Der FV Breidenbach II gewinnt die 15. Auflage des Fußballturniers um den „Elkamet-Cup“. Im Finale der beiden A-Ligisten behielten die Perftaler mit 8:7 (1:1) nach Elfmeterschießen über Hausherr SV Eckelshausen die Oberhand.

 

Die Vorrunde wurde zur klaren Sache für Gastgeber SV Eckelshausen und den FV Breidenbach II. Die Hausherren schlugen in Gruppe A zunächst den FSV Buchenau 2:1 und setzten sich dann gegen den Frankenberger A-Liga-Aufsteiger SG Treisbach/ Simtshausen/Asphe mit 4:0 durch. Der SVE-Coach war trotzdem nur bedingt zufrieden. „Wir mussten ohne vier verletzte Stammspieler auskommen. Allerdings fiel auf, dass spielerisch noch Steigerungsbedarf herrscht“, beobachtete Steffen Löffler. Die zweite Garnitur des Verbandsligisten FV Breidenbach hinterließ fußballerisch im Vorrundenverlauf den besten Eindruck. Verstärkt durch Luis Müller, Jan Reiprich und Simon Reiprich aus dem Verbandsliga-Kader war den „Blauen“ eigentlich nur ihre ungenügende Chancenverwertung anzukreiden. Trotzdem langte es zu lockeren Siegen gegen den VfL Biedenkopf II (2:0) und die SG Dautphetal (3:1). Einen unterhaltsamen und bisweilen sogar kuriosen Schlagabtausch lieferten sich die beiden A-Ligisten SG Dautphetal und FSV Buchenau beim Spiel um den dritten Platz. 2:2 stand es zum Ende der regulären Spielzeit.

Verbandsliga-Reserve beweist gegen die Gastgeber, Dautphetal gegen Buchenau die größere Nervenstärke

Anzeige

Die „Lahnlustler“ brachten jeweils Jonas Tesfalem (5.), der rasch den Spitznamen „Tesa-Film“ inne hatte, und Lorenz Pentarakis (30.) in Front. Zweimal glich Benjamin Großmann für Dautphetal per Strafstoß aus (11., 32.). Im Elfmeterschießen trafen beide Teams zunächst traumhaft sicher acht Mal in Folge vom Punkt. Schließlich gab es sechs verschossene Elfer in Folge, bevor wieder fünf Elfer in Folge verwandelt wurden und Dautphetal in der Addition als 9:8-Sieger feststand.

Die letzte Partie des Tages war auch die beste. Eckelshausen setzte auf Konter über seine flinken Offensivkräfte und Breidenbach II war um Spielkontrolle bemüht. Lukas Weber brachte den Ausrichter nach zwei Minuten mit 1:0 in Front. Eine Viertelstunde später gelang Martin Bamberger der 1:1-Ausgleich. Mittlerweile war klar, dass es nicht nur um 400 Euro Siegprämie und die begehrten „Pötte“ ging, sondern dass auch eine Portion Prestige auf dem Spiel stand. Ein Tor wollte in der regulären Spielzeit trotz bester Gelegenheiten für beide Mannschaften nicht mehr fallen. Den Schlusspunkt im Elfmeterschießen setzte schließlich Tim Eckhardt mit seinem Schuss zum 8:7-Endstand für die Verbandsligareservisten. FV-Kapitän Luis Müller durfte den begehrten Pokal, der ihm von Schirmherrin und Landrätin Kirsten Fründt überreicht wurde, stolz nach oben recken. Zum Schützenkönig des Turniers avancierte Dautphetals Benjamin Großmannmit fünf Treffern.

Gruppe A: Eckelshausen – Buchenau 2:1, Treisbach/S./ A. – Eckelshausen 0:4, Buchenau – Treisbach/S./A. 2:0. – Tabelle: 1. SV Eckelshausen 6:1 Tore/6 Punkte, 2. FSV Buchenau 3:2/3, 3. SG Treisbach /Simtshausen/Asphe 0:6/0

Gruppe B: Biedenkopf II – FV Breidenbach II 0:2, Dautphetal – Biedenkopf II 2:0, FV Breidenbach II – Dautphetal 3:1. – Tabelle: 1. FV Breidenbach II 5:1/6, 2. SG Dautphetal 3:3/3, 3. VfL Biedenkopf II 0:4/0

Spiel um Platz 3: SG Dautphetal – FSV Buchenau 2:2, 7:6 im Elfmeterschießen.

Endspiel: FV Breidenbach II – SV Eckelshausen 1:1, 7:6 im Elfmeterschießen.

Elkamet Cup bietet WIEDER starke Derbys beim 14ten Elkamet-Cup

 

Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, der 14. Elkamet Cup steht am 16.07.2016 wieder "vor der Tür".

Als besonderes Highlight präsentiert der SVE am Freitagabend, 15.07.2016 ab 19 Uhr, die Traditionsmannschaft der Frankfurter Eintracht (mehr Infos im separaten Link).

 

Am Samstag werden ab 13 Uhr die Mannschaften aus Wetter II, Biedenkopf, Sterzhausen, Breidenstein und dem Gastgeber Eckelshausen um den prestigträchtigen

Elkamet Cup und die 400 Euro Preisgeld für den Sieger kämpfen, der 2te bekommt 250 Euro, der 3te 150 Euro. Gespielt wird in im Modus "Jeder genen Jeden", jedes Spiel dauert 30 Minuten. 

Elkametcup bietet starke Derbys

ECKELSHAUSEN Zum 13. Mal ist der SV Eckelshausen Gastgeber des Fußballturniers um den Elkamet-Cup. Sechs Vereine kämpfen am Samstag ab 13 Uhr auf dem Sportgelände am "Kauerstein" um den mit 400 Euro dotierten Turniersieg.
 

In Sachen Besetzung des Turnierfelds galt es für die Eckelshäuser, einen wahren Spagat hinzulegen. "Wir haben das Turnier sportlich durch höherklassige Mannschaften aufgewertet, gleichzeitig aber den Lokalkolorit beibehalten", erklärt Harald Schiebel vom Organisationsteam der Schwarz-Gelben. In beiden Dreier-Vorrundengruppen kommt es zu einem prestigeträchtigen Lokalderby. Gespielt wird über jeweils einmal 45 Minuten. Die Sieger der Vorrundenstaffeln ziehen ins für 18.45 Uhr geplante Finale ein. Die jeweiligen Zweiten bestreiten eine Stunde zuvor das Spiel um den dritten Platz.

Dämmerschoppen mit "Henhouse Ramblers"

In der Gruppe A gilt Gruppenligavertreter FSG Homberg/Oberofleiden als Favorit. Spannung verspricht aber auch das Duell zwischen Gastgeber SV Eckelshausen und der SG Kombach/Wolfgruben. Wesentlich offener scheint das Rennen in Gruppe B. Verbandsligist FSV Schröck mit Cheftrainer Markus Kubonik, der einst seine Trainerkarriere beim SV Eckelshausen startete, nimmt die Favoritenrolle ein. Die Schröcker treten mit eine Mix aus Verbandsligaspielern und Akteuren ihrer in der letzten Saison bärenstarken A-Liga-Garnitur an. Heftige Gegenwehr dürften sie durch Neu-Gruppenligist VfL Biedenkopf und durch Kreisoberligaaufsteiger FV Wallau erfahren. Auf den Schlager zwischen Biedenkopf und Wallau freuen sich die Fans ganz besonders. Ausgezeichnet wird neben den siegreichen Teams auch der beste Torschütze der Veranstaltung. Nach dem Endspiel geht die Party am "Kauerstein" übrigens erst richtig los. Die "Henhouse Ramblers" spielen zum musikalischen Dämmerschoppen auf. (ma)

Lokalsport

Homberg triumphiert vom Elfmeterpunkt

Fussball Gruppenligist aus dem Vogelsbergkreis gewinnt Elkamet-Cup nach 0:0 im Finale gegen FSV Schröck

ECKELSHAUSEN Die FSG Homberg/Oberofleiden hat am Samstag das Fußballturnier des SV Eckelshausen um den Elkamet-Cup gewonnen. Im Finalduell der beiden Turnier-Neulinge setzten sich die Vogelsberger im Elfmeterschießen gegen den FSV Schröck durch.

 
Sieg im Finale: Jan Ringsdorf ...
 
 

Bei seiner 13. Auflage erlebte das traditionsreiche Turnier eine wahre Renaissance. Deutlich mehr Fußballanhänger als in den Vorjahren sahen die Spiele und das Ansinnen der Gastgeber, beim Teilnehmerfeld nicht nur auf Lokalkolorit zu setzen, sondern auch Qualität zu berücksichtigen, ging auf. Eckelshausen wollte sich angesichts der Rahmenbedingungen nicht lumpen lassen und präsentierte sich nicht nur organisatorisch als guter Gastgeber. Rein sportlich betrachtet legten die Schwarz-Gelben ihren Gästen überraschend auch keine Steine in den Weg.

Kleines Finale: Jan Cegledi ...
 
 

Der SVE ging zum Auftakt mit 1:2 gegen Nachbar SG Kombach/Wolfgruben baden und kassierte in der Folge eine 1:4-Pleite gegen Gruppenligist FSG Homberg/Oberofleiden. "Das Turnier lief abgesehen von unserem frühen Ausscheiden prima. Nach der Vorrunde schon zu passen, ist aber enttäuschend", machte Eckelshausens Vorstandsmitglied Alfred Reitz aus seinem Herzen keine Mördergrube. Trainer Thomas Brunet und seine Schützlinge von der FSG schlugen schließlich auch Kombach/Wolfgruben mit 3:1, wobei der Verlierer im Turnierverlauf einen sehr guten Eindruck hinterließ und spielerisch wie läuferisch überzeugte. "Wir mussten leider auf vier, fünf Stammspieler verzichten, so dass der Schwerpunkt bei uns auf dem kämpferischen Element lag", erklärt Brunet.

VfL Biedenkopf nach 2:0-Sieg gegen das Überrschungsteam Kombach/Wolfgruben auf Platz drei

Richtig Feuer steckte in den Begegnungen der Vorrundengruppe B. Kreisoberliga-Rückkehrer FV Wallau, Gruppenligaaufsteiger VfL Biedenkopf und der mit einer gemischten Mannschaft aus A- und Verbandsligaakteuren angetretene FSV Schröck waren alle Kandidaten für den Gruppensieg. Kurios verlief das Auftaktderby zwischen Biedenkopf und Wallau. Der FV wies tatsächlich die größeren Spielanteile auf und leistete sich sogar den Luxus eines von Markus Reiber verschossenen Foulelfmeters. Die Treffer freilich erzielten die "Roten" aus der Kernstadt. Die Desorganisation der gegnerischen Deckung nutzen Dennis Rakowski (2), Simon Wickenhöfer und Florian Ferchland zum viel zu hoch ausgefallenen 4:0-Endstand. "Vielleicht ist das ein Wachmacher für uns", nahm Wallaus Neuzugang Tim Biesenthal die Derbyniederlage und das 2:4 gegen Schröck, bei dem Wallau ebenfalls nicht chancenlos war, mit Galgenhumor. Die Entscheidung um Gruppensieg und Endspielticket fiel zwischen Biedenkopf und Schröck. Der FSV war schlicht effektiver als die spielerisch gleichwertigen Biedenkopfer. Und er besaß in Andreas Schoch einen treffsicheren Stürmer. Schoch (2) sowie Alexander Jurk besorgten mit ihren Toren bei einem Gegentreffer durch Serdal Ergin den 3:1-Sieg der Schröcker. Biedenkopf musste ins kleine Finale gegen Kombach/Wolfgruben und hielt sich dort mit einem 2:0-Sieg schadlos.

Die Bühne für das Finale war bereitet. Trotz noch immer beachtlichen Temperaturen boten beide Teams Vollgasfußball mit einer Fülle an Möglichkeiten. Vollstrecker gab es allerdings in der regulären Spielzeit hüben wie drüben nicht. Selbst Schröcks Andreas Schoch, mit vier Treffern Schützenkönig der Veranstaltung, traf nicht während der einmal 45 Minuten. Vom ominösen Punkt aus musste die Entscheidung um den Pott und 400 Euro zum Füllen des Selbigen mit kühlen Getränken fallen. Ausgerechnet Schoch scheiterte vom Punkt und die FSG Homberg/Oberofleiden siegte in der Endabrechnung mit 3:1. "Die Schröcker hatten im Finale unsere Eckelshäuser Stutzen an. Vielleicht haben sie deshalb verloren, scherzte Turnierleiter Harald Schiebel.

- Gruppe A: Eckelshausen - Kombach/Wolfgruben 1:2, Homberg/Ober-Ofleiden - Eckelshausen 4:1, Kombach/ Wolfgruben - Homberg/ Ober-Ofleiden 1:3. - Tabelle: 1. FSGHomberg/Ober-Ofleiden 7:2 Tore/6 Punkte, 2. SG Kombach/Wolfgruben 3:4/3, 3. SV Eckelshausen 2:6/0.

- Gruppe B: Biedenkopf - Wallau 4:0, Wallau - Schröck 2:4, Biedenkopf - Schröck 1:3. - Tabelle: 1. FSV Schröck 7:3/6, 2. VfL Biedenkopf 5:3/3, 3. FV Wallau 2:8/0

- Spiel um Platz 3: VfL Biedenkopf - SG Kombach/ Wolfgruben 2:0.

- Endspiel: FSG Homberg/ Ober-Ofleiden - FSV Schröck 0:0, 3:1 i.E.

Spielplan Elkamet Cup 2015
Spielplan.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [257.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Eckelshausen