Ein wichtiger Schritt in die Zukunft - unser neuer Soccer-Court

Der sehr schöne Artikel im Hinterländer Anzeiger gibt die Hintergründe für die größte Einzelinvestition seit Jahrzehnten beim SV Eckelshausen wieder. 

 

SV Eckelshausen baut einen neuen Soccer-Court

 

Der Verein will mit dem neuen kompakten Kunstrasenplatz im Biedenkopfer Stadtteil den Trainingsbetrieb auch im Winter sicherstellen. Die Baukosten liegen bei 90 000 Euro.

Der SV 1911 Eckelshausen baut gerade einen Soccer-Court. Mit dem neuen kompakten Kunstrasenplatz will der Verein den Trainingsbetrieb auch in den Wintermonaten sicherstellen. Insgesamt kostet die neue 90 000 Euro. Stemmen kann der Verein das Projekt, weil es Fördermittel vom Land, vom Kreis, von der Stadt und dem Landessportbund gibt.

Die Planungen für den neuen Soccer-Court laufen schon seit drei Jahren, berichten die Vorstandsmitglieder Lars und Iris Nassauer und Harald Schiebel. Ziel ist dabei, den Trainingsbetrieb des SV auch in den Wintermonaten sicherzustellen. Denn auf dem Rasenplatz ist kein durchgängiger Trainingsbetrieb möglich. Bisher konnten die Eckelshäuser zur Vorbereitung zwar immer wieder auf den Kunstrasen des VFL Biedenkopf ausweichen. Mit dem eigenen Soccer-Court will der Verein das Problem nun aber dauerhaft lösen.

Der neue kompakte Kunstrasenplatz soll zugleich der E-Jugend und der Bambini-Mannschaft zugutekommen. Auch diese Teams bräuchten durchgängig gute Trainingsbedingungen, erklärt Schiebel.

Der Soccer-Court wird 30 mal 15 Meter messen. Die Anlage wird mit einem vier Meter hohen Zaun umrandet und mit vier neuen LED-Flutlichtstrahlern ausgestattet. Als besondere Farbakzente hat der Verein Verstrebungen in Gelb und eine Bande in Grau gewählt - "fast das gewohnte Schwarz/gelb des SVE", erklärt Schiebel.

Die Tiefbauarbeiten sind inzwischen bereits beendet. Jetzt wird eine Fachfirma den eigentlichen Kunstrasenplatz aufbauen. Die Arbeiten werden drei Wochen dauern. "so dass pünktlich zur nassen und dunklen Jahreszeit die jungen und alten Kicker des SVE auf ihrem neuen ,Grün' trainieren können", so Schiebel.

 

Die Planungen für den Neubau bedeuteten für den Verein in den vergangenen Jahren einiges an Arbeit. Die Verantwortlichen holten Angebote ein und stellten Anträge bei Behörden. Dabei ging es auch um Fördermittel. Denn der Neubau kostet immerhin rund 90 000 Euro. 30 Prozent der Kosten, also rund 27 000 Euro, übernimmt das Land; 25 Prozent, also 22 500 Euro, steuert die Stadt Biedenkopf bei; weitere 10 Prozent, also 9000 Euro, kommen vom Kreis. Auch der Landessportbund fördert das Projekt. Der SV Eckelshausen selbst muss 25 000 Euro aufbringen - ein Betrag, den der Verein mit Hilfe seiner Unterstützer stemmen könne, so Schiebel und Nassauer.

 

Dankbar zeigten sich die Vorstandsmitglieder, als Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) den Förderbescheid der Stadt überreichte. Thiemig betonte, dass es den politischen Fraktionen in Biedenkopf - trotz schwieriger Haushaltslage - sehr wichtig sei, die Vereinsarbeit zu unterstützen.

Den Förderbescheid des Landes will demnächst Stefan Heck (CDU), Staatssekretär im hessischen Innenministerium, überbringen, und zwar im Rahmen der Einweihung des Platzes am 23. Oktober.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Eckelshausen