcel Kania mehrfach scheiterten. Uns wurde dafür mindestens ein klarer Foulelfmeter nicht gegeben.

 

HA vom 07.03.2016

Eckelshausen schafft im Verfolgerduell in Wommelshausen mit 1:1 einen glücklichen Punktgewinn

SG Wommelshausen/ Dernbach - SV Eckelshausen 1:1 (1:1):

Auf dem Wommelshäuser Hartplatz legten beide Seite einen tollen Kampf aufs Parkett, wobei aber im ersten Abschnitt mit Torszenen gegeizt wurde. Torjäger Yanik Berberich schoss die Platzherren nach 31 Minuten mit einem direkten Freistoß in Führung. Mit dem Pausenpfiff brachte dann ein Eigentor des Heimakteurs Pascal Pfeiffer die Eckelshäuser wieder ins Spiel zurück (45.). Die zweite Hälfte war kämpferisch ausgeglichen. Die besten Torchancen verbuchten die Gastgeber. Dreimal hätte Yanik Berberich treffen können. Auch Michael Kraft und Christian Maser verpassten noch den Siegtreffer für Wommelshausen/Dernbach.

Wieder eine sehr starke Mannschaftsleistung unserer Jungs.

Fast könnte man meinen, die Winterpause kommt zu früh :-).

Nach all dem Hickhack der letzten Wochen mit  Verletzungen und  Spielersperren ist deutlich zu merken, wie die Spieler zu einer Einheit zusammenwachsen und die verbliebenen 13 Mann aus dem Kader kämpfen und rackern für den Anderen. Hut ab...und mehr als verdient gehen wir als Tabellenzweiter in die Winterpause. 

 

HA vom 30.11.2015

Der SV Eckelshausen nutzte die Gunst der Stunde, verdrängte mit einem 3:1-Auswärtssieg Versbachtal von Platz zwei und verkürzte den Rückstand auf den Spitzenreiter auf neun Punkte.

 

SG Niederweimar/Haddamshausen - SV Eckelshausen 1:3 (1:2):

Auf dem Michelbacher Kunstrasen entwickelte sich ein recht offenes Spiel. Eckelshausens Yannik Busch gelang schon nach vier Minuten der Führungstreffer gegen den SG-Tormann Dennis Katz, der aus beruflichen Gründen sein Abschiedsspiel gab und seiner Elf sicher fehlen wird. Philipp Dutschke brachte die Gastgeber schnell ins Spiel zurück (8.). Allerdings hielt die Freude nur noch einmal acht Minuten. Dann gelang Aykut Babayigit nach schöner Einzelleistung der erneute Eckelshäuser Führungstreffer (16.). Beide Abwehrreihen waren nur schwer zu knacken. In der 75. Minute zeigte sich aber der Abwehrverband der Spielgemeinschaft als etwas weniger sattelfest, als Ramazan Gülec ein schönes Solo mit dem 1:3 für die Gäste vollendete.

Der Pressebericht gibt es wieder, unsere Jungs waren richtig stark am Sonntag. Das Trainerteam zauberte eine geniale Aufstellung aus dem Hut, alle Spieler waren motiviert und strotzten vor Spielfreude und Einsatzwillen.

Leider...wirklich leider müssen wir erneut ran....und werden uns die drei Punkte dann holen !!!

HA vom 23.11.2015

Schnee stoppt SVE-Orkan
FUSSBALL A-Liga: Sechs Abbrüche / Eckelshausen führt im Verfolgerduell 5:2

Während Schiedsrichter André Neumann das Heimspiel der SpVgg Frohnhausen gegen Niederweimar/ Haddamshausen gar nicht erst angepfiff, wurde auf allen anderen Plätzen versucht, dem Winter zu trotzen, ehe die Partien später im dichten Schneetreiben abgebrochen wurden. Besonders ärgerlich dürfte dies der SV Eckelshausen empfunden haben. Denn wie ein Orkan war der Tabellenzweite im Verfolgerduell mit Wommelshausen/Dernbach über seinen Gastgeber hinweg gezogen, ehe Referee Markus Hocker das Match bei 5:2-Führung der Schwarz-Gelben nach 60 Minuten vorzeitig beendete.

SG Wommelshausen/ Dernbach - SV Eckels 2:5 (1:3) abgebrochen:

Die Gastgeber begannen auf dem Wommelshäuser Hartplatz stark und gingen nach einer Viertelstunde durch ihren Goalgetter Yanik Berberich auch in Führung. Nachdem es der bislang mit einer makellosen Heimbilanz ausgestattete Tabellenvierte versäumt hatte, den Vorsprung auszubauen, legten die Eckelshäuser los. Drei Weitschüsse von Aykut Babayigit (25.), Aydin Abali (32.) und Jannik Busch (38.), bei denen die SG-Hintermannschaft nicht gut aussah, schlugen im Kasten ein und sorgten für die 3:1-Halbzeit-Führung der Gäste. Im zweiten Abschnitt legten die Sturmtruppen vom Kauerstein sofort nach. Nach einem Foul der Gastgeber im Sechzehner erhöhte Aykut Babayigit per Strafstoß (47.) und Ferhat Koc steuerte Eckelshausen mit dem fünften Tor (54.) in Richtung Kantersieg, ehe Yanik Berberich für die Platzherren auf 2:5 zu verkürzen vermochte (58.). Zwei Minuten später wurde die Begegnung dann aber abgebrochen. - Res. 3:0 kampflos.SG Wommelshausen/ Dernbach - SV Eckels 2:5 (1:3) abgebrochen: Die Gastgeber begannen auf dem Wommelshäuser Hartplatz stark und gingen nach einer Viertelstunde durch ihren Goalgetter Yanik Berberich auch in Führung. Nachdem es der bislang mit einer makellosen Heimbilanz ausgestattete Tabellenvierte versäumt hatte, den Vorsprung auszubauen, legten die Eckelshäuser los. Drei Weitschüsse von Aykut Babayigit (25.), Aydin Abali (32.) und Jannik Busch (38.), bei denen die SG-Hintermannschaft nicht gut aussah, schlugen im Kasten ein und sorgten für die 3:1-Halbzeit-Führung der Gäste. Im zweiten Abschnitt legten die Sturmtruppen vom Kauerstein sofort nach. Nach einem Foul der Gastgeber im Sechzehner erhöhte Aykut Babayigit per Strafstoß (47.) und Ferhat Koc steuerte Eckelshausen mit dem fünften Tor (54.) in Richtung Kantersieg, ehe Yanik Berberich für die Platzherren auf 2:5 zu verkürzen vermochte (58.). Zwei Minuten später wurde die Begegnung dann aber abgebrochen. - Res. 3:0 kampflos.

Rasantes Topspiel endet 2:2

FUSSBALL A-Liga: Spitzenreiter SF/BG punktet bei Verfolger Eckelshausen

MARBURG-BIEDENKOPF Im hochklassigen Gipfeltreffen der Fußball-A-Liga Biedenkopf haben sich der SV Eckelshausen und Herbstmeister SF/BG Marburg II am Sonntag 2:2 getrennt, womit die Blau-Gelben ihren Sechs-Punkte-Vorsprung wahrten.

 

Am Tabellenende feierte die SG Mornshausen/Erdhausen mit dem 4:1 im Derby gegen Frohnhausen den zweiten Sieg in Folge und hält somit Sichtkontakt zur abstiegsfreien Zone.

SV Eckelshausen - SF/BG Marburg II 2:2 (2:1)

Das Spitzenspiel wurde allen Erwartungen gerecht. Die beiden Teams lieferten sich einen offensiven Schlagabtausch in rasantem Tempo. Die Gäste waren zunächst gar Herr am "Kauerstein". Aber Eckelshausen hielt dagegen und nutzte seine erste Chance eiskalt. Nach einem Freistoß von Ramazan Gülec traf Ferhat Koc zur Führung des Tabellenzweiten (5.). In der 22. Minute nutzte Jens Soggeberg auf der Gegenseite einen Eckelshäuser Abwehrfehler zum Ausgleich. Genauso profitierte der Eckelshäuser Torgarant Aykut Babayigit später von Abstimmungsproblemen in der Marburger Hintermannschaft, als er zum 2:1 einlochte (29.). Die zweite Halbzeit begann mit einem Foul am Marburger Hendrik Timpe (46.). Den fälligen Elfer verwandelte Sebastian Anders zum Ausgleich. Waren die Blau-Gelben im ersten Durchgang überlegen, so war nun Eckelshausen stärker. Ilker Keloglu, Soner Keloglu, Ramazan Gülec und Aykut Babayigit vergaben gute Torchancen vergeben. Auf der anderen Seite verpasste Timur Sander den möglichen Siegtreffer für Marburg. Tauqir Ahmat (Allendorf) war der Partie ein guter Leiter.

SVE mit spätem Elfer auf Rang 2

Fussball A-Liga: Remis in Erdhausen reicht

 

MARBURG-BIEDENKOPF In der Fußball-A-Liga Biedenkopf haben die Underdogs am Sonntag die Favoriten richtig geärgert. Der SC Gladenbach II hat den Leidensweg der seit Wochen schwächelnden SG Versbachtal mit einem 3:1-Sieg in Altenvers verlängert.

 

Und die SG Mornshausen/Erdhausen hatte zu Hause den SV Eckelshausen am Rande einer Niederlage. Erst in letzter Minute rettete Aykut Babayigit den Eckelshäusern per Elfmeter ein 2:2, wodurch der fast gestrauchelte Favorit Versbachtal von Platz zwei verdrängte.

 

SG Mornshausen/Erdhausen - SV Eckelshausen 2:2 (1:1):

SG-Trainer Michael Reinhardt sprach seiner Mannschaft, die sich im Vergleich zum 0:9 in Breidenbach stark verbessert zeigte, ein dickes Lob aus. "Die Einstellung hat gestimmt. Wir hatten die stärkste Offensive der Liga im Griff und am Rande einer Niederlage", freute sich "Lanze". Ferhat Koc hatte die Eckelshäuser nach fünf Minuten mit einem tollen Schuss aus 25 Metern in den Winkel in Führung gebracht. Den Platzherren gelang der Ausgleich nach einer halben Stunde durch Hendrick Schmidt. In der 60. Minute schoss Marcel Kautzner die Erdhäuser und Mornshäuser gar in Führung. Und als diese auch nach über 90 Minuten immer noch Bestand hatte und die heimischen Fans schon von einer Sensation träumten, sprach der gute Unparteiische Marc Reti den Eckelshäusern noch einen Handelfmeter zu, den Aykut Babayigit zum 2:2 verwandelte (90.+4). - Res. 2:1: Engin Yalvac (2).

HA vom 26.10.2015 SV Eckelshausen - SSV Bottenhorn 4:1 (2:1): 

 

Der SV Eckelshausen nutzte die Gunst der Stunde und verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz mit einem 4:1 gegen Bottenhorn auf einen Zähler.

Eckelshausen ging zwar früh durch Timo Polzers Fernschuss in Führung (6.). Bis der SVE aber so richtig den Ton angab, dauerte es noch ein Weilchen. Zunächst erzielte Manuel Koch von der Außenlinie aus noch das 1:1 (18.). Dann zog Eckelshausen das Tempo an. Aykut Babayigit tanzte nach einem schönen Solo noch SSV-Tormann Benjamin Freiwald aus und schob zum 2:1 ein (30.). Im zweiten Abschnitt erhöhte Polzer mit einem direkt verwandelte Freistoß (56.) und Ramazan Gülec traf nach Vorlage von Aykut Babayigit ins leere Tor (70.). Ansonsten ließ der starke Tormann Freiwald nicht viel auf sich und seinen Kasten kommen. - Res. 2:2: Aykut Teber, Steffen Löffler - Matthias Stauß, Steffen Reithmayer.

HA vom 19.10.2015  FV Breidenbach II - SV Eckelshausen 1:6 (0:3): 

Das Ergebnis fiel deutlicher aus, als das Spiel war. "Eigentlich hat unsere Mannschaft gut mitgehalten, bis zum ersten Gegentreffer war es eine völlig offene Partie", berichtete Breidenbachs Sprecher Nils Linneborn. Die Gastgeber offenbarten allerdings große Probleme im Umschaltspiel, fingen sich dadurch immer wieder Konter, aus denen Gegentreffer resultierten. Ferhat Koc (27.), Aykut Babayigit (36.) und Ramazan Gülec (40.) nutzten die Möglichkeiten für Eckelshausen vor der Pause konsequent. Soner Keloglu legte kurz nach Wiederbeginn das vierte Tor nach (48.) - die Partie war entschieden. Burak Kör (63.) und nochmals Gülec (76.) schraubten das Ergebnis weiter hin die Höhe, ehe Jannik Konitzer zwei Minuten vor dem Ende der Ehrentreffer gelang.

HA vom 12.10. 2015 SV Eckelshausen - SG Holzhausen/Steinperf  8 : 0 (1:0)

 

In der ersten Halbzeit sah es noch nicht nach solch einem Kantersieg der Eckelshäuser aus. Da taten sich die "Kauersteiner" noch recht schwer. Immerhin köpfte Ferhat Koc nach Vorlage von Mario Guida zum 1:0 ein (35.). Mit der Zeit spielte sich der SVE aber frei und dann lief der Motor zunehmend runder. Aykut Babayigit (54.) und Ramazan Gülec mit schönem Solo (70.) erhöhten auf 3:0, ehe Soner Keloglu nach Gülec-Zuspiel (72.) und Koc nach Freistoß-Flanke per Kopf (80.) einlochten. Babayigit traf in der 84. Minute selber und setzte kurz darauf Gülec in Szene, der zum 7:0 einschob (87.). Für den Endstand zeichnete wieder Ferhat Koc verantwortlich (89.). - Res. 5:3: Augustine Tsimene (2), Aykut Teber, Pascal Pfennig, Zeki Kaya - Jörg Richter, Sascha Petri (2).

HA vom 05.10. 2015 Breidenstein - SV Eckelshausen 3 : 3 (2:1)

 

Was für ein Sonntag, die Schlagzeile des Hinterländer Anzeigers und der Spielbericht fasst die Begegnung sehr gut zusammen.

 

Hammerspiel am Hammer: 3:3 im Derby zwischen Breidenstein und Eckelshausen nach 90 Minuten Powerplay

 

Ein Hammerspiel im Hammerstadion. Das Derby bot alles, was das Fußballerherz sich wünscht: Über 90 Minuten gaben beide Mannschaften ordentlich Gas, sechs Tore und ein Ergebnis, "mit dem beide Mannschaften gut leben können", wie es TuSpo-Sprecher Klaus-Dieter Seibel formuliert. Breidenstein erwischte den besseren Start und dominierte die ersten 30 Minuten. Tilo Ramerth traf nach sechs Minuten zur Führung und Felix Henkel baute den Vorsprung aus (32.). Kurz danach verlor Eckelshausen Jannik Busch mit "Gelb/Rot" (35.). Doch danach waren es die Gäste, die eine Schippe drauf legten und durch einen Foulelfmeter von Aykut Babayigit zum Anschlusstreffer kamen (43.). Die zweite Halbzeit eröffnete Ferhat Koc mit dem Ausgleich (50.). Mitten in der Druckphase der Eckelshäuser setzte Breidensteins Moritz Henkel den 3:2-Treffer für seine Farben (63.). Kurz danach musste sein Kollege Daniel Gruber mit "Gelb/Rot" vorzeitig zum Duschen (68.). Nun nicht mehr in Unterzahl spielend, gelang Eckelshausen durch Koc der verdiente Ausgleich (73.). In der Folge hatten beide Seiten noch Tormöglichkeiten, wobei der Gast die zwingenderen auf seiner Seite hatte. Zum Beispiel durch Aykut Babayigit. - Res. 2:3: Patrick Jilke, Pascal Lauber - Jan-Niklas Dönges, Zeki Kaya (2).

 

Besonders erwähnenswert ist die Leistung unserer 2ten, die sich, wie die 1te, auf Tabellenplatz 4 befindet.

Mit 11 Spielern, die alle durchspielten, gelang es unserem Matchwinner Zeki in der letzten Minute das Spiel zu unseren Gunsten mit seinem herrlichen Drehschuss zu entscheiden. Auch hervorzuheben war die Leistung von Kalli, der Hinten, wie Vorn, alle Lücken stopfte. 

 

HA vom 28.09.2015 SV Eckelshausen - VfL Weidenhausen 8:1 (4:1):

Ferhat Koc sorgte mit dem Blitz-1:0 in der ersten Minute für einen Eckelshäuser Traumstart. Schon zehn Minuten später luchste Aykut Babayigit dem Weidenhäuser Schlussmann Christian Töpper den Ball ab und schob zum 2:0 ein (10.). Neben den Eckelshäusern Babayigit, Koc und Gülec hatten auch die Weidenhäuser durch Aydin Demiralp, Jan-Niklas Becker und Andreas Helfrich ihre Torchancen. Demiralp köpfte nach einem Freistoß zum Anschlusstreffer ein (28.). So spielte der VfL recht gut mit und gab sich auch nie auf, auch wenn Aykut Babayigit mit seinen Toren zwei und drei (34., 42.) die SV-Führung ausbaute. Die Weidenhäuser wussten auch in der Offensive durchaus zu gefallen. Hinten fand aber Eckelshausen immer wieder Lücken. Ärgerlich für den VfL, dass Tormann Töpper in der 69. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Ramazan Gülec (52., 87.), Koc (61.) und Babayigit (89.) bauten den Vorsprung der Eckelshäuser zum Kantersieg aus. - Res. 8:0: Augustin Tsimene (2), Jan-Niklas Dönges, Pascal Pfennig (2), Vitali Reinke,Zeki Kaya, Mert Ösen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Eckelshausen